Gewalt und sexu­el­len Miss­brauch wahr­neh­men und unter­bin­den: Ein Prä­ven­ti­ons­se­mi­nar für Mul­ti­pli­ka­to­ren

Ver­an­stal­tet von der KLVHS Feu­er­stein in Zusam­men­ar­beit mit dem Jugend­haus Burg Feu­er­stein und dem Wei­ßen Ring

Zum sexu­el­len Miss­brauch Kin­der und Jugend­li­cher haben sich in der ersten Jah­res­hälf­te 2010 die Mel­dun­gen über­schla­gen. Sen­sa­tio­nel­le Fäl­le sind zum Medi­en­er­eig­nis gewor­den. Fach­leu­te wei­sen dar­auf hin, dass damit der Miss­brauch noch lan­ge nicht unter­bun­den ist. Die Über­grif­fe gesche­hen im Stil­len. Prin­zi­pi­ell über­all dort, wo Erwach­se­ne als Ver­trau­ens- und Auto­ri­täts­per­so­nen tätig sind und ihnen Kin­der und Jugend­li­che anver­traut sind. Kei­ne Zeit ist aus­ge­nom­men, auch die Weih­nachts- und Neu­jahrs­zeit nicht. Kein Ort ist aus­ge­nom­men, auch die Fami­lie nicht.

Das zwei­tä­gi­ge Semi­nar in den Faschungs­fe­ri­en wen­det sich an Eltern, an die Ver­ant­wort­li­chen in den Behör­den, Schu­len, Kin­der­gär­ten eben­so wie in Kin­der- und Jugend­hil­feein­rich­tun­gen, Kir­chen und Sport­ver­ei­nen. Wie kann ein Kli­ma auf­ge­baut wer­den, das die­se Ent­wür­di­gung unter­bin­det? Wie kön­nen poten­ti­el­le Opfer so gestärkt wer­den, dass sie sich schüt­zen ler­nen, wie Eltern und Erzie­hen­de den Mut fin­den hin­zu­schau­en und mit den Opfern einen Weg aus der schreck­li­chen Lage fin­den? Es geht dar­um, Tabui­sie­run­gen und Scham­ge­füh­le, die bei Betrof­fe­nen vor­han­den sind und von Ver­ant­wort­li­chen der Orga­ni­sa­tio­nen oft wei­ter­ge­führt wer­den, auf­zu­bre­chen und Stra­te­gien der Auf­klä­rung zu eta­blie­ren.

Die Refe­ren­tin Mecht­hild Kel­ler ist eine bun­des­weit aner­kann­te Exper­tin der Prä­ven­ti­ons­ar­beit. Die ehe­ma­li­ge Spie­le­rin im Damen­hand­ball Natio­nal­team ist Diplom­sport­leh­re­rin und Selbst­be­haup­tungs­trai­ne­rin.

Das Zwei­ta­ges­se­mi­nar in den Faschings­fe­ri­en vom Mitt­woch, 09.03.2011, 10.30 Uhr bis Frei­tag, 11.03.2011, 13.00 Uhr ver­mit­telt in Übun­gen Tech­ni­ken für den alters­ge­mä­ßen Selbst­schutz und trägt mit der prak­tisch aus­ge­rich­te­ten Sen­si­bi­li­sie­rung für kör­per­li­che Signa­le und Aus­drucks­for­men zur Stär­kung der ver­ant­wort­li­chen und zum Opfer­schutz bei. Denn die jugend­li­chen Opfer sind unfä­hig sich zu weh­ren und schä­men sich.

Die Gesamt­ko­sten, inkl. Semi­nar­ge­büh­ren, Unter­kunft und Ver­pfle­gung, betra­gen 210,– € je Per­son.

Das Semi­nar fin­det statt an der KLVHS Feu­er­stein, 91320 Eber­mann­stadt, Tel (09194) 7363 0, Fax 73 63 25, zentrale@​klvhs-​feuerstein.​de

Dort erhal­ten Inter­es­sier­te ab 03.01.2011 auch wei­te­re Infor­ma­tio­nen. Eine schrift­li­che Anmel­dung ist erfor­der­lich.

Schreibe einen Kommentar