Bay­reu­ther Pro­fes­sor erhält als zwei­ter Deut­scher den Bowen-Preis

Der Präsident der American Geophysical Union, Michael McPhaeden, zeichnete Professor Dr. Hans Keppler, Direktor des Bayerischen Geoinstituts an der Universität Bayreuth (rechts), mit dem Bowen-Preis aus. Foto: Lawrence Lauterborn

Aus­zeich­nung für Prof. Kepp­ler ®

Pro­fes­sor Dr. Hans Kepp­ler, Direk­tor des Baye­ri­schen Geo­in­sti­tuts an der Uni­ver­si­tät Bay­reuth, hat den Bowen-Preis der Ame­ri­ka­ni­schen Geo­phy­si­ka­li­schen Uni­on (AGU) erhal­ten. Der Preis gilt inter­na­tio­nal als die höch­ste Aus­zeich­nung auf dem Gebiet der Vul­ka­no­lo­gie, Geo­che­mie und Petro­lo­gie. Er wur­de bis­her nur ein ein­zi­ges Mal, vor 25 Jah­ren, an einen Deut­schen ver­lie­hen.

Pro­fes­sor Kepp­ler wur­de ins­be­son­de­re für sei­ne grund­le­gen­den Arbei­ten über das Ver­hal­ten von Was­ser im tie­fen Erd­in­ne­ren aus­ge­zeich­net. Die­se Arbei­ten sind für For­scher wich­tig, um die Ent­ste­hung von Mag­men ver­ste­hen zu kön­nen und sie lie­fern eine ein­fa­che Erklä­rung dafür, war­um Plat­ten­tek­to­nik nur auf der Erde exi­stiert, nicht aber auf ande­ren Pla­ne­ten.

Der Preis wur­de über­ge­ben bei der Jah­res­ta­gung der Ame­ri­ka­ni­schen Geo­phy­si­ka­li­schen Uni­on in San Fran­cis­co. Zu die­ser Tagung kamen mehr als 19.000 Wis­sen­schaft­ler aus aller Welt. Ver­bun­den mit dem Preis ist der Bowen-Vor­trag, in dem der Preis­trä­ger sei­ne neu­en wis­sen­schaft­li­chen Erkennt­nis­se vorstellt.Professor Kepp­lers Vor­trag wur­de auf­ge­zeich­net und ist im Inter­net zugäng­lich unter ww​.agu​.org/​m​e​e​t​i​n​g​s​/​f​m​1​0​/​l​e​c​t​u​r​e​s​/​v​i​d​e​o​s​.​php

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen: http://​ww​.agu​.org/​m​e​e​t​i​n​g​s​/​f​m​1​0​/​l​e​c​t​u​r​e​s​/​v​i​d​e​o​s​.​php

Schreibe einen Kommentar