Mini­ster Brun­ner setzt auf Schü­ler­ca­fés

Schülerfirma "Iss Dich Fit"

Schü­ler­fir­ma “Iss Dich Fit”

Ernäh­rungs­mi­ni­ster Hel­mut Brun­ner will die Zahl der Schü­ler­ca­fés im Frei­staat vor­an­brin­gen. Die der­zeit lan­des­weit 200 Pro­jek­te, 29 davon in Ober­fran­ken, sei­en aus­ge­spro­chen erfolg­reich und ein wich­ti­ger Bei­trag für eine bes­se­re und gesün­de­re Schul­ver­pfle­gung, sag­te Brun­ner in Mün­chen bei einer Vor­stel­lung des Kon­zepts zusam­men mit Kul­tus­staats­se­kre­tär Dr. Mar­cel Huber.

Ziel ist laut Brun­ner, dass Schü­le­rin­nen und Schü­ler eigen­stän­dig die Ver­pfle­gung ihrer Mit­schü­ler über­neh­men – und dabei selbst ent­schei­den, was sie anbie­ten und wie sie es zube­rei­ten. Als Initi­al­zün­dung stellt der Frei­staat für die Ein­rich­tung jedes Schü­ler­ca­fés bis zu 4.500 Euro För­der­mit­tel bereit, der lau­fen­de Betrieb muss sich selbst tra­gen.

Auch die Schü­ler­fir­ma „Iss dich fit“ der Hof­ecker-Mit­tel­schu­le in Hof pro­fi­tier­te im letz­ten Jahr von die­ser För­de­rung. Inzwi­schen arbei­ten dort drei­mal wöchent­lich Schü­ler aus 7., 8. und 9. Klas­sen im Wech­sel in der Pro­duk­ti­on und im Ver­kauf des Pau­sen­früh­stücks. Neben Sau­ber­keit wird beson­de­ren Wert auf gesun­de Ernäh­rung gelegt. Es gibt nur Voll­korn­pro­duk­te, reich­lich Salat und fri­sche Gemü­se­de­ko­ra­ti­on, dazu ein Milchmix­ge­tränk. Eine Por­ti­on kostet immer 0,50 € und wird von Grund- und Haupt­schü­lern ger­ne gekauft. Die Schü­ler küm­mern sich dane­ben um Buch­hal­tung und Mar­ke­ting. So gibt es ein Bonus­heft, mit dem Kun­den pro Ein­kauf je 0,50 € Stem­pel sam­meln kön­nen und bei 10 Stem­peln ein Pro­dukt umsonst erhal­ten. Auch Umfra­gen zur Akzep­tenz des Pau­sen­früh­stücks wer­den durch­ge­führt.

Die Schu­le ist über­zeugt, dass sich das Pro­jekt auch auf das Mit­ein­an­der der Schü­ler gün­stig aus­wir­ken wird. Und der Spaß­fak­tor ist auch dabei, so die beglei­ten­de Fach­leh­re­rin. Dies ist ganz im Sin­ne von Brun­ner, denn „Gesun­de Ernäh­rung soll unse­ren Schul­kin­dern schmecken und Spaß machen“.

Das För­der­pro­gramm des Frei­staats steht unter dem Mot­to „Schü­ler­un­ter­neh­men – essen, was uns schmeckt“ und rich­tet sich an alle wei­ter­füh­ren­den Schu­len. Teil­neh­men kön­nen Schü­ler ab der sieb­ten Jahr­gangs­stu­fe. Ansprech­part­ner für inter­es­sier­te Schu­len ist die Ver­net­zungs­stel­le Schul­ver­pfle­gung Ober­fran­ken am Amt für Ernäh­rung, Land­wirt­schaft und For­sten Bay­reuth. Wei­te­re detail­lier­te Infor­ma­tio­nen gibt es im Inter­net unter www​.schul​ver​pfle​gung​.bay​ern​.de.

Schreibe einen Kommentar