Wie leben Kin­der anders­wo? Leucht­pol-Pra­xis­auf­ga­be der Egloff­stei­ner Erzie­he­rin Nora Gabert in Kin­der­gar­ten

Gruppenbild der Absolventen mit der Leiterin des Leuchtpool-Regionalbüros Bayern, Ulrike Schaefer (7.v.l.), die beiden Einrichtungsleiter der Fachakademie Jürgen Melber (8.v.l.) und Ernst Stöcklein (rechts), Ralf Haupt (Sozial- und Umweltreferent der Stadt Bamberg) (6.v.l.), Alt-Oberbürgermeister Herbert Lauer (2.v.r.), sowie Vertreterinnen der Fachberatung Kindertagesstätten des Diözesan-Caritasverbandes.

Grup­pen­bild der Absol­ven­ten

Die Egloff­stei­ne­rin Nora Gabert hält stolz ihr Zer­ti­fi­kat in den Hän­den: Die Berufs­prak­ti­kan­tin im Aner­ken­nungs­jahr bei der Fach­aka­de­mie für Sozi­al­päd­ago­gik in Bam­berg ist eine der elf ersten baye­ri­schen Absol­ven­ten des Fort­bil­dungs­kur­ses “Leucht­pol – Ener­gie und Umwelt neu erle­ben”. Die­ser wur­de von dem Bil­dungs­pro­jekt Leucht­pol spe­zi­ell für Erzie­he­rIn­nen in der Aus­bil­dung ent­wickelt. Teil der Fort­bil­dung war eine Pra­xis­auf­ga­be, die Nora Gabert im evan­ge­li­schen Kin­der­gar­ten MaL­uKi in Erlan­gen durch­führ­te. Ihr The­ma: “Wie leben Kin­der anders­wo?”

Bei der fei­er­li­chen Zertifikats­verleihung zum Abschluss der Fort­bil­dung in der Fach­aka­de­mie waren die Besu­cher begei­stert von ihrem Pro­jekt. Mit den Kin­der­gar­ten­kin­dern hat sie ein bunt illu­strier­tes Foto­buch zusam­men­ge­stellt. “Die Kin­der soll­ten ein Gefühl dafür ent­wickeln, wie es an ande­ren Orten der Welt ist, weg von ihrem ego­zen­tri­schen Welt­bild”, so Gabert. Sie war erstaunt, wie schnell den Kin­der­gar­ten­kin­dern die Unter­schie­de bewusst gewor­den sind, “es hat den Gerech­tig­keits­sinn in ihnen geweckt”, erklär­te die ange­hen­de Erzie­he­rin. Leucht­pol hat mit einer guten Mischung aus vie­len prak­ti­schen Tipps und Wis­sens­ver­mitt­lung einen gro­ßen Anteil am Gelin­gen des Pro­jek­tes, “man wird nicht als Schü­le­rin behan­delt und bekommt rich­tig Lust, spä­ter ein­mal wei­te­re Fort­bil­dun­gen zu besu­chen”, resü­miert Nora Gabert über ihre “total toll auf­ge­zo­ge­ne Fort­bil­dung”.

Leucht­pol ist eines der größ­ten deut­schen Bil­dungs­pro­jek­te im Kin­der­gar­ten und för­dert Bil­dung für nach­hal­ti­ge Ent­wick­lung am Bei­spiel von Ener­gie und Umwelt im Ele­men­tar­be­reich. In einer neu­ar­ti­gen Alli­anz tra­gen die Arbeits­ge­mein­schaft Natur und Umwelt­bil­dung e.V. (ANU) als allei­ni­ge Gesell­schaf­te­rin und E.ON als finan­zi­el­ler För­de­rer das bun­des­wei­te Fort­bil­dungs­pro­jekt für Kin­der­gär­ten. Bis 2012 sol­len ins­ge­samt 4.000 Ein­rich­tun­gen erreicht wer­den, 823 davon in Bay­ern. Die berufs­be­glei­ten­den Fort­bil­dun­gen sind für die Erzie­he­rin­nen und Erzie­her kosten­frei.

In der Fort­bil­dung für Erzie­he­rin­nen in der Aus­bil­dung set­zen sich die zukünf­ti­gen päd­ago­gi­schen Fach­kräf­te aus Kin­der­ta­ges­ein­rich­tun­gen mit Fra­gen der nach­hal­ti­gen Ent­wick­lung am Bei­spiel der The­men Ener­gie und Umwelt aus­ein­an­der. Leucht­pol gibt hier den ange­hen­den Erzie­he­rIn­nen die Mög­lich­keit, bereits wäh­rend der Aus­bil­dung eine Zusatz­qua­li­fi­ka­ti­on zu erwer­ben.

Die näch­ste Leucht­pol-Fort­bil­dung für Berufs­prak­ti­kan­tIn­nen fin­det vom 14. bis 16. März (Grund­la­gen­mo­dul) und 24./25.Mai (Auf­bau­mo­dul) im Öko­lo­gi­schen Bil­dungs­zen­trum Mün­chen statt. Es gibt noch freie Plät­ze, sodass die Fort­bil­dung für Berufs­prak­ti­kan­tIn­nen ande­rer Fach­aka­de­mien geöff­net wer­den kann! Teil­neh­men kön­nen hier aller­dings nur Berufs­prak­ti­kan­tIn­nen, die ihr Aner­ken­nungs­jahr in einem Kindergarten/​einer Kindertages­stätte absol­vie­ren! Wei­te­re Infor­ma­tio­nen und Anmel­de­for­mu­la­re unter www​.leucht​pol​.de/​r​e​g​i​o​n​a​l​b​u​e​r​o​s​/​b​a​y​ern oder unter 09545/950399.

Schreibe einen Kommentar