Stadt­wer­ke Eber­mann­stadt pro­du­zie­ren mehr grü­nen Strom

Ausbau erneuerbarer Energien in Ebermannstadt

Aus­bau erneu­er­ba­rer Ener­gien in Eber­mann­stadt

Die Stadt­wer­ke Eber­mann­stadt errich­ten auf dem Betriebs­ge­län­de eine wei­te­re Pho­to­vol­ta­ik­an­la­ge und set­zen so den Kurs für eine öko­lo­gi­sche Strom­erzeu­gung fort. Auf dem bestehen­den Dach des Neben­ge­bäu­des und auf einem neu zu erstel­len­den Car­port soll die Pho­to­vol­ta­ik­an­la­ge mit einer Gesamt­flä­che von 452 Qua­drat­me­tern bis Ende Juni 2011 ent­ste­hen. Jähr­lich kön­nen somit 48 Ton­nen kli­ma­schäd­li­ches CO2 ein­ge­spart wer­den. Zusätz­lich errich­ten die Stadt­wer­ke auf dem Betriebs­ge­län­de eine Öko­strom­tank­stel­le für Elek­tro­fahr­zeu­ge, die bereits bis zum zwei­ten Schau­tag für Elek­tro­mo­bi­le am Sonn­tag, dem 19.06.2011 in Betrieb gehen wird.

Die Inve­sti­ti­ons­ko­sten in Höhe von 165.000 Euro sehen die Stadt­wer­ke Eber­mann­stadt als eine Inve­sti­ti­on in die Zukunft und kom­men so der immer grö­ße­ren Nach­fra­ge nach Öko­strom sowie nach regio­na­ler Strom­erzeu­gung nach. Bereits seit Jah­ren set­zen sich die Stadt­wer­ke für den Aus­bau erneu­er­ba­rer Ener­gien ein. Im letz­ten Jahr ent­stand am Orts­rand von Eschlipp ein Solar­park, des­sen Strom­pro­duk­ti­on den Ver­brauch von 450 Haus­hal­ten deckt.

Seit 1903 betrei­ben die Stadt­wer­ke ein Lauf­was­ser­kraft­werk in der Forch­hei­mer Stra­ße und seit 1953 das Was­ser­kraft­werk Rothen­bühl. Auf­grund ste­ti­ger Inve­sti­tio­nen in die Moder­ni­sie­rung erzeu­gen bei­de Was­ser­kraft­wer­ke gemein­sam pro Jahr ca. 1,1 Mil­lio­nen kWh Strom. Dies ent­spricht einem Ver­brauch von etwa 380 Haus­hal­ten.

Schreibe einen Kommentar