SPD Hau­sen for­dert atom­frei­en Strom für gemeind­li­che Gebäu­de

In einem aktu­el­len Antrag for­dert die SPD Hau­sen die Strom­ver­sor­gung aller gemeind­li­chen Gebäu­de auf atom­frei­en Strom umzu­stel­len. Der SPD ist wich­tig, dass der erzeug­te Strom aus erneu­er­ba­rer Ener­gie­er­zeu­gung stammt und die poten­ti­el­len Anbie­ter nach­wei­sen kön­nen, dass der erzeug­te Strom nicht von in- oder aus­län­di­schen Atom­kraft­wer­ken stammt. Zudem for­dert die SPD Hau­sen, die Gemein­de auch auf, dar­auf zu ach­ten, dass der zukünf­tig bezo­ge­ne erneu­er­ba­re Strom in Deutsch­land pro­du­ziert und nicht aus dem Aus­land zuge­kauft wird.

Die SPD Hau­sen ver­folgt damit zum einen, dass von der Gemein­de ein Zei­chen gesetzt wird und dadurch auch ein ste­ti­ger Druck auf die Ener­gie­er­zeu­ger aus­ge­übt wird, sich von der Atom­strom­pro­duk­ti­on zu lösen.

Damit auch ande­re Gemein­den im Land­kreis ihre Gebäu­de atom­frei ver­sor­gen, emp­fahl der SPD Kreis­vor­sit­zen­de Rei­ner Bütt­ner, allen SPD-Frak­tio­nen im Land­kreis ähn­lich lau­ten­de Anträ­ge in ihren Gemein­den ein­zu­brin­gen.

Schreibe einen Kommentar