“Hol­ly­wood in Lader­wood” – Faschings­ball in Unter­lein­lei­ter

„Laderer Dancers“

„Lade­rer Dan­cers“

Hol­ly­wood – der Name ist Pro­gramm und dar­um ging es beim dies­jäh­ri­gen Lade­rer Sport­ler­ball. Viel Glanz und Gla­mour, Block­bu­ster, Stars und Stern­chen spick­ten ein abend­fül­len­des Show­pro­gramm mit etli­chen High­lights. Zu den fet­zi­gen Klän­gen der „Mem­bers“ ver­ein­nahm­te das när­ri­sche Volk die Tanz­flä­che von der ersten bis zur letz­ten Run­de. Die Kostü­mie­run­gen reich­ten durch die gesam­te Band­brei­te des Films von Bat­man bis Shrek und von Mari­lyn Mon­roe bis zu den Blues Bro­thers Das alles erzeug­te eine gran­di­os schö­ne Stim­mung in der wie­der mal bis auf den letz­ten Platz gefüll­ten Sport­hal­le.

Zu pop­pi­gen Klän­gen eröff­ne­ten die „Honeys“ den Show­teil und ent­führ­ten Gäste auf einen Spa­zier­gang über den „walk of fame“.

Die Stim­mung bro­del­te als Mode­ra­tor Alex Brehm das näch­ste High­light ankün­dig­te – die AH-Mann­schaft, die die Lach­mus­keln bis an die Gren­zen bean­spruch­te. In die­sem Jahr mit den bekann­te­sten Aus­schnit­ten aus den Pro­duk­tio­nen der Block­bu­ster Rocky, Tita­nic, Dir­ty Dan­cing und Bay­watch.

Mit Syl­ve­ster Stal­lo­ne

Einen Box­kampf der Extra­klas­se lie­fer­ten sich Rocky (Kon­rad Stöck­lein) gegen sei­nen Angst­geg­ner Ivan Dra­go (Uwe Knoll). Dabei blieb kein Auge trocken. Anschlie­ßend schwof­ten „Baby“ (Mar­kus Brehm) und ihr Tanz­leh­rer aus Dir­ty Dan­cing (Leo Schnör­rer) ero­tisch übers Par­ket, wo sie sich nach eini­ger Zeit am Bug der Tita­nic wie­der­fan­den. Die trau­te Zwei­sam­keit wur­de nur ab und an von der Lack-und-Leder-Schön­heit (Gün­ther Fuhr­mann) gestört. Den Schluss­punkt setz­te das Ein­satz­team von Bay­watch um die über Bord gegan­ge­nen Akteu­re in ein­zig­ar­ti­ger Wei­se und mit viel Kör­per­ein­satz zu ret­ten. Am Ende hono­rier­te das Publi­kum die Auf­füh­rung der Alten Her­ren mit ste­hen­den Ova­tio­nen.

Dass die Stim­mung toll war, das merk­ten auch die Mädels von den Lade­rer „Lady­Kra­chern“. Durch ihre Bei­trä­ge – eine akro­ba­ti­sche Turn­übung auf hohem Niveau (San­dra Fuhr­mann, Dani Schrie­fer) sowie eine wun­der­schö­ne Tanz­per­for­mance – im Sti­le von Mari­lyn gepaart mit Stim­mungs­lie­dern, gelang es, die Par­t­y­at­mo­sphä­re am bro­deln zu hal­ten

Den zwei­ten Teil des Show­pro­gramms eröff­ne­ten die Senio­ren­fuß­bal­ler mit der Ver­lei­hung des ersten Lade­ra Film­prei­ses. Mit im Vor­feld in ört­li­chen Loka­ti­ons selbst gedreh­ten Fil­men à la Har­ry Pot­ter und James Bond ani­mier­ten Sie das Publi­kum zu Lach­sal­ven. Das Glanz­licht setz­te das spä­te­re Gewin­ner­stück „Bat­man & Robin“ (Manu­el Schmitt, Chri­sti­an Schüp­fer­ling) als das Duo in vol­ler Super­hel­den­ver­klei­dung mit dem Bat­mo­bi­le, einem alten Rol­ler, das Gemein­de­ge­biet unsi­cher mach­ten und so man­cher Pas­sant ungläu­big staun­te.

Fina­le Gran­de

Beim Auf­tritt der „Lade­rer Dan­cers“ kamen noch mal alle im Saal in Bewe­gung. Die Stim­mung war nun am Sie­de­punkt. Die Mädels lie­ßen mit viel Kör­per­ein­satz und bei hei­ßen Rhyth­men zu ver­schie­den Stücken des King of Pop die Fet­zen flie­gen. Sie leg­ten eine Tanz-Per­for­mance der Extra­klas­se hin und wur­den dafür gefei­ert.

Schreibe einen Kommentar