MdL Edu­ard Nöth : För­de­rung von Klein­klär­an­la­gen wird bis 2014 ver­län­gert

Trotz gro­ßer Spar­an­stren­gun­gen im Rah­men der Haus­halts­ver­hand­lun­gen für den kom­men­den Dop­pel­haus­halt ist es mög­lich, die För­de­rung von Klein­klär­an­la­gen über 2010 hin­aus fort­zu­füh­ren. Die­se erfreu­li­che Mit­tei­lung mach­te der Forch­hei­mer CSU – Land­tags­ab­ge­ord­ne­te Edu­ard Nöth den Gemein­den im Land­kreis Forch­heim. Die neu­en För­der­richt­li­ni­en RZK­KA 2010 tre­ten zum 1. Janu­ar 2011 mit rund 1/3 abge­senk­ten För­der­pau­scha­len in Kraft und wer­den dem­nächst im All­ge­mei­nen Mini­ste­ri­al­blatt ver­öf­fent­licht. MdL Edu­ard Nöth begrün­det die vor­ge­nom­me­ne Absen­kung der För­der­pau­scha­len mit den gesun­ke­nen Anbie­ter­prei­sen.

Der Land­tags­ab­ge­ord­ne­te bit­tet alle Gemein­den zu beach­ten, dass die neu­en Richt­li­ni­en letzt­ma­lig bis zum 31.12.2014 ver­län­gert wur­den. Bis dahin soll die Nach­rü­stung der Klein­klär­an­la­gen in Bay­ern abge­schlos­sen sein und damit ein nach­hal­ti­ger Bei­trag für den guten Gewäs­ser­zu­stand gelei­stet wer­den. Die­se För­de­rung der Klein­klär­an­la­gen, die vom frü­he­ren Abge­ord­ne­ten Wal­ter Hof­mann im Jah­re 2003 initi­iert wur­de, kommt ins­be­son­de­re dem länd­li­chen und schwach besie­del­ten Raum zugu­te. Über zwei Drit­tel der ins­ge­samt 100.000 Anla­gen, die bis heu­te errich­tet wur­den, sind bis heu­te auf frei­wil­li­ger Basis von den Bür­gern auf den gesetz­lich gefor­der­ten Stand nach­ge­rü­stet wor­den, so MdL Edu­ard Nöth.

Schreibe einen Kommentar