Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 02.04.2011

Land­kreis Forch­heim

Con­tai­ner auf­ge­bro­chen und Rei­fen ent­wen­det

Pretz­feld

In der Nacht von Don­ners­tag auf Frei­tag wur­den auf dem Gelän­de eines Auto­hau­ses in der Altreuth zwei Con­tai­ner von unbe­kann­ten Tätern auf­ge­bro­chen. In einem Con­tai­ner waren Rei­fen inklu­si­ve der dazu­ge­hö­ri­gen Fel­gen gela­gert. Aus die­sem Con­tai­ner wur­den dann meh­re­re neu­wer­ti­ge Rei­fen­sät­ze mit Alu­fel­gen ent­wen­det. Auch der zwei­te Con­tai­ner wur­de auf­ge­bro­chen, jedoch nichts dar­aus ent­wen­det.

Nach bis­he­ri­gem Ermitt­lungs­stand beträgt der Ent­wen­dungs­scha­den meh­re­re tau­send Euro.

Auf­grund der Men­ge der gestoh­le­nen Rei­fen ist davon aus­zu­ge­hen, dass die Täter als Tat­fahr­zeug einen Trans­por­ter ver­wen­det haben.

Die Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt bit­tet um Hin­wei­se unter der Ruf­num­mer 09194/7388–0.

Son­sti­ges

Streit endet in kör­per­li­cher Aus­ein­an­der­set­zung

Grä­fen­berg
Am spä­ten Frei­tag­abend gerie­ten zwei 16jährige Freun­de mit­ein­an­der in Streit. Der zunächst ver­ba­le Streit eska­lier­te dann soweit, dass einer der bei­den den ande­ren mit der Hand in den Bauch schlug und mit dem Fuß gegen das Schien­bein trat. Der Geschä­dig­te kam leicht­ver­letzt in das Kran­ken­haus, wur­de jedoch nach Behand­lung wie­der ent­las­sen. Beim Täter ergab ein Alko­test einen Wert von 1,22 Pro­mil­le. Er wur­de im Anschluss der Ermitt­lun­gen zu Hau­se der Mut­ter über­ge­ben.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim

Ver­kehrs­un­fäl­le

FORCH­HEIM. Am Frei­tag kam es gegen 13.30 Uhr an der Kreu­zung Theo­dor-Heuss-Allee/ Eisen­bahn­stra­ße zu einem Ver­kehrs­un­fall. Ein 19-jäh­ri­ger Auto­fah­rer woll­te von der Theo­dor-Heuss-Allee nach links in die Eisen­bahn­stra­ße ein­bie­gen als er im letz­ten Augen­blick erkann­te, dass er einen ent­ge­gen­kom­men­den Pkw über­se­hen hat­te. Obwohl er sei­nen Pkw sofort stopp­te und nur weni­ge Zen­ti­me­ter in die Gegen­fahr­bahn rag­te kam es mit einer 21-jäh­ri­gen Mece­des­fah­re­rin aus dem Land­kreis Lich­ten­fels zu einem Zusam­men­stoß. Die Fah­re­rin des Mer­ce­des wur­de bei dem Unfall leicht ver­letzt und wur­de vor­sorg­lich in das Kli­ni­kum Forch­heim ver­bracht. An den Fahr­zeu­gen ent­stand ein Scha­den von ca. 8000 Euro. Ob die Fah­re­rin des Mer­ce­des den Zusam­men­stoß hät­te ver­mei­den kön­nen muss noch ermit­telt wer­den. In die­sem Zusam­men­hang bit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim um Zeu­gen­mel­dun­gen.

FORCH­HEIM. Am Frei­tag­nach­mit­tag wur­de in der Ger­hart-Haupt­mann-Stra­ße ein Hin­weis­schild der Cari­tas ange­fah­ren. Ein 42-jäh­ri­ger Pkw-Füh­rer hat­te beim Ran­gie­ren das Schild über­se­hen und ange­fah­ren. Es ent­stand ein Scha­den von ca. 200 Euro.

FORCH­HEIM. Am Sams­tag geriet in den frü­hen Mor­gen­stun­den auf der Eisen­bahn­brücke eine 33-jäh­ri­ge Fahr­zeug­füh­re­rin aus Unacht­sam­keit zu weit nach rechts und fuhr gegen den erhöh­ten Bord­stein. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den am Fahr­zeug wird auf ca. 6000 Euro geschätzt.

Son­sti­ges

FORCH­HEIM. Im Orts­teil Bucken­ho­fen wur­den am Frei­tag kurz vor Mit­ter­nacht zwei Rol­ler­fah­rer einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Die Beam­ten stell­ten hier­bei bei den 16-jäh­ri­gen bzw. 21-jäh­ri­gen Fahr­zeug­füh­rern deut­li­chen Alko­hol­ge­ruch fest. Wäh­rend bei dem 16-Jäh­ri­gen die gerichts­ver­wert­ba­re Atem­alk­hol­mes­sung wenig spä­ter einen Wert von 0,74 Pro­mil­le ergab, muss­te der 21-Jäh­ri­ge wegen sei­nes Alko­hol­wer­tes eine Blut­ent­nah­me über sich erge­hen las­sen. Bei die­sem wur­de ein Alko­hol­wert von 1,66 Pro­mil­le fest­ge­stellt. Anzei­gen nach dem Stra­ßen­ver­kehrs­ge­setz bzw. nach dem Straf­ge­setz­buch sind die Fol­gen.

FORCH­HEIM. In der Nacht zum Sams­tag wur­de nach Hin­wei­sen aus der Bevöl­ke­rung durch eine Zivil­strei­fe der Poli­zei im Bereich Forch­heim, OT Bucken­ho­fen, in einem Wald­stück ein Treff­punkt Jugend­li­cher aus­fin­dig gemacht. Die ange­trof­fe­nen Jugend­li­chen im Alter von 14–16 Jah­ren waren teils erheb­lich alko­ho­li­siert. Durch die Beam­ten wur­den Ziga­ret­ten und brand­wein­hal­ti­ge Geträn­ke auf­ge­fun­den. Die Jugend­li­chen wur­den zur Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim ver­bracht und dort im Bei­sein eines Mit­ar­bei­ters des Jugend­am­tes den hin­zu­ge­ru­fe­nen Erzie­hungs­be­rech­tig­ten über­ge­ben. Wei­te­re Ermitt­lun­gen wer­den durch­ge­führt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land

Sach­be­schä­di­gun­gen

Fahr­rad beschä­digt
STE­GAU­RACH. Scha­den von etwa 80 Euro hin­ter­lie­ßen Unbe­kann­te an einem grün/​weißen Moun­tain­bike. Offen­sicht­lich mut­wil­lig wur­de die hin­te­re Fel­ge sowie die Brems­an­la­ge beschä­digt. Das Fahr­rad war am Frei­tag­vor­mit­tag – wäh­rend der Unter­richts­zeit – am Schul­platz abge­stellt.
Wer hat den Vor­fall beob­ach­tet? Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu set­zen.

Dieb­stäh­le

Wo ist die 300 kg schwe­re Kabel­trom­mel?
DÜRR­HOF. Eine 300 kg schwe­re Kup­fer­ka­bel-Trom­mel im Wert von etwa 1.500 Euro nah­men unbe­kann­te Die­be von einer Stra­ßen­bau­stel­le an der Bun­des­stra­ße 22 mit. Der Dieb­stahl ereig­ne­te sich bereits zwi­schen Diens­tag­abend und Mitt­woch­mit­tag. Zum Abtrans­port des schwe­ren Die­bes­gu­tes benö­tig­ten die Unbe­kann­ten ein grö­ße­res Fahr­zeug.
Wem sind zur Tat­zeit ver­däch­ti­ge Per­so­nen oder Fahr­zeu­ge an der Bau­stel­le auf­ge­fal­len? Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310.

HALL­STADT. Ein 17Jähriger wur­de am Sams­tag kurz vor 05.00 Uhr in der Früh an der Bus­hal­te­stel­le am St.-Kilians-Platz erwischt, als er zwei Zei­tun­gen von einem Sta­pel Tages­zei­tun­gen ent­wen­de­te, die für die Zei­tungs­zu­stel­ler dort depo­niert waren.

Ein­bruch schei­ter­te
HEI­LI­GEN­STADT. Unver­rich­te­ter Din­ge muss­te ein Ein­bre­cher wie­der abzie­hen. Zwi­schen Mon­tag­nach­mit­tag und Don­ners­tag­mit­tag ver­such­te der Unbe­kann­te ein Fen­ster am Kin­der­gar­ten in der Orts­stra­ße “Pfarr­berg” mit Gewalt auf­zu­bre­chen, um in das Gebäu­de zu gelan­gen. Das Vor­ha­ben miss­lang jedoch. Am Fen­ster­rah­men ent­stand ein Scha­den von etwa 50 Euro.

Ver­kehrs­un­fäl­le

Gestürz­ter Rad­ler schlit­ter­te gegen Pkw
MEM­MELS­DORF. Glück­li­cher­wei­se nur leich­te Ver­let­zun­gen erlitt am Frei­tag­mor­gen ein 27-jäh­ri­ger Fahr­rad­fah­rer. Beim Ein­bie­gen nach rechts in die Pödel­dor­fer Stra­ße rutsch­te dem Rad­ler das Hin­ter­rad weg. Dar­auf­hin stürz­te der Mann und schlit­ter­te gegen einen Pkw. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den beläuft sich auf ca. 850 Euro.

Beim Links­ab­bie­gen krach­te es
BUR­GE­BRACH. Blech­scha­den von ins­ge­samt etwa 6.000 Euro ent­stand am Frei­tag­nach­mit­tag bei einem Ver­kehrs­un­fall. Beim Links­ab­bie­gen von der Bam­ber­ger Stra­ße in die Trep­pen­dor­fer Stra­ße über­sah eine 31-jäh­ri­ge Auto­fah­re­rin einen ent­ge­gen­kom­men­den Pkw. Obwohl die vor­fahrts­be­rech­tig­te Opel-Fah­re­rin ihr Auto noch stark abbrem­ste, konn­te sie einen Zusam­men­stoß nicht mehr ver­hin­dern. Glück­li­cher­wei­se wur­de beim Auf­prall nie­mand ver­letzt. Der nicht mehr fahr­be­rei­te Opel Astra muss­te abge­schleppt wer­den.

Son­sti­ges

Grund­los zuge­schla­gen
HALL­STADT. Zu einer hand­greif­li­chen Aus­ein­an­der­set­zung kam es am Sams­tag­mor­gen um 03.25 Uhr vor einer Dis­co in der Emil-Kem­mer-Stra­ße. Dabei wur­den zwei jun­ge Män­ner, bei­de 20 Jah­re alt, leicht ver­letzt. Die Täter sind bis­lang unbe­kannt, sie hat­ten sich bis zum Ein­tref­fen der Poli­zei bereits “aus dem Staub gemacht”.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt

Rad­fah­re­rin im Glück

Bam­berg. Zu einem spek­ta­ku­lä­ren Unfall mit ca. 10000 Euro Sach­scha­den kam es am Frei­tag­mit­tag am Ber­li­ner Ring. Ein 28-jäh­ri­ger Renault­fah­rer befuhr die Mem­mels­dor­fer Stra­ße stadt­ein­wärts, woll­te nach links in den Ber­li­ner Ring abbie­gen und über­sah hier­bei den Pkw eines ent­ge­gen­kom­men­den, vor­fahrts­be­rech­tig­ten 29-jäh­ri­gen Peu­geot­fah­rers. Das Fahr­zeug des 29-Jäh­ri­gen wur­de gegen einen am Fahr­bahn­rand befind­li­chen ca. 8 m hohen Beleuch­tungs­mast geschleu­dert und riss die­sen um. Der Mast stürz­te hier­bei auf das Vor­der­rad einer im Kreu­zungs­be­reich auf dem Fahr­rad­weg war­ten­den 15-jäh­ri­gen Rad­fah­re­rin und ver­fehl­te die Schü­le­rin nur knapp. Eben­so streif­te ein Teil des fal­len­den Beleuch­tungs­ar­mes das Dach eines an der Ampel war­ten­den Opel Cor­sa. Alle Unfall­be­tei­lig­ten blie­ben unver­letzt. Der beschä­dig­te Beleuch­tungs­mast wur­de von der Feu­er­wehr Bam­berg abge­baut.

7‑Jähriger schwer ver­letzt

Bam­berg. Ein 44-jäh­ri­ger Auto­fah­rer befuhr am Frei­tag­mit­tag den Kaul­berg stadt­ein­wärts, ver­lor auf Höhe des Bal­tha­s­ar­gäss­chens auf­grund erheb­li­cher Alko­ho­li­sie­rung die Kon­trol­le über sein Fahr­zeug und fuhr gegen die Eck­haus­wand des dort befind­li­chen Anwe­sens. Hier­bei streif­te er noch einen an der Haus­wand auf dem Geh­weg war­ten­den 7‑jährigen Jun­gen. Beim Ver­ur­sa­cher wur­de ein Alko­hol­wert von 3,52 Pro­mil­le fest­ge­stellt. Eine Blut­ent­nah­me und die Sicher­stel­lung sei­nes Füh­rer­schei­nes waren die Fol­ge. Das ver­letz­te Kind erlitt einen Waden­bein­bruch, einen Innen­band­riss am Knie, offe­ne Quet­sch­wun­den und wur­de ins Kli­ni­kum am Bru­der­wald ver­bracht. Am Fahr­zeug und an der Haus­wand ent­stand ein Gesamt­scha­den von etwa 5000 Euro.

Schreibe einen Kommentar