Schleu­sen­tor der Schleu­se Neu­ses gerammt

Am ver­gan­ge­nen Sams­tag wur­de vom Was­ser­schiff­fahrts­amt eine Beschä­di­gung am Unter­was­ser­tor der Schleu­se Neu­ses mit­ge­teilt. Die Ermitt­lun­gen der Was­ser­schutz­po­li­zei Bam­berg erga­ben einen 80 cm lan­gen Abrieb mit einer klei­ne­ren Ein­del­lung bis zur Tor­un­ter­kan­te. Eben­so war die Was­ser­ab­lauf­rin­ne auf einer Brei­te von 130 cm extrem nach unten gebo­gen.

Auf­grund der Spu­ren­la­ge muss bei dem ver­ur­sa­chen­den Schiff eben­falls ein grö­ße­rer Scha­den an der Back­bord­sei­te ent­stan­den sein. Nach den Ermitt­lun­gen pas­sier­ten 120 gewerb­li­che Schif­fe in der zur Fra­ge kom­men­den Tat­zeit die Schleu­se. Der Scha­den an die­sem Hub­dreh­tor der Schleu­se beträgt ca. 10.000 Euro. Die Ermitt­lun­gen sind noch am Lau­fen.

Schreibe einen Kommentar