Bro­se Bas­kets: Die “Phan­toms” kom­men

Am Sonn­tag um 17:00 Uhr emp­fan­gen die Bro­se Bas­kets in eige­ner Hal­le die New Yor­ker Phan­toms Braun­schweig.

Die Fans fie­bern dem ersten von nur zwei Heim­spie­len im Febru­ar ent­ge­gen. Der Geg­ner hat es in sich. Trotz einer Nie­der­la­ge in der Liga ste­hen die Phan­to­me auf dem fünf­ten Tabel­len­platz. Nur zwei Teams der Liga konn­ten sich aus­wärts bis­her bes­ser ver­kau­fen. Nur die Bro­se Bas­kets und die Art­land Dra­gons konn­ten in die­ser Sai­son ihre Aus­wärts­spie­le häu­fi­ger für sich ent­schei­den als die Bam­ber­ger Gäste. Als eines der momen­tan stärk­sten Teams der Liga schätzt Head Coach Chris Fle­ming die Phan­toms ein. Zuletzt besieg­ten sie am Mitt­woch im Qua­li­fi­ka­ti­ons­spiel zum Beko BBL TOP FOUR (2./3. April in Bam­berg) die EWE Bas­kets Olden­burg und hol­ten sich neben dem Ticket zur End­run­de zusätz­li­ches Selbst­ver­trau­en.

Aus dem Feld tref­fen die Braun­schwei­ger 49,1 Pro­zent ihrer Wür­fe. Kein Team der Liga weist eine bes­se­re Quo­te auf. Tops­corer der Braun­schwei­ger ist Shoo­ting Guard Bran­don Tho­mas mit 14,4 Punk­ten im Schnitt pro Spiel. Beim knap­pen Sieg der Bro­se Bas­kets in Braun­schweig erziel­te er 14 Punk­te und sam­mel­te 10 Rebounds ein. Erfolg­rei­cher als er waren im Hin­spiel nur Power For­ward Jason Cain (16) und Bam­bergs Pre­drag Suput, der 17 Zäh­ler mar­kie­ren konn­te. Im Gegen­satz zum Hin­spiel wol­len sich die Bro­se Bas­kets vor allem beim Rebound ver­bes­sert zei­gen. “Sie haben uns mit ihren Offen­siv­re­bounds sehr weh getan. Dies­mal wol­len wir ihnen das weg­neh­men”, kün­digt Head Coach Chris Fle­ming an.

Mit dem frü­he­ren FIBA Euro­Cup All­star LaMarr Gre­er und Euro­league-Gewin­ner Mar­cus Goree haben die die Braun­schwei­ger nicht nur gro­ße Namen, son­dern, so Fle­ming, auch “viel Erfah­rung im Team. Bei­de haben bereits auf höch­stem euro­päi­schem Niveau bewie­sen, dass sie wis­sen, was nötig ist, um zu gewin­nen.” Über­haupt sind die Phan­toms in kör­per­li­cher Hin­sicht ein gro­ßes Team. Her­aus­ra­gend ist Cen­ter Nick Schnei­ders, mit 2,21 Meter läng­ster Spie­ler der Beko BBL, der, ähn­lich wie Tibor Pleiß auf Bam­ber­ger Sei­te, allein durch sei­ne Grö­ße und Prä­senz in der Zone das Spiel ver­än­dert. Im Schnitt sind die Phan­toms zwei Zen­ti­me­ter grö­ßer und wer­den ver­su­chen, die kör­per­li­chen Vor­tei­le ihrer gro­ßen Guards aus­zu­nut­zen.

Das Spiel am Sonn­tag ist kom­plett aus­ver­kauft. Wer das laut Ade­mo­la Oku­la­ja “stärk­ste Team aller Zei­ten in der Beko BBL”, die Bro­se Bas­kets, live in der Ste­chert Are­na erle­ben will, hat an der Tages­kas­se nur noch die Chan­ce auf Rück­läu­fer und nicht abge­hol­te Kar­ten. Auch für das näch­ste Heim­spiel gegen Liga-Dino LTi Giessen46ers (27. Febru­ar) ste­hen nur noch cir­ca 200 Kar­ten zur Ver­fü­gung. Tickets sind erhält­lich auf bro​se​bas​kets​.de sowie unter der Hot­line 0951 – 2 38 37.

Radio Bam­berg über­trägt alle Spie­le live und in kom­plet­ter Län­ge. Net­ra­dio auf radio​-bam​berg​.de.

Schreibe einen Kommentar