Sozi­al­stif­tung Bam­berg nimmt Lohn­an­pas­sung vor

„Glei­cher Lohn für glei­che Arbeit“

Dem Ziel „Glei­cher Lohn für glei­che Arbeit“ ist die Sozi­al­stif­tung Bam­berg einen ent­schei­den­den Schritt näher gekom­men. Der Stif­tungs­rat unter Vor­sitz von Ober­bür­ger­mei­ster Andre­as Star­ke hat in sei­ner Sit­zung am 24.03.2011 einem Kon­zept zu mehr Lohn­ge­rech­tig­keit durch Über­füh­rung pati­en­ten­nah agie­ren­der Berufs­grup­pen von der Ser­vice­ge­sell­schaft in die Sozi­al­stif­tung und damit in den Gel­tungs­be­reich des TVöD zuge­stimmt. Hier­durch soll ein „fai­rer Aus­gleich zwi­schen den wirt­schaft­li­chen Inter­es­sen der Sozi­al­stif­tung und den berech­tig­ten Belan­gen der Beschäf­tig­ten geschaf­fen wer­den“, so Ober­bür­ger­mei­ster Andre­as Star­ke.

Die Über­füh­rung in die Sozi­al­stif­tung Bam­berg und damit in den TVöD soll zum nächst­mög­li­chen Zeit­punkt, spä­te­stens zum 01.07.2011, durch­ge­führt wer­den. Der Ober­bür­ger­mei­ster dank­te den Stif­tungs­rä­ten, dem Vor­stand und dem Per­so­nal­rat für die gute Zusam­men­ar­beit. Der Stadt­rat muß die­sem Kon­zept noch for­mal zustim­men.

In den ver­gan­ge­nen Jah­ren haben sich in der Sozi­al­stif­tung Bam­berg meh­re­re Tarif­sy­ste­me und Ent­gelt­sy­ste­me her­aus­ge­bil­det. Der Stif­tungs­rats­vor­sit­zen­de und Ober­bür­ger­mei­ster Andre­as Star­ke hat die Initia­ti­ve ergrif­fen, damit künf­tig ver­stärkt glei­che Löh­ne für glei­che Tätig­kei­ten gezahlt wer­den. In den gemein­sa­men und erfolg­rei­chen Gesprä­chen mit Vor­stand, Stif­tungs­rats­vor­sit­zen­dem, Per­so­nal­lei­tung und Per­so­nal­rat wur­den zunächst die Berufs­grup­pen ana­ly­siert und dann ein Über­füh­rungs­kon­zept für die Medi­zi­ni­schen Fach­an­ge­stell­ten (MFA), Medi­zi­nisch-tech­ni­schen Labo­ra­to­ri­um­s­as­si­sten­ten (MTLA) und Medi­zi­nisch-tech­ni­schen Radio­lo­gie­as­si­sten­ten (MTRA) ent­wickelt.

Die Sozi­al­stif­tung ver­folgt zudem wei­ter­hin das Ziel, einen ver­bands­be­zo­ge­nen Haus­ta­rif­ver­trag ana­log zu ande­ren Gesund­heits­kon­zer­nen zu ver­han­deln und zu eta­blie­ren.

In der ver­gan­ge­nen Sit­zung des Stif­tungs­ra­tes wur­de ein „Vier-Stu­fen-Plan“ zur raschen Umset­zung beschlos­sen.

Schreibe einen Kommentar