Thea­ter­ta­ge der DJK-TSV Ker­s­bach

„A so geht´s “ heisst der lustig-def­ti­ge und gleich­zei­tig tur­bu­len­te Schwank mit dem die Thea­ter­grup­pe Ker­s­bach im Rah­men der dies­jäh­ri­gen Thea­ter­ta­ge der DJK-TSV Ker­s­bach ihr Publi­kum begei­stern will. Nach einem Jahr Absti­nenz – im letz­ten Jahr sind die Thea­ter­ta­ge aus­ge­fal­len – star­ten die Lai­en­schau­spie­ler nun einen erneu­ten Angriff auf die Lach­mus­keln der Besu­cher.

Sommergast Klaus-Rüdiger Kruse (Alexander Alt) wirbt hinter dem Rücken seiner Ehefrau um die Gunst der Bauers Frau Anni Brehmer (Manuela Köferlein)

Som­mer­gast Klaus-Rüdi­ger Kru­se wirbt hin­ter dem Rücken sei­ner Ehe­frau um die Gunst der Bau­ers­frau Anni Breh­mer

Im Stück geht es um die Rol­len­ver­tei­lung zwi­schen Mann und Frau. Was tut man(n), wenn plötz­lich die Frau­en „die Hosen an haben“? und wenn der geplag­te Ehe­mann nun selbst den Haus­halt über­neh­men muss? Was pas­siert, wenn man(n) sich gar nicht mehr so ver­stan­den fühlt? Ein wun­der­ba­res Stück, da mit viel Witz und Komik einen Ein­blick in den Kampf der Geschlech­ter gibt, um das ganz „nor­ma­le“ Zusam­men­le­ben. Wenn Sie wis­sen wol­len, wie es funk­tio­niert, dann lädt das Thea­ter­en­sem­ble Sie herz­lich ein, einen ver­gnüg­li­chen Thea­ter­abend in der Sport­hal­le der DJK-TSV Ker­s­bach zu ver­brin­gen, wo dann im Thea­ter­stück unter dem Titel „A so geht´s“ ein Patent­re­zept für ein rei­bungs­lo­ses Zusam­men­le­ben zwi­schen Mann und Frau geben wird.

Die Vor­stel­lun­gen sind am Frei­tag, den 08. April und Sams­tag, den 09. April jeweils um 19.30 Uhr, sowie am Frei­tag, den 15. April und Sams­tag, den 16. April jeweils immer um 19.30 Uhr; Ein­lass an allen vier Auf­füh­rungs­ta­gen ab 18.45 Uhr in der Mehr­zweck­hal­le der DJK/TSV Ker­s­bach. Der Ein­tritts­preis beträgt sechs Euro; die Platz­wahl ist frei. Kar­ten sind ab sofort bei der Spar­kas­se und Volks­bank in Ker­s­bach, sowie in der Wald­gast­stät­te im Vor­ver­kauf, sowie – falls noch nicht aus­ver­kauft – an der Abend­kas­se zu haben. Erle­ben Sie ein Wie­der­se­hen mit „alten Bekann­ten“, aber auch mit neu­en Schau­spie­lern.

Schreibe einen Kommentar