Bun­des­prä­si­dent Wulff besucht Bam­berg

Hoher Ehren­be­such in der Welt­erbe­stadt

Die Welt­erbe­stadt Bam­berg ist neben Mün­chen, ein­zi­ges Ziel des offi­zi­el­len Antritts­be­suchs des Bun­des­prä­si­den­ten Chri­sti­an Wulff in Bay­ern am 22. Febru­ar 2011. Auf der Bam­ber­ger Tages­ord­nung steht zu Beginn der Besuch des Pro­jekts „Bas­kid­ball“ in der Erlö­ser­schu­le. Das Pro­jekt “Bas­kid­ball” ist ein Pro­jekt der Bund-Län­der-Städ­te­bau­för­de­rung. Das erfolg­rei­che Sozi­al- und Sport­för­der­pro­jekt, das unter der Schirm­herr­schaft von Dirk Nowitz­ki steht und maß­geb­lich von den Bun­des­li­ga­bas­ket­bal­lern Bro­se Bas­kets unter­stützt wird, gilt mitt­ler­wei­le bun­des­weit als Erfolgs­mo­dell. Wulff hat frü­her selbst Bas­ket­ball in Osna­brück gespielt.

Im Anschluss wird sich Bun­des­prä­si­dent Chri­sti­an Wulff bei einem Emp­fang im Brücken­rat­haus in das Gol­de­ne Buch der Stadt Bam­berg ein­tra­gen. Erz­bi­schof Lud­wig Schick wird Wulff dann im Hein­richs­dom emp­fan­gen. Im Anschluss ste­hen bei einem Emp­fang der Staats­kanz­lei der ehren­amt­li­che Ein­satz von Bür­gern im Mit­tel­punkt.

Wulffs Auf­ent­halt in Bam­berg steht in einer guten Tra­di­ti­on. Mit Aus­nah­me von Karl Car­stens waren alle Staats­ober­häup­ter der Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land bereits an der Reg­nitz zu Gast. Zum letz­ten Mal stat­te­te 2007, mit Horst Köh­ler ein Bun­des­prä­si­dent Bam­berg einen Besuch ab.

Schreibe einen Kommentar