Land­kreis Bay­reuth wie­der­um bei „Wort­spie­len“ des Bezirks Ober­fran­ken dabei

Zum drit­ten Mal lädt der Bezirk Ober­fran­ken ein – und zum drit­ten Mal ist der Land­kreis Bay­reuth dabei und betei­ligt sich an den „Wort­spie­len – Lite­ra­tur in Ober­fran­ken“. Land­rat Her­mann Hüb­ner kün­dig­te für den 10. April 2010, 17.00 Uhr die Lesung von Hans-Jür­gen Schatz „Das Leben des ver­gnüg­ten Schul­mei­ster­lein Maria Wutz in Auen­thal“ an, die im Frei­land­mu­se­um Gra­sse­mann bei War­men­stein­ach stattfindet.

„Mit die­ser Teil­nah­me möch­ten wir auch unter­strei­chen, dass Kul­tur für den Land­kreis Bay­reuth kei­nes­wegs unnö­ti­ger Zier­rat ist, son­dern qua­si „Pflicht­auf­ga­be“. Auch in Zei­ten knap­per Kas­sen haben wir die Höhe kul­tu­rel­ler Zuschüs­se nicht gekürzt. Ich wür­de mich sehr freu­en, wenn wir vie­le kul­tur­in­ter­es­sier­te Bür­ge­rin­nen und Bür­ger für einen Besuch im so genann­ten Schwär­zer­haus in Gra­sse­mann begei­stern könn­ten, in dem sich frü­he­re Bewoh­ner dem har­ten Leben und ins­be­son­de­re den lan­gen Win­tern des Fich­tel­ge­bir­ges stel­len muss­ten“, so Hübner.

Wor­um geht es in dem Stück? Als gebo­re­ner Lebens­künst­ler kon­stru­iert Wutz jeden Mor­gen eine rosi­ge Zukunft. Aber nur für den kom­men­den Tag. Also hat er immer etwas, auf das er sich freu­en kann. Und wenn es ein­mal schlimm kommt und er nichts zu lachen hat, dann freut er sich ein­fach nur auf den Abend.

Schreibe einen Kommentar