100 Jah­re Pfalz­mu­se­um Forchheim

Histo­ri­scher Vor­trag im Rat­haus: „Bay­erns letz­ter König. Lud­wig III. zwi­schen wirt­schaft­li­chem Fort­schritt und poli­ti­scher Tragik“

Aus Anlass des 100. Geburts­ta­ges des Pfalz­mu­se­um Forch­heim laden Volks­hoch­schu­le und Stadt Forch­heim für Don­ners­tag, den 10. Febru­ar 2011, 19.30 Uhr, zu einem histo­ri­schen Vor­trag in den Rat­haus­saal ein: Prof. Dr. Wer­ner K. Bles­sing, ehe­ma­li­ger Lehr­stuhl­in­ha­ber für Neue­re Geschich­te und Lan­des­ge­schich­te am Insti­tut für Geschich­te der Uni­ver­si­tät Erlan­gen-Nürn­berg spricht zum The­ma „Bay­erns letz­ter König. Lud­wig III. zwi­schen wirt­schaft­li­chem Fort­schritt und poli­ti­scher Tragik“:

Vor 100 Jah­ren, am 2. Juli 1911, wur­de das Pfalz­mu­se­um Forch­heim eröff­net. Ein Jahr spä­ter, 1912, prä­sen­tier­te man das Haus vol­ler Stolz dem Bay­ern­prin­zen Lud­wig, der noch im sel­ben Jahr sei­nem Vater Luit­pold als Prinz­re­gent nach­folg­te. Am 5. Novem­ber 1913 wur­de er als Lud­wig III. zum König von Bay­ern aus­ge­ru­fen. – Wer war, wie regier­te Bay­erns letz­ter Mon­arch? Fra­gen, auf die ein fach­kom­pe­ten­ter Wis­sen­schaft­ler ein­ge­hen wird. Der Ein­tritt ist frei.

Refe­rent: Prof. Dr. Wer­ner K. Blessing

Zeit: 10.02.2011, 19.30 Uhr

Ort: Rat­haus­saal

Ein­tritt: frei

Der Vor­trag fin­det in Zusam­men­ar­beit mit der Volks­hoch­schu­le des Land­krei­ses Forch­heim statt.

Schreibe einen Kommentar