Muse­en der Stadt Bam­berg: „Im Fluss der Geschich­te“ wird zur Dau­er­aus­stel­lung

Erfolg­rei­che Son­der­schau ab 16. April 2011 wie­der geöff­net

Badefreuden im alten Militärbad

Bade­freu­den im alten Mili­tär­bad

Gut 33.000 Besu­cher aus Nah und Fern haben die von der UNESCO aus­ge­zeich­ne­te Aus­stel­lung „Im Fluss der Geschich­te . Bam­bergs Lebens­ader Reg­nitz“ wäh­rend der bei­den sechs­mo­na­ti­gen Aus­stel­lungs­pha­sen 20092010 im Histo­ri­schen Muse­um Bam­berg gese­hen. Auf­grund der gro­ßen Beliebt­heit wird sie nun dort ab Früh­jahr 2011 in Koope­ra­ti­on mit dem Fluss­pa­ra­dies Fran­ken e.V. als Dau­er­aus­stel­lung ein­ge­rich­tet.

„Wir freu­en uns ganz beson­ders über den hohen Anteil jün­ge­ren Publi­kums: Über ein Drit­tel der Besu­cher waren Kin­der und Jugend­li­che“, so Muse­ums­di­rek­to­rin Dr. Regi­na Hane­mann. Vor dem Hin­ter­grund die­ses Erfol­ges wird die „Lebens­ader Reg­nitz“ ab 16. April 2011 als stän­di­ge Aus­stel­lung zu sehen sein. Als Dau­er­aus­stel­lung erhöht sich zudem die Mög­lich­keit, mit den Kin­der­gär­ten und Schu­len im Rah­men der muse­ums­päd­ago­gi­schen Pro­gram­me zusam­men­zu­ar­bei­ten. Trotz der aktu­el­len Win­ter­pau­se bis Mit­te April kön­nen den­noch in der Zwi­schen­zeit Schul­klas­sen und Grup­pen die Aus­stel­lung besu­chen bzw. kön­nen Füh­run­gen gebucht wer­den (unter Tel.: 0951/87–1142 bzw. E‑Mail: museum@​stadt.​bamberg.​de).

„Wir freu­en uns aber eben­so dar­über und sind dem Deut­sche Muse­um Mün­chen sehr dank­bar dafür, dass es so groß­zü­gig ist, uns jenes bedeu­ten­de Groß­mo­dell der alten Bam­ber­ger Ket­ten­brücke (Vor­bild der New Yor­ker Brook­lyn Bridge!) wei­ter als Leih­ga­be zur Ver­fü­gung zu stel­len,“ so Hane­mann wei­ter.

Neben der engen Ver­knüp­fung von Stadt- und Fluss­ge­schich­te in Bam­berg zeigt die „Lebens­ader Reg­nitz“ die Bedeu­tung des Flus­ses für die wirt­schaft­li­che und kul­tu­rel­le Ent­wick­lung von Stadt und Regi­on auf und stellt so bei­spiel­haft die Ver­bin­dung von Geschich­te, Kul­tur und Natur dar. Hier­bei wer­den die unter­schied­li­chen The­men wie Brücken­bau und Archi­tek­tur, Öko­lo­gie und Archäo­lo­gie, Schiff­fahrt und Kanal­bau oder Hand­werk und Frei­zeit am Fluss auf­ge­grif­fen und in Bezie­hung gesetzt.

Durch inter­ak­ti­ve Ele­men­te regt die Aus­stel­lung zum Mit­ma­chen an und wird durch ein Begleit­pro­gramm ergänzt, das durch Aktio­nen und Füh­run­gen die Aus­stel­lung mit Stadt und Regi­on in Bezie­hung setzt. Ein beson­de­res High­light bleibt dabei der Audio-Gui­de, der durch eine mul­ti­me­dia­le GPS-Füh­rung Aus­stel­lung und UNESCO-Welt­erbe­stadt ver­bin­det.

Schreibe einen Kommentar