Jah­res­haupt­ver­samm­lung der Kir­cheh­ren­ba­cher Hei­mat­freun­de

Vors. Rainer Gebhardt, Rudi Hübschmann, Konrad Kraus, stellv. Vors. Monika Postler

Vors. Rai­ner Geb­hardt, Rudi Hüb­sch­mann, Kon­rad Kraus, stellv. Vors. Moni­ka Post­ler

Nach dem tra­di­tio­nel­len Got­tes­dienst für die ver­stor­be­nen Mit­glie­der der Kir­cheh­ren­ba­cher Hei­mat­freun­de begrüß­te deren Vor­sit­zen­der Rai­ner Geb­hardt die anwe­sen­den Ver­eins- und Ehren­mit­glie­der, sowie Gäste und Gemein­de­ver­tre­ter zur Jah­res­haupt­ver­samm­lung im Gast­hau­ses Pöhl­mann.

Nach einem kur­zen Toten­ge­den­ken, ver­las Peter Pau­li die Kurz­fas­sung des Pro­to­kolls über die vor­jäh­ri­ge Ver­samm­lung. Danach gab Vor­stand Rai­ner Geb­hardt sei­nen umfas­sen­den Jah­res­be­richt und infor­mier­te, in Ver­tre­tung des erkrank­ten Kas­siers Wolf­gang Schnit­z­er­lein über den aktu­el­len Kas­sen­be­stand, mit allen Ein­nah­men und Aus­ga­ben. Die bei­den Kas­sen­prü­fer Rein­hold Keil­holz und Hein­rich Knau­er hat­ten wie stets nichts an der Kas­sen­füh­rung zu bean­stan­den. Hüt­ten­wart Tho­mas Kraus konn­te eini­ges berich­ten, anschlie­ßend zeig­te Andrea Kraus die Akti­vi­tä­ten der Trach­ten­frau­en und der Kin­der­tanz­grup­pe, den Stäu­d­la, auf. Im Anschluß konn­te sich dann Wan­der­wart Jochen Stock noch über das ver­gan­ge­ne Jahr äußern und der Vor­stand ver­las den Bericht von Sport­wart Uwe Hüb­sch­mann. Es ist nicht über­ra­schend, dass sich der Inhalt der vor­ge­brach­ten Berich­te viel­fach wie­der­hol­te und über­schnitt, aber auch ergänz­te.

Es fan­den bei den Hei­mat­freun­den fünf Vor­stand­schafts­sit­zun­gen und eini­ge Arbeits­dien­ste statt, 57 Mit­glie­der wur­den zu run­den Geburts­ta­gen gra­tu­liert, die Mit­glie­der­zahl konn­te bei 656 Mit­glie­dern gehal­ten wer­den, bei vier Ster­be­fäl­len und zwei Aus­trit­ten. Lang­sam machen sich im Ver­ein auch die gebur­ten­schwa­chen Jahr­gän­ge bemerk­bar, so sind nur noch 17 Kin­der und 67 Jugend­li­che zwi­schen 11 und 20 Jah­ren Mit­glied. Die stärk­ste Grup­pe im Ver­ein stellt die Alters­grup­pe zwi­schen 30 und 50 Jah­ren.

Wie stets begann das Ver­eins­jahr mit der Win­ter­wan­de­rung, um mit dem Oster­ei­er­su­chen an der Hei­mat­freun­de­hüt­te gleich zum ersten High­light zu kom­men. Es folg­te das Mai­baum­stel­len zum Wal­ber­la­fest, wel­ches von der „Stäu­d­la“ mit Tän­zen umrahmt und vom Baye­ri­schen Rund­funk gefilmt wur­de. Wei­ter ging es mit der, äußerst ver­reg­ne­ten, Ver­eins­wan­de­rung mit 297, dem Wet­ter trot­zen­den, Star­tern aus 18 Ver­ei­nen. Auch das all­jähr­li­che Hüt­ten­fest wur­de wie­der durch­ge­führt. Es wur­de im Rah­men des Feri­en­pro­gramms wie­der Wurz­bü­schel gesam­melt und am näch­sten Tag zum Seg­nen in die Kir­che gebracht. Die Trach­ten­frau­en nah­men an kirch­li­chen Ver­an­stal­tun­gen im Ort dar, gestal­te­ten den Altar bei der Hagel­fei­er, sowie an der Ern­te­dank­fei­er und betei­lig­ten sich an eini­gen Fest­um­zü­gen mit ihrer Tracht. Oft wur­den sie von der Kin­der-Trach­t­entanz­grup­pe den „Stäu­d­la“ unter­stützt, die aber auch selbst mit Tanz­vor­füh­run­gen aktiv sind. Zusam­men mit Kun­reuth und Wei­lers­bach wur­de für die Kin­der und Jugend­li­chen ein frän­ki­scher „Tanz-Work-Shop“ sehr erfolg­reich durch­ge­führt. Am TSV—Vereinsfußballturnier wur­de teil­ge­nom­men, die 2‑tägige Gebirgs­fahrt, dies­mal zur Töl­zer Hüt­te im Kar­wen­del, bei noch üble­ren Wet­ter als es die schlech­ten Pro­gno­sen erah­nen lie­ßen, und eine Herbst­wan­de­rung nach Gas­sel­dorf über Veil­bronn durch­ge­führt, es wur­de 12x Ski­gym­na­stik ange­bo­ten und zum Ski­fah­ren nach Westendorf gefah­ren. Auch eine Wan­de­rung für die jüng­sten Ver­eins­mit­glie­der zum sog. Holluch am Wal­ber­la wur­de durch­ge­führt. Am Faschings­um­zug der Ker­was­burschn wur­de teil­ge­nom­men, eben­so an Ver­eins­ju­bi­lä­en. Die Hüt­te und das Umfeld ist in einem sehr guten Zustand, es wur­den neue Sitz­gar­ni­tu­ren ange­schafft und der Vor­platz mit Bruch­stein­plat­ten gepfla­stert. Es fin­den der­zeit auch Aus­lich­tungs- und Pfle­ge­maß­nah­men bezüg­lich des Umfeld­be­wuch­ses der Hüt­te statt. Ein Rund­wan­der­weg um Kir­cheh­ren­bach ist erstellt, es wur­den durch Klaus Bucha­ly und Georg Kraus auch schon die aller­mei­sten Mar­kie­run­gen ange­bracht und die­ser Weg bei der dies­jäh­ri­gen Win­ter­wan­de­rung auch abge­lau­fen. Auch wur­den zwei neue Bän­ke am Weg auf­ge­stellt, eine drit­te ist der­zeit in Arbeit. Auch das FSV-Heft wur­de mit­ge­stal­tet. Da Aktu­el­les und Geschicht­li­ches aus Kir­cheh­ren­bach ver­bun­den wer­den soll­te, wur­den auch die Thea­ter­grup­pe, der Kul­tur­ver­ein und die Ker­was­bur­schen unter der Feder­füh­rung von Tho­mas Kraus ins Boot geholt. Nach den Ehrun­gen und dem Gruß­wort der Bür­ger­mei­ste­rin Anja Geb­hardt und Ehren­vor­stand Hel­mut Kap­pel konn­ten die Ver­eins­mit­glie­der noch ihre weni­gen Wün­sche und Anlie­gen vor­brin­gen.

Ehrun­gen

Mit­glied­schaft:

25 Jah­re: Andrea Beh­rin­ger, Wal­ter Goth, Johan­na Hüb­sch­mann, Rudi Hüb­sch­mann, Heinz Kuh­mann, Anto­nie Rie­del, Josef Schil­as­ky, Johan­nes Sin­ger, Fabi­an Spon­sel

40 Jah­re: Kon­rad Kraus

Schreibe einen Kommentar