MdL Edu­ard Nöth: “Schlüs­sel­zu­wei­sun­gen 2011 lan­des­weit gestie­gen”

Die Schlüs­sel­zu­wei­sun­gen stei­gen bay­ern­weit im Jahr 2011 um 74 Mil­lio­nen Euro. Das hilft vor allem finanz­schwa­chen Kom­mu­nen. „Auch wir pro­fi­tie­ren von den Zuwäch­sen für die kom­mu­na­le Fami­lie in Bay­ern“, so Land­tags­ab­ge­ord­ne­ter Edu­ard Nöth „Im kom­men­den Jahr flie­ßen 28,863 Mio Euro staat­li­che Mit­tel für Schlüs­sel­zu­wei­sun­gen ins­ge­samt in den Land­kreis Forch­heim Davon erhält der Land­kreis Forch­heim 13,542 Mio Euro (2010 : 13,177 Mio Euro + 2,78 %) und die kreis­an­ge­hö­ri­gen Gemein­den zusam­men 15,32 Mio Euro.“ Das teil­te heu­te MdL Nöth dem Land­rat und den Bür­ger­mei­stern der kreis­an­ge­hö­ri­gen Gemein­den im Land­kreis Forch­heim mit.

„Bay­ern hat trotz schwie­ri­ger finan­zi­el­ler Aus­gangs­la­ge auch in die­sem Jahr eine kom­mu­nal­freund­li­che und von Staats­re­gie­rung und Kom­mu­na­len Spit­zen­ver­bän­den gemein­sam getra­ge­ne Lösung gefun­den“, so Nöth. Dies sei nicht selbst­ver­ständ­lich. Seit 2009 hät­ten Staat und Kom­mu­nen deut­li­che Rück­gän­ge ihrer Steu­er­ein­nah­men zu ver­kraf­ten, so der Stimm­kreis­ab­ge­ord­ne­te. Dies zwin­ge sowohl den Staat als auch die Kom­mu­nen zu erheb­li­chen Spar­an­stren­gun­gen.

„Erneut haben Städ­te und Gemein­den struk­tu­rel­le Ver­bes­se­run­gen beim all­ge­mei­nen Steu­er­ver­bund erhal­ten“, freu­te sich Land­tags­ab­ge­ord­ne­ter Nöth. Die Lei­stun­gen des kom­mu­na­len Finanz­aus­gleichs stei­gen aus­ge­hend von dem hohen Niveau des Jah­res 2010 noch­mals an. Die rei­nen Lan­des­lei­stun­gen betra­gen 6.374 Mil­lio­nen Euro. Das sind 71 Mil­lio­nen Euro (1,1 Pro­zent) mehr als im Jahr 2010. Der durch die Ent­wick­lung des all­ge­mei­nen Steu­er­ver­bun­des eigent­lich vor­ge­zeich­ne­te Rück­gang der Schlüs­sel­zu­wei­sun­gen wird durch die Anhe­bung der Kom­mu­nal­quo­te am all­ge­mei­nen Steu­er­ver­bund auf 12,2 Pro­zent sowie durch Umschich­tun­gen aus den Berei­chen Kran­ken­haus und Abwas­ser um ins­ge­samt rund 95 Mil­lio­nen Euro mehr als auf­ge­fan­gen. Dadurch ergibt sich neben einer dau­er­haf­ten struk­tu­rel­len Ver­bes­se­rung eine Stei­ge­rung der Schlüs­sel­zu­wei­sun­gen in 2011 lan­des­weit um 74 Mil­lio­nen Euro.

Über die Schlüs­sel­zu­wei­sun­gen wer­den die Kom­mu­nen im Land­kreis Forch­heim an den Steu­er­ein­nah­men des Frei­staats betei­ligt. Grund­la­ge für die Zuwei­sung sind die Steu­er­ein­nah­men der betref­fen­den Kom­mu­nen aus dem Jahr 2009. Schlüs­sel­zu­wei­sun­gen haben gene­rell die Auf­ga­be, die Finanz­kraft der Kom­mu­nen zu stär­ken.

Die baye­ri­schen Städ­te, Gemein­den und Land­krei­se wer­den ins­ge­samt im näch­sten Jahr Schlüs­sel­zu­wei­sun­gen in Höhe von rund 2,6 Mil­li­ar­den Euro erhal­ten. Davon ent­fal­len auf die kreis­frei­en Städ­te ins­ge­samt 648,3 Mil­lio­nen Euro, auf die kreis­an­ge­hö­ri­gen Gemein­den 1.005,7 Mil­lio­nen Euro. Die Land­krei­se erhal­ten 931,2 Mil­lio­nen Euro

Die Schlüs­sel­zu­wei­sun­gen an die Gemein­den des Land­krei­ses Forch­heim ver­tei­len sich nach Nöths Anga­ben wie folgt:

Schlüsselzuweisungen an die Gemeinden des Landkreises Forchheim

Schlüs­sel­zu­wei­sun­gen an die Gemein­den des Land­krei­ses Forch­heim

Schreibe einen Kommentar