3. „Kul­tur­päd­ago­gi­scher Tag“ am 19. März in der Kon­zert­hal­le Bam­berg

Lite­ra­tur, Kunst, Thea­ter, Tanz, Musik in die Schu­len? Aber ja! Mög­lich­kei­ten gibt’s genug. Lesun­gen? Finger‑, Mario­net­ten- oder Papier­thea­ter? Eine gan­ze Welt­rei­se in nur einer Stun­de? Gar kein Pro­blem. Weit mehr als sech­zig Künst­ler, Muse­en, Tän­zer, Büche­rei­en und, und, und … zei­gen am Sams­tag, den 19. März ab 10 Uhr beim drit­ten „Kul­tur­päd­ago­gi­schen Tag“ was geht, sobald Kul­tur auf Schu­le trifft.

Das inter­na­tio­na­le Künst­ler­haus, das E.T.A.-Hoffmann-Theater, die Musik­schu­le oder etwa die Uni­ver­si­tät Bam­berg wer­den sich einen Tag lang in der Bam­ber­ger Kon­zert­hal­le mit Work­shops, Vor­trä­gen, Info­stän­den und Büh­nen­auf­füh­run­gen vor­stel­len, um deut­lich zu machen, dass Kul­tur zwin­gend in die Schu­len gehört, damit sie nicht zu blan­ken Lern­ma­schi­nen ver­kom­men. Einen Autor ken­nen­ler­nen, Musi­ker, Maler, Schau­spie­ler? War­um nicht. Kon­tak­te knüp­fen aus­drück­lich erwünscht, um sie danach in die eige­nen Schu­len ein­zu­la­den. Gebo­ten ist jeden­falls genug von „Bam­berg gegen Rechts“ bis „Kin­der­kon­zert der Bam­ber­ger Sym­pho­ni­ker“, und am Abend dann ab 18 Uhr als Lohn der Mühen: die Ver­lei­hung des 4. C.C.-Buchner-Preises für die beste Zusam­men­ar­beit zwi­schen Schu­len und Kul­tur­ein­rich­tun­gen im letz­ten Jahr in der Stadt oder dem Land­kreis Bam­berg. Über­ge­ben wer­den die Preis­gel­der von ins­ge­samt 2500 Euro vom Kul­tur­re­fe­ren­ten der Stadt, Wer­ner Hipe­li­us. Wer gewon­nen hat? Selbst kom­men, selbst sehen, selbst hören! Der „Kul­tur­päd­ago­gi­sche Tag“ – ein Tag für alle Schü­ler, Eltern, Leh­rer, die mehr wol­len als stau­bi­gen Unter­richt. Denn: Schu­le ist zu wich­tig, um sie nur dem Staat zu über­las­sen.

Sa, 19. März, ab 10 Uhr, 3. Kul­tur­päd­ago­gi­scher Tag, Kon­zert­hal­le Bam­berg, Ein­tritt frei.

Schreibe einen Kommentar