Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 23.12.2010

30.000 Datei­en ille­gal im Netz

Zum kosten­lo­sen Down­load stell­te ein 30-Jäh­ri­ger aus dem Land­kreis Bam­berg über 30.000 Datei­en ille­gal ins Netz, wie ihm jetzt die Bam­ber­ger Kri­po nach­wei­sen konn­ten. Bereits im Sep­tem­ber des Vor­jah­res erstat­te­te eine Anwalts­kanz­lei im Auf­trag ver­schie­de­ner Musik­ver­la­ge Anzei­ge wegen „Dieb­stahls“ ihres gei­sti­gen Eigen­tums. So folg­ten auf­wen­di­ge Ermitt­lun­gen gegen den 30-Jäh­ri­gen, der anhand sei­ner IP-Adres­se bei den Down­loads iden­ti­fi­ziert wer­den konnte.

Die Beam­ten stell­ten bei der anschlie­ßen­den Woh­nungs­durch­su­chung sei­nen Com­pu­ter sicher. Obwohl die mei­sten Datei­en längst gelöscht waren, gelang es den Com­pu­ter­fahn­dern der Regio­na­len Beweis­si­che­rungs- und Aus­wer­tungs­stel­le des Poli­zei­prä­si­di­ums Ober­fran­ken mehr als 31.000 Datei­en, über­wie­gend Musik auf MP 3‑Files, aber auch Fil­me aus­fin­dig zu machen, die er im soge­nann­ten File­sha­ring für ande­re User zum Down­load zur Ver­fü­gung stellte.

Den Mann erwar­tet nun eine umfang­rei­che Anzei­ge nach dem Urhe­ber­rechts­ge­setz und die For­de­rung der geschä­dig­ten Ver­la­ge, min­de­stens im fünf­stel­li­gen Eurobereich.

Mehr Infos zum Urhe­ber­recht und Tausch­bör­sen fin­den Sie auf der Home­page der Baye­ri­schen Polizei:
http://​www​.poli​zei​.bay​ern​.de/​l​k​a​/​k​r​i​m​i​n​a​l​i​t​a​e​t​/​i​n​t​e​r​n​e​t​/​s​t​r​a​f​t​a​t​e​n​/​i​n​d​e​x​.​h​t​m​l​/​5​7​061
http://​www​.poli​zei​.bay​ern​.de/​m​u​e​n​c​h​e​n​/​s​c​h​u​e​t​z​e​n​v​o​r​b​e​u​g​e​n​/​k​i​n​d​e​r​u​n​d​j​u​g​e​n​d​/​i​n​d​e​x​.​h​t​m​l​/​9​0​294

Land­kreis Forchheim

Unfall beim Überholen
Wie­sent­tal. Am Mitt­woch­nach­mit­tag befuhr ein 38-jäh­ri­ger Trak­tor­fah­rer die Strecke zwi­schen Göß­manns­berg und Ober­fel­len­dorf. Beim Über­hol­vor­gang eines 69-Jäh­ri­gen Sko­da-Fah­rers kam der jün­ge­re Fahr­zeug­füh­rer zu weit nach links und es kam zum Zusam­men­stoß. Bei dem Unfall wur­de glück­li­cher­wei­se nie­mand ver­letzt. Es ent­stand Blech­scha­den in Höhe von etwa 7000 Euro.

Son­sti­ges

Bet­tel­be­trü­ger zogen von Haus zu Haus
DORMITZ, LKR. FORCH­HEIM. Am Mitt­woch gin­gen bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim in den Mit­tags­stun­den gleich meh­re­re Mel­dun­gen über ein aus­län­di­sches Bett­ler-Pär­chen ein, das in Dormitz von Haus zu Haus zie­hen wür­de. Die Per­so­nen leg­ten dabei jeweils einen hand­ge­schrie­be­nen Zet­tel vor, auf dem sie eine Not­la­ge schil­der­ten. Die 21-jäh­ri­ge Frau und der 19-Jäh­ri­ge Mann konn­ten wenig spä­ter von einer Strei­fen­be­sat­zung ange­hal­ten und kon­trol­liert wer­den. Da sie eine grö­ße­re Men­ge an Bar­geld mit sich führ­ten, lag eine Bedürf­tig­keit jedoch eher fern. Bei­de wur­den wegen des Ver­dachts auf Bet­tel­be­trug angezeigt.

Stadt­ge­biet Bamberg

Dieb­stahls­de­lik­te

MP3-Play­er gestohlen
BAM­BERG. Am Diens­tag, zwi­schen 10.30 Uhr und 12.45 Uhr, wur­de in der Berufs­schu­le ein MP3-Play­er gestoh­len. Der Geschä­dig­te hat­te den MP3-Play­er der Mar­ke Wat­son im Wert von knapp 50 Euro in sei­ner Jacken­ta­sche ver­staut, die an der Gar­de­ro­be abge­legt war.

Fir­men­ein­bruch
BAM­BERG. In der Nacht vom Mitt­woch, zwi­schen 00.30 Uhr und 04.30 Uhr, wur­de in eine Fir­ma in der Nürn­ber­ger Stra­ße ein­ge­bro­chen. Der oder die Täter bra­chen mit bru­ta­ler Gewalt eine Viel­zahl von Türen und Schrän­ken auf und erbeu­te­ten Bar­geld aus einer Kas­se. Die Höhe des ange­rich­te­ten Sach­scha­dens ist der Poli­zei der­zeit noch nicht bekannt.

Spind­tü­re aufgebrochen
BAM­BERG. Am Diens­tag, zwi­schen 07.00 und 21.30 Uhr, wur­de in einer Män­ner­um­klei­de im Bam­ber­ger Kli­ni­kum ein Spind auf­ge­bro­chen. Dar­aus wur­de ein Geld­beu­tel mit Aus­weis­pa­pie­ren und Bar­geld gestoh­len. Vom Täter fehlt bis­lang jede Spur.

Hand­ta­sche aus VW Kom­bi gestohlen
BAM­BERG. In der Kro­nacher Stra­ße wur­de am Mitt­woch, zwi­schen 17.45 Uhr und 18.00 Uhr, aus einem ver­sperr­ten VW Bora eine blaue Kunst­le­der­hand­ta­sche, wel­che auf dem Bei­fah­rer­sitz abge­legt war, gestoh­len. Der unbe­kann­te Täter erbeu­te­te neben Aus­weis­pa­pie­ren, Schlüs­seln und einem Mobil­te­le­fon noch etli­che Scheckkarten.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Am Diens­tag, gegen 15.00 Uhr, wur­de am Reg­nit­zu­fer ein dort gepark­ter, schwar­zer Sko­da Okta­via ange­fah­ren. An dem Wagen wur­de der Außen­spie­gel beschä­digt sowie meh­re­re Krat­zer im Lack hin­ter­las­sen. Der ange­rich­te­te Sach­scha­den wird von der Poli­zei auf min­de­stens 1500 Euro geschätzt.

Ein schwar­zer Fiat wur­de am Diens­tag, zwi­schen 17.30 Uhr und 19.30 Uhr, an der Pan­zer­lei­te ver­mut­lich von einem roten Fahr­zeug am Kot­flü­gel ange­fah­ren und ein Sach­scha­den von min­de­stens 500 Euro hinterlassen.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. Sach­scha­den von min­de­stens 13.000 Euro und drei leicht­ver­letz­te Per­so­nen sind die Bilanz eines Auf­fahr­un­falls, der sich am Mitt­woch­mit­tag auf dem Ber­li­ner Ring zwi­schen drei Pkws ereig­net hat­te. Der Wagen des 21jährigen Unfall­ver­ur­sa­chers war nicht mehr fahr­be­reit und muss­te abge­schleppt werden.

BAM­BERG. Aus Unacht­sam­keit kam am Mitt­woch, kurz vor 19.00 Uhr, in der Zoll­ner­stra­ße ein US-Sol­dat mit sei­nem Wagen zu weit nach links und streif­te einen ent­ge­gen­kom­men­den Pkw. Die­ser rutsch­te nach rechts ab und streif­te einen gepark­ten Pkw. Bei dem Unfall wur­de eine 30jährige Frau leicht ver­letzt. Der Sach­scha­den an den Pkws beträgt min­de­stens 5000 Euro.

Son­sti­ges

Betrun­ken erst auf Kell­ner los­ge­gan­gen, dann noch Poli­zei­be­am­te beleidigt
BAM­BERG. Eine 39jährige Frau trat am Spät­nach­mit­tag des Mitt­wochs in einer Gast­stät­te in der Bam­ber­ger Innen­stadt einem Kell­ner gegen das Schien­bein, weil sie ihre Rech­nung nicht zah­len woll­te. Gegen­über einer ver­stän­dig­ten Poli­zei­strei­fe zeig­te sich die Frau wei­ter­hin sehr aggres­siv, belei­dig­te die Beam­ten, trat gegen das Schien­bein eines Poli­zi­sten und woll­te wäh­rend des Trans­por­tes zur Poli­zei auch noch einen Beam­ten in den Arm zu bei­ßen. Die Dame wur­de in eine Aus­nüch­te­rungs­zel­le ver­bracht, wo sie ihren Rausch aus­schla­fen musste.

Land­kreis Bamberg

Ver­kehrs­un­fäl­le

Kon­trol­le verloren
SCHLÜS­SEL­FELD. Auf der Fahrt von Reich­manns­dorf nach Schlüs­sel­feld ver­lor ein alko­ho­li­sier­ter 48-Jäh­ri­ger am Mitt­woch­abend mehr­mals die Kon­trol­le über sein Auto. Nach­dem er in einen Schnee­hau­fen fuhr, ver­lor er Tei­le sei­ner Fahr­zeug­front. Anschlie­ßend tou­chier­te er die Leit­plan­ke der Staats­stra­ße 2261, wobei wei­te­re Fahr­zeug­tei­le abbra­chen. Er setz­te sei­ne Fahrt zunächst fort, jedoch blieb sein Pkw auf der Brücke über die A 3 wegen der Unfall­be­schä­di­gun­gen lie­gen. Ein Alko­hol­test ergab einen Wert von 0,86 Pro­mil­le. Sein Füh­rer­schein wur­de vor­erst beschlagnahmt.

Pkw auf Pkw geschoben
BAU­NACH. Einen Gesamtsach­scha­den von knapp 7.000 Euro ver­ur­sach­te ein 21-jäh­ri­ger Citróen-Fah­rer bei einem Ver­kehrs­un­fall am Mitt­woch­nach­mit­tag auf der B 279. Auf Höhe Wäch­ters­gra­ben woll­te ein 47-Jäh­ri­ger mit sei­nem Golf nach links abbie­gen und muss­te auf­grund Gegen­ver­kehr ver­kehrs­be­dingt anhal­ten. Ein dahin­ter­fah­ren­der 27-Jäh­ri­ger erkann­te die Situa­ti­on und konn­te sei­nen Seat recht­zei­tig abbrem­sen. Der nach­fol­gen­de 21-Jäh­ri­ge reagier­te jedoch zu spät und schob den Seat auf den war­ten­den Golf auf. Der Ver­ur­sa­cher blieb unver­letzt. Die bei­den ande­ren Fahr­zeug­füh­rer bega­ben sich mit leich­ten Ver­let­zun­gen in ärzt­li­che Behandlung.

Alko­ho­li­siert gegen die Leitplanken
A 70/OBERHAID, LKR. BAM­BERG. Ein 25-jäh­ri­ger US-Sol­dat fuhr am Mitt­woch­abend auf der A 70 in Rich­tung Bay­reuth. Auf Höhe Ober­haid geriet er zu weit nach links, streif­te die Mit­tel­schutz­plan­ke und kam nach rechts von der Fahr­bahn ab. Im angren­zen­den Busch­werk blieb der Renault schließ­lich ste­hen. Bei der Unfall­auf­nah­me wur­de bei dem Fah­rer Alko­hol­ge­ruch wahr­ge­nom­men. Ein Test am Alco­ma­ten ergab einen Wert von 1,84 Pro­mil­le, wor­auf­hin eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt wur­de. Beim Unfall wur­de der 25-Jäh­ri­ge nicht ver­letzt; es ent­stand ein Gesamtsach­scha­den in Höhe von ca. 5000 Euro.

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

Audi beschä­digt und geflüchtet
HALL­STADT. In der Miche­lin­stra­ße, im Bereich der Zufahrts­stra­ße einer Auto­zu­be­hör­fir­ma, stieß ein unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer am Mitt­woch, gegen 14.00 Uhr, gegen einen sil­ber­nen Audi. Der Ver­ur­sa­cher ent­fern­te sich uner­laubt und hin­ter­ließ am Kof­fer­raum­deckel sowie an der Heck­schei­be einen Sach­scha­den von ca. 2.500 Euro. Auf­grund der Unfall­spu­ren könn­te es sich ver­mut­lich um einen Lkw mit Lade­flä­che bei dem Flüch­ti­gen handeln.

Gepark­ten Citróen angefahren
HALL­STADT. Auf einem Fir­men­park­platz am Hegan­ger fuhr ein Unbe­kann­ter, im Lau­fe des Mitt­wochs, gegen die hin­te­re lin­ke Sei­te eines blau­en Citróen. Er ent­fern­te sich uner­kannt, ohne sich um den ange­rich­te­ten Scha­den von etwa 500 Euro zu kümmern.

Außen­spie­gel berüh­ren sich
BISCH­BERG. In der Haupt­stra­ße kam es am Mitt­woch, gegen 17.30 Uhr, im Begeg­nungs­ver­kehr zu einer Berüh­rung zwei­er Pkw’s, wobei der Außen­spie­gel eines Fahr­zeu­ges beschä­digt wur­de. Der Ver­ur­sa­cher setz­te sei­ne Fahrt uner­kannt fort und hin­ter­ließ einen Sach­scha­den von knapp 200 Euro.

Son­sti­ges

In Schlan­gen­li­ni­en unterwegs
HIRSCHAID. Einer Poli­zei­strei­fe fiel am Don­ners­tag, kurz nach Mit­ter­nacht, eine 46-jäh­ri­ge Toyo­ta­fah­re­rin auf, die in Schlan­gen­li­ni­en die Nürn­ber­ger Stra­ße befuhr. Eben­falls wegen sei­ner unsi­che­ren Fahr­wei­se wur­de am Mitt­woch­abend in der Bam­ber­ger Stra­ße ein 55-jäh­ri­ger Rad­fah­rer kon­trol­liert. Die anschlie­ßen­den Alko­hol­tests erga­ben Wer­te von über 2 Pro­mil­le . Bei­de Alko­hol­sün­der müs­sen jetzt mit einer Anzei­ge wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr rechnen.