Poli­zei warnt: Rei­se­be­stä­ti­gung ent­puppt sich als Köder für Kaf­fee­fahrt

Dubio­se Anschrei­ben mit einer angeb­li­chen Rei­se­be­stä­ti­gung als Inhalt gin­gen bei meh­re­ren Bür­gern im Raum Lich­ten­fels ein. Bei genau­em Hin­se­hen ent­pupp­te sich die Rei­se­be­stä­ti­gung als Köder für die Teil­nah­me an einer Ver­kaufs­fahrt.

Mit dem genann­ten Schrei­ben einer zen­tra­len Gewinn­ver­tei­lung aus Sögel wer­den den Bür­gern Bus­fahr­kar­ten über­sen­det. Es wird vor­ge­gau­kelt, dass eine Anmel­dung zu einer Fahrt einer “Gro­ßen Spon­so­ren­ak­ti­on” erfolg­te. In Aus­sicht gestellt wer­den Bar­geld­ge­win­ne und Sach­prei­se. Für den Fall, dass man bei der Rei­se nicht teil­nimmt, wird eine Rech­nung in Höhe von 19,90 Euro ange­droht. Damit soll offen­sicht­lich der Druck zur Teil­nah­me erhöht wer­den.

Das Ver­spre­chen von Geld­ge­win­nen, Sach­prei­sen und Geschen­ken, die im Rah­men der Bus­fahrt über­ge­ben wer­den sol­len sowie die Ver­wen­dung einer Post­fach­adres­se als Absen­der, sind untrüg­li­che Zei­chen für eine unse­riö­se “Kaf­fee­fahrt”, an deren Ende es die Gewin­ne nie­mals gibt, aber immer Abzocke erfolgt. Zur Gewinn­über­ga­be wird zwar ein­ge­la­den, ein Gewinn wird aber nie genannt oder nur als Gewinn­op­ti­on in Aus­sicht gestellt. Beson­ders dreist ist die Ankün­di­gung, bei Nicht­teil­nah­me der über­haupt nicht gebuch­ten Rei­se, eine Rech­nung zu stel­len.

Die ober­frän­ki­sche Poli­zei rät:

  • Lei­sten Sie der Ein­la­dung nicht Fol­ge und schicken Sie auch kei­ne Ant­wort­kar­ten zurück!
  • Las­sen Sie sich durch die Andro­hung einer Rech­nung für eine nicht gebuch­te Rei­se nicht unter Druck set­zen!

Wei­te­re Hin­wei­se fin­den Sie auch im Inter­net unter dem Link http://​www​.poli​zei​.bay​ern​.de/​s​c​h​u​e​t​z​e​n​v​o​r​b​e​u​g​e​n​/​k​r​i​m​i​n​a​l​i​t​a​e​t​/​a​l​l​t​a​g​/​i​n​d​e​x​.​h​t​m​l​/​695 oder unter der Adres­se www​.poli​zei​-bera​tung​.de

Schreibe einen Kommentar