“Baye­ri­scher Staats­preis für Inno­va­ti­on” sowie “Erfin­der­preis des ober­frän­ki­schen Hand­werks” für Ebitsch Ener­gie­tech­nik aus Zap­fen­dorf

 v. l. Handwerkskammer- Vizepräsident Matthias Graßmann gratulierte während der Staatspreisverleihung in München Firmenchef Horst Ebitsch und Viktor Schäfer, Leiter der Forschung und Entwicklung zum Staatspreis

Staats­preis­ver­lei­hung in Mün­chen

HWK- Vize­prä­si­dent Karl-Peter Wit­tig: “Leben von der Son­ne ist also kein Sci­ence Fic­tion mehr son­dern Wirk­lich­keit”

Das Unter­neh­men Ebitsch Ener­gie­tech­nik aus Zap­fen­dorf ist am 20. März von Staats­sek­tre­tä­rin Kat­ja Hes­sel mit dem Baye­ri­schen Staats­preis für Inno­va­ti­on des Baye­ri­schen Wirt­schafts­mi­ni­ste­ri­ums aus­ge­zeich­net wor­den.

Ebitsch Ener­gie­tech­nik beschäf­tigt sich mit Ener­gie­tech­nik für Hei­zung und Brauch­was­ser­ver­sor­gung von Wohn­ge­bäu­den. Bei der Ent­wick­lung des solarAK­TIV­hau­ses wur­de u. a. auch ein außen lie­gen­der Sai­son­spei­cher ent­wickelt, der die solar­ther­misch gewon­nen Wär­me­en­er­gie in einem Was­ser­spei­cher aus gfk-umman­tel­tem PU-Behäl­ter für Erd­ein­bau spei­chert. Ein Spei­cher­mo­dul ist mit 30 m³ Inhalt als Sai­son­spei­cher für ein Ein­fa­mi­li­en­haus kon­zi­piert, kann aber durch modu­la­re Erwei­te­rung auch für grö­ße­re Anla­gen ein­ge­setzt wer­den. Durch die rela­tiv fla­che Bau­wei­se ist der Ein­bau im Kel­ler, Anbau oder im Erd­reich mög­lich, somit ist auch die Nut­zung im ener­ge­tisch sanier­ten Wohn­bau mög­lich. In Ver­bin­dung mit 48m² Kol­lek­tor­flä­che kann auf eine ande­re Wär­me­quel­le ver­zich­tet wer­den. Eine ein­fa­che aber wir­kungs­vol­le Schich­ten­spei­che­rung in unter­teil­ten Kam­mern ermög­licht die Brauch­was­ser­be­rei­tung und die Hei­zung auch im rela­tiv fla­chen Spei­cher. Die gesam­te Tech­nik ist im Dom­schacht unter­ge­bracht und benö­tigt kei­nen zusätz­li­chen Heiz­raum im Gebäu­de.

Das Unter­neh­men Ebitsch Ener­gie­tech­nik ist am 18. März im Rah­men des Ober­fran­ken­tags von der Hand­werks­kam­mer für Ober­fran­ken auch mit dem Erfin­der­preis des ober­frän­ki­schen Hand­werks 2011 aus­ge­zeich­net wor­den. Die Lau­da­tio von HWK- Vize­prä­si­dent Karl- Peter Wit­tig fin­den Sie im Anhang. Die Lau­da­tio erläu­tert noch­mals detaill­lier­ter die Beson­der­hei­ten des Wär­me­spei­chers. Der Jury für den Erfin­der­preis gehör­ten Prof. Wer­ner Kint­zinmger, Dekan für den Fach­be­reich Design an der Hoch­schu­le Coburg, Pof. Auwi Stüb­be, 1. Vor­sit­zen­der Cobur­ger Design­fo­rum Ober­fran­ken und Dipl.- Ing. Tama­ra Här­ty aus Nürn­berg an.

Lau­da­tio – Erfin­der­preis SolarAK­TIV­haus, EBIT­SCH­en­er­gie­tech­nik, Horst Ebitsch, Zap­fen­dorf

Ein Traum der eigen­stän­di­gen und unab­hän­gi­gen Ener­gie­ver­sor­gung begei­stert der­zeit die Men­schen, genau wie die Vor­stel­lung die­se Ener­gie aus­schließ­lich von der Son­ne zu bezie­hen. Die Son­ne ist Zen­trum unse­res Son­nen­sy­stems und für das Leben auf der Erde von fun­da­men­ta­ler Bedeu­tung, genau wie für Kli­ma, den Tag und die Nacht. Unser heu­ti­ges Pri­vat­le­ben fin­det mit gro­ßer Vor­lie­be mög­lichst aut­ark statt, am lieb­sten in ein­zel­nen Häu­sern; – mit Bewoh­nern, die ger­ne ihre eige­nen Ver­kehrs­mit­tel besit­zen; – sich selbst ver­ant­wor­ten und sich aus dem glei­chen Ver­ständ­nis her­aus auch eigens mit Ener­gie ver­sor­gen wol­len. Es geht heu­te aber auch dar­um sich unab­hän­gig von zen­tral gesteu­er­ter Ener­gie­ver­sor­gung zu machen um stei­gen­den Kosten zu ent­ge­hen. Gleich­zei­tig wird die Ver­mei­dung von CO2 groß geschrie­ben.

Der fol­gen­de Slo­gan der Fir­ma EBITSCH Ener­gie­tech­nik aus Zap­fen­dorf trifft das per­fekt:

“Die Son­ne schickt täg­lich 5.000 Mal mehr Ener­gie zur Erd­ober­flä­che, als die gesam­te Mensch­heit braucht. Sie hier zu nut­zen ist CO2- und kosten­frei.”

Den hier­mit von EBITSCH selbst gesetz­ten Maß­stab gilt es hoch zu hal­ten und zu erfül­len.

Die Kom­bi­na­ti­on aus sola­rer Archi­tek­tur und 100 % sola­rer Ener­gie­ver­sor­gung ist das Ziel. Das bedeu­tet, nie mehr Heiz­ko­sten und nie mehr Strom­ko­sten. 2009 wur­de in Brei­ten­güß­bach das erste Solar-Aktiv-Haus gebaut. Die Archi­tek­tur folgt den Gesetz­mä­ßig­kei­ten, wel­che durch unse­re Son­ne vor­ge­ge­ben wer­den. Das Haus ent­wirft sich sozu­sa­gen aus einer inne­ren Logik her­aus ein Stück weit selbst. Zum Süden mit Fen­stern geöff­net, im Nor­den geschlos­sen. Die Solar­ther­mie zur Erzeu­gung von Warm­was­ser für Sani­tär und Hei­zung rich­tet sich nach dem Stand der Win­ter­son­ne. Die Pho­to­vol­ta­ik­an­la­ge zur Strom­erzeu­gung beschat­tet gleich­zei­tig die Ter­ras­se.

Der sai­so­na­le Wär­me­spei­cher puf­fert die som­mer­li­che Wär­me um sie im Win­ter abzu­ge­ben. Als flach lie­gen­der Erd­ein­bau­spei­cher ver­braucht er nicht unnö­tig Platz im Gebäu­de und hat sogar alle nöti­gen Steu­er­ein­hei­ten inte­griert, so dass im Haus nicht ein­mal ein Tech­nik­raum dafür vor­ge­se­hen wer­den muss. Auch die wär­me­iso­lie­ren­de Däm­mung erweist sich im Erd­reich als wesent­lich effek­ti­ver. Er ist mit allen drei nöti­gen Was­ser­kreis­läu­fen ver­bun­den, dem Solar­ther­mie-Kreis­lauf, dem Hei­zungs-Kreis­lauf und dem Brauch­was­ser-Kreis­lauf. Ein Netz­werk­an­schluss ermög­licht sogar welt­wei­te Feh­ler­dia­gno­se.

Die Gebrauchs­mu­ster­an­mel­dung in Deutsch­land war bereits erfolg­reich, jetzt gilt es nur noch die Patent­an­mel­dung abzu­war­ten, denn nach eige­nen Anga­ben ist VARIO SE30 der welt­weit ein­zi­ge Sai­son­spei­cher für Erd­ein­bau.

Per­fekt in Kom­bi­na­ti­on mit dem Solar-Aktiv-Haus, des­sen Bau­wei­se auf einer 35 cm Mas­siv­holz­mau­er basiert. Wäh­rend aktu­el­le Wär­me­däm­mun­gen in Fach­krei­sen Dis­kus­sio­nen der spä­te­ren Ent­sor­gung als Son­der­müll her­vor­ru­fen und Äng­ste aus Zei­ten von Asbest und Eter­nit­plat­ten auf­kom­men las­sen, schlägt das Solar-Aktiv-Haus auch die­ses Argu­ment und bie­tet per­fek­tes Wohn­kli­ma auf hohem Niveau.

Leben von der Son­ne ist also kein Sci­ence Fic­tion mehr son­dern Wirk­lich­keit. Dafür ver­lei­hen wir den Erfin­der­preis an EBITSCH Ener­gie­tech­nik in Zap­fen­dorf.

Karl-Peter Wit­tig, Vize­prä­si­dent der Hand­werks­kam­mer für Ober­fran­ken

Schreibe einen Kommentar