IHK ver­zeich­net Zuwachs bei Ausbildungsverhältnissen

Aus­bil­dung: Plus 8,5 Prozent

Zum Jah­res­en­de 2010 hat die IHK für Ober­fran­ken Bay­reuth einen erneu­ten Zuwachs bei den neu ein­ge­tra­ge­nen Lehr­stel­len ver­zeich­net. Zum 31.12.2010 wur­den bei der IHK ins­ge­samt 4650 neue Aus­bil­dungs­ver­hält­nis­se regi­striert, im Ver­gleich zum Vor­jahr ent­spricht dies einem Zuwachs um 8,5 Prozent.

“Mit die­sem Ergeb­nis kön­nen wir zuver­sicht­lich ins neue Jahr star­ten”, freut sich Bernd Reh­orz, Lei­ter des Bereichs Beruf­li­che Bil­dung bei der IHK für Ober­fran­ken Bay­reuth. “Der Man­gel an geeig­ne­ten und gut qua­li­fi­zier­ten Fach­kräf­ten wird nicht zuletzt wegen der kon­junk­tu­rel­len Erho­lung künf­tig noch deut­li­cher zu spü­ren sein. Betrieb­li­che Aus­bil­dung ist hier eine der ent­schei­den­den vor­beu­gen­den Maß­nah­men. Die ober­frän­ki­schen Aus­bil­dungs­zah­len bele­gen, dass die regio­na­len Betrie­be dies erkannt haben und recht­zei­tig gegensteuern.”

Auch bei der Suche nach geeig­ne­ten Aus­bil­dungs­be­wer­bern sei­en die Unter­neh­men künf­tig noch mehr gefor­dert, so Reh­orz. “Der Aus­bil­dungs­markt wan­delt sich zuneh­mend zu einem Bewer­ber­markt. Ent­spre­chend ist auch ein Umden­ken bei den Betrie­ben nötig, denn der Rück­gang bei den Schul­ab­gän­ger­zah­len wird in Ober­fran­ken in den kom­men­den Jah­ren deut­lich zu spü­ren sein.” Posi­tiv wer­de sich vor die­sem Hin­ter­grund in die­sem Jahr der dop­pel­te Abitur­jahr­gang bemerk­bar machen. “Bei 11,4 Pro­zent der neu abge­schlos­se­nen Aus­bil­dungs­ver­hält­nis­se im ver­gan­ge­nen Jahr besit­zen die Aus­zu­bil­den­den die Fach­hoch- bzw. Hoch­schul­rei­fe. Dies eröff­net 2011 gute Chan­cen für die ober­frän­ki­sche Wirtschaft.”

Unter dem IHK-Jah­res­the­ma “Gemein­sam für Fach­kräf­te – bil­den, beschäf­ti­gen, inte­grie­ren” wird die IHK für Ober­fran­ken Bay­reuth im Jahr 2011 einen Schwer­punkt auf die beruf­li­che Aus- und Wei­ter­bil­dung setzen.

Schreibe einen Kommentar