Bro­se Bas­kets: Kon­zen­tra­ti­on gegen Düs­sel­dorf hochhalten

Nur zwei Tage nach dem 74:57-Auswärtssieg im ras­si­gen Der­by gegen den BBC Bay­reuth tre­ten die Bro­se Bas­kets am Mitt­woch, 5. Janu­ar (19:30 Uhr) bei den Glo­ria GIANTS Düs­sel­dorf an.

Die Bro­se Bas­kets wol­len in dem Nach­hol­spiel des zwei­ten Spiel­tags den 18. Sieg in Fol­ge in der Beko BBL ein­fah­ren und damit die Hin­run­de unge­schla­gen hin­ter sich brin­gen. Die Vor­zei­chen auf dem Papier könn­ten dabei kaum kla­rer sein: Der bis­her unge­schla­ge­ne Deut­sche Mei­ster und Pokal­sie­ger trifft auf den Tabel­len­letz­ten. Nur zwei­mal – gegen den MBC und in Hagen – durf­te das von Murat Dididn gecoach­te Bas­ket­ball­kol­lek­tiv aus der Sport­stadt Düs­sel­dorf in die­ser Sai­son Sie­ge bejubeln.

„Düs­sel­dorf spielt sehr schnell, sie pene­trie­ren sehr gut, aber es geht in die­sem Spiel um uns. Wir müs­sen unse­re eige­ne Kon­zen­tra­ti­on in die­sem Spiel hoch­hal­ten“, for­dert Chris Fle­ming, der trotz des 17-Punk­te-Siegs über Bay­reuth nicht rest­los zufrie­den mit sei­nem Team war. „Wir haben im ersten und letz­ten Vier­tel gut gespielt. Im zwei­ten und drit­ten Vier­tel haben wir aber nicht unse­re Qua­li­tät gezeigt. Es ist gut, dass wir gleich wie­der spie­len und die­se Feh­ler kor­ri­gie­ren können.“

Gegen die „klei­nen und sehr schnel­len Guards der Düs­sel­dor­fer“ sei es von Vor­teil, „die besten Ver­tei­di­ger dabei zu haben“, sagt Assi­stant Coach Wolt­mann und hofft auf einen Ein­satz von John Golds­ber­ry. Der Point Guard, der sich im letz­ten Spiel gegen eine Tät­lich­keit von Bay­reuths Cen­ter Jared Rei­ner zur Wehr setz­te, wur­de, genau wie die­ser, dar­auf­hin dis­qua­li­fi­ziert. Über eine mög­li­che wei­te­re Sper­rung wird laut Aus­kunft der Beko BBL erst am Mitt­woch ent­schie­den. Ein Fra­ge­zei­chen steht auch hin­ter dem Ein­satz von Pre­drag Suput. Der Ser­be erhielt im letz­ten Spiel einen Schlag aufs Knie und hat am Mon­tag eine Kern­spin-Unter­su­chung absol­viert, wei­te­re Tests sol­len folgen.

Die Gast­ge­ber ban­gen um den Ein­satz von Olu­muyi­va Famu­ti­mi. Der Tops­corer der GIANTS labo­riert an einer Knie­ver­let­zung. Auch DeAnd­re Hay­nes und Jamaal Tat­um gin­gen zuletzt ange­schla­gen ins Spiel. So lag die Last im Angriff zuletzt haupt­säch­lich auf den Schul­tern des star­ken litaui­schen Power For­wards Kisie­li­us (21 Punk­te gegen Bay­reuth, 18 Punk­te gegen Olden­burg) und des liga­er­fah­re­nen Rans­ford Brem­pong (17 Punk­te gegen Bay­reuth, 10 gegen Olden­burg). Brem­pong trug bereits ein­mal das Tri­kot der GIANTS, als die­se noch in Lever­ku­sen behei­ma­tet waren.

Pro­mi­nen­te­ster Name bei den GIANTS ist aller­dings der des Trai­ners: Murat Didin. Die Bam­ber­ger Bas­ket­bal­ler lie­fer­ten sich mit sei­nen Teams in der Ver­gan­gen­heit gro­ße Spie­le. Er coach­te die DEUT­SCHE BANK SKY­LI­NERS 2004/2005 zur Vize­mei­ster­schaft gegen Bam­berg. Auch im Fina­le um den Beko BBL-Pokal in der letz­ten Sai­son wehr­ten sich „sei­ne“ Sky­li­ners bis zur letz­ten Sekun­de. Und auch aktu­ell kün­dig­te er in einer von den Düs­sel­dor­fern ver­öf­fent­lich­ten Stel­lung­nah­me an: „Wir müs­sen und wer­den unse­ren har­ten Kampf wei­ter führen!“

Radio Bam­berg über­trägt das Spiel live in einer Sport­son­der­sen­dung. Net­ra­dio auf radio​-bam​berg​.de.

Bereits am 16. Janu­ar (17:00 Uhr) kommt es in der Ste­chert Are­na in Bam­berg zum Rück­spiel gegen die GIANTS. Für das ein­zi­ge Heim­spiel der Bro­se Bas­kets im Janu­ar ste­hen auf bro​se​bas​kets​.de sowie an allen Etix-Vor­ver­kaufs­stel­len noch Kar­ten zur Ver­fü­gung. Zuvor müs­sen die Bro­se Bas­kets am 9. Janu­ar noch bei ratio­pharm Ulm antreten.

Casey Jacob­sen vor Dop­pel­ein­satz – Cro­well geht

Defi­ni­tiv ohne Micha­el Cro­well rei­sen die Bro­se Bas­kets an den Rhein. Der Ver­trag des 25-Jäh­ri­gen lief zum Jah­res­wech­sel aus und wur­de nicht verlängert.

Zu wei­te­ren Ehren ist dage­gen Bam­bergs Team-Kapi­tän gekom­men. Der von den deut­schen Bas­ket­ball­fans – eben­so wie Tibor Pleiß und Kyle Hines – in das ALL­STAR-Team des Südens gewähl­te Casey Jacob­sen wird als dritt­be­ster Drei­er­schüt­ze der Beko BBL die Far­ben der Bro­se Bas­kets am 22. Janu­ar in Trier auch beim Drei­er­con­test hoch­hal­ten. Maß­ge­bend für die Teil­nah­me an die­sem Wett­be­werb ist die Platz­ie­run­gen in der sta­ti­sti­schen Kate­go­rie „Three Point Field Goal Per­cen­ta­ge“ bei min­de­stens 25 Tref­fern. Casey Jacob­sen hat 33 sei­ner 72 Ver­su­che getrof­fen. Das ent­spricht einer Tref­fer­quo­te von 45,8 Pro­zent. Nur Hagens Jacob Burts­chi (49,4%) und Bay­reuths Pete Camp­bell (46,2%) tra­fen bis­her sicherer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.