“Manch­mal muss ich suchen GEHEN …”: Wan­dern und Medi­ta­ti­on für trau­ern­de Frau­en in Bad Staf­fel­stein

Seit Jahr­hun­der­ten pil­gern Men­schen und der Anlass ist oft eine Kri­se oder eine schwie­ri­ge Situa­ti­on im Leben. Das Wan­dern durch die Natur, die Abge­schie­den­heit von Stress und Lärm, kann neue Per­spek­ti­ven eröff­nen. Es kann hel­fen Trau­er und Schmerz zu ver­ar­bei­ten und zu neu­en Ein­sich­ten zu kom­men. In der Natur ist es leich­ter sich selbst zu begeg­nen und die Ver­bun­den­heit zum Leben bewusst zu spü­ren, so dass der eige­ne Weg wie­der kla­rer wer­den kann.

Die Teil­neh­mer wer­den einen Tag zusam­men 14 Kilo­me­ter wan­dern. Auf dem Weg wer­den Übun­gen und Medi­ta­tio­nen den inne­ren Pro­zess unter­stüt­zen. Festes Schuh­werk und etwas Kon­di­ti­on sind nötig.

  • 7. Mai 2011, Sams­tag, 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr
  • Lei­tung: Rena­te Schulz, Psy­cho­the­ra­peu­tin (HPG), Mit­ar­beit im Hospiz­ver­ein Bam­berg und Mari­an­ne Mey­er, Psy­cho­the­ra­peu­tin (HPG)
  • Treff­punkt: Park­platz der Kur­kli­nik Lau­ter­grund in 96231 Schwab­thal bei Bad Staf­fel­stein
  • Kosten­frei
  • Anmel­dung bis 29. April 2011: Erz­bi­schöf­li­ches Ordi­na­ri­at, Haupt­ab­tei­lung Seel­sor­ge, Frau­en­pa­sto­ral, Jakobsplatz 9, 96049 Bam­berg, Tel. 0951 – 502667, Mail: frauenpastoral@​erzbistum-​bamberg.​de
  • Nach Anmel­dung erhal­ten die Teil­neh­mer eine Bestä­ti­gung mit Weg­be­schrei­bung.

Schreibe einen Kommentar