Wie­sent­hau: Feu­er­wehr­wehr­ver­ein und Gemein­de inve­stie­ren

Bei der Jah­res­haupt­ver­samm­lung der Feu­er­wehr Wie­sent­hau konn­te 1. Vor­stand Ste­fan Zamet­zer die akti­ven und pas­sen Mit­glie­der im gut besetz­ten Schu­lungs­raum des Feu­er­wehr­hau­ses begrü­ßen. Der Ver­ein zählt aktu­ell 164 Mit­glie­der, wovon 41 aktiv in der Feu­er­wehr sind. 22 Atem­schutz­trä­ger ste­hen Kom­man­dant Roland Utten­reu­ther zur Ver­fü­gung. Nach­wuchs­pro­ble­me sieht Utten­reu­ther aktu­ell nicht. 4 Jugend­li­che befin­den sich zur Zeit am Anfang ihrer Trupp­mann­aus­bil­dung.

Beson­ders hob der Kom­man­dant die Erneue­rung der Aus­rü­stung durch die Gemein­de her­vor. Im Novem­ber letz­ten Jah­res konn­te die Feu­er­wehr eine neue Trag­kraft­sprit­ze in Betrieb neh­men, in die­sem Jahr wird im Som­mer ein neu­es Lösch­grup­pen­fahr­zeug beschafft. Das 11 t schwe­re Fahr­zeug, aus­ge­rü­stet für den Brand- und Tech­ni­sche Hil­fe Ein­satz, kostet der Gemein­de ca 228.000 EUR. Der Frei­staat Bay­ern unter­stützt die­se Anschaf­fung mit 53.000 EUR. 2. Bür­ger­mei­ster Hans Schütz unter­strich noch­mals die wich­ti­ge Anschaf­fung für den Schutz der Gemein­de. Kom­man­dant Utten­reu­ther schwor sei­ne Mann­schaft auf mehr Ein­sät­ze in den näch­sten Jah­ren ein. Durch den Lösch­was­ser­tank von 1000 l wür­de das Ein­satz­ge­biet wei­ter wach­sen, da sich durch die Ein­füh­rung der inte­grier­ten Leit­stel­le in Bam­berg im letz­ten Jahr auch die Alar­mie­rung geän­dert habe.

Vor­stand Ste­fan Zamet­zer konn­te in sei­nen Bericht über den Abschluss des Dach­bo­den­aus­baus berich­ten. Der Umbau zum Büro wur­de von den Akti­ven in Eigen­lei­stung betrie­ben. Die Gemein­de stell­te hier die finan­zi­el­len Mit­tel zur Ver­fü­gung. Durch die Anschaf­fung des neu­en Lösch­fahr­zeu­ges wer­den wei­te­re Umbau­ten in der Fahr­zeug­hal­le not­wen­dig. Der Feu­er­wehr­ver­ein beab­sich­tigt, ver­schie­de­ne Gegen­stän­de für den Umbau zu finan­zie­ren. „Dies ist nicht selbst­ver­ständ­lich“ lob­te Kreis­brand­mei­ster Ernst Mes­sing­schla­ger die­se vor­bild­li­che Geste. Laut Zamet­zer plant der Ver­ein den Kauf eines Schlauch­trocken­schran­kes, eine Ener­gie­box für das neue Lösch­fahr­zeug, sowie noch wei­te­re klei­ne Anschaf­fun­gen für die Fahr­zeug­hal­le. Ins­ge­samt han­delt es sich hier um Inve­sti­tio­nen von ca. 10.000 EUR, wodurch wird die Gemein­de­kas­se ent­spre­chend ent­la­stet wird.

Schreibe einen Kommentar