Zukunfts­work­shop im THW Forch­heim

Sigi Feustel leitete den Workshop

Sigi Feu­stel lei­te­te den Work­shop

Neue Ideen und Kon­zep­te zur Hel­fer­ge­win­nung stan­den im Mit­tel­punkt eines ganz­tä­gi­gen Work­shops, den die Füh­rungs­kräf­te des THW Forch­heim unter Lei­tung des ehe­ma­li­gen Vor­sit­zen­den der Hel­fer­ver­ei­ni­gung Sigi Feu­stel durch­führ­ten.

Mit der Aus­set­zung der Wehr­pflicht fällt ab Juli der Teil der Frei­wil­li­gen weg, die sich bis­her auf­grund ihrer Ver­pflich­tung im THW vom Wehr­dienst frei­stel­len las­sen konn­ten. Ein Ein­schnitt, den auch die THW-Orts­ver­bän­de deut­lich spü­ren wer­den. Die Füh­rungs­kräf­te waren sich einig, dass hier in Zukunft ver­mehrt für die Vor­tei­le eines ehren­amt­li­chen Enga­ge­ments im THW gewor­ben wer­den muss. Ein gro­ßer Teil der Bevöl­ke­rung weiß gar nicht, wie umfang­reich und viel­fäl­tig die Mög­lich­kei­ten sind, sich im THW zu enga­gie­ren.

Gera­de in der Jugend­ar­beit kön­ne man gut sehen, dass die spie­le­ri­sche Her­an­füh­rung an das The­ma “Hel­fen” bei den mei­sten jun­gen Men­schen den Grund­stein zu einer lang­jäh­ri­gen Tätig­keit im THW legen kann. Hier soll ange­knüpft und das THW ziel­grup­pen­ge­recht bewor­ben wer­den. Ein erster Schritt in die­se Rich­tung ist, dass das THW Forch­heim auf die moder­nen Kom­mu­ni­ka­ti­ons­we­ge reagie­ren und ab Mit­te des Jah­res neben sei­nem umfang­rei­chen Inter­net­auf­tritt zusätz­lich auf Face­book ver­tre­ten sein will.
Für Schü­ler sol­len außer­dem lehr­plan­ge­rech­te Unter­richts­ma­te­ria­li­en erstellt und den Grund­schu­len im Land­kreis kosten­los zur Ver­fü­gung gestellt wer­den.

Aber auch die bestehen­den Hel­fe­rin­nen und Hel­fer sol­len dau­er­haft gehal­ten wer­den. Hier gel­te es die Moti­va­ti­on zu stei­gern und bestehen­de Kom­mu­ni­ka­ti­ons­we­ge aus­zu­bau­en. Um gera­de auf den Erfah­rungs­schatz und das Wis­sen alt­ver­dien­ter Hel­fer zugrei­fen zu kön­nen, wur­de beschlos­sen, eine Alt-Hel­fer-Grup­pe zu grün­den, die sich regel­mä­ßig im Orts­ver­band trifft und in regel­mä­ßi­gen Aus­tausch mit den ande­ren Ein­hei­ten tritt.

Am Ende des Work­shops wur­den zu den besten Ideen ein­zel­nen Arbeits­grup­pen ein­ge­rich­tet, die sich nun um die Umset­zung küm­mern sol­len. Der Orts­be­auf­trag­te Chri­sti­an Wilf­ling for­der­te in sei­nen Schluss­wor­ten alle Füh­rungs­kräf­te auf, gemein­sam die­sen ein­ge­schla­ge­nen Weg wei­ter­zu­ver­fol­gen, damit das THW Forch­heim auch zukünf­tig als pro­fes­sio­nel­le und moder­ne Ein­satz­or­ga­ni­sa­ti­on im Land­kreis Forch­heim wahr­ge­nom­men wird.

Schreibe einen Kommentar