Grä­fen­berg – Eine Stadt liest: Ger­hild Zeit­ner im “Poe­ten-Ecke­la”

Sonn­tag, 16. Janu­ar 2011, 16 Uhr in der “Wirth­schaft zum Ecke­la”, Grä­fen­berg, Markt­platz 20

Seit drei Jah­ren arbei­tet Ger­hild Zeit­ner als Pfar­re­rin im Deka­nat Grä­fen­berg. Ihren Wohn­sitz haben sie und Ihre Fami­lie in Thuis­brunn. Die wasch­ech­te Frän­kin, auf­ge­wach­sen in Erlan­gen, Stu­di­um in Hei­del­berg und Indu­strie­prak­ti­kum in Mainz, sieht sich gern um in der Welt: Ein Aus­lands­jahr ver­brach­te sie in Gua­te­ma­la, noch heu­te gibt es freund­schaft­li­che Ver­bin­dun­gen zu die­sem Land und sei­nen Men­schen.

Heu­er war sie drei Wochen zu Gast in einer schwe­di­schen Kir­chen­ge­mein­de. Aber auch in Deutsch­land mach­te sie sich immer wie­der auf, neue Wel­ten zu ent­decken: so unter­rich­te­te sie bei­spiels­wei­se lan­ge Jah­re in För­der­schu­len und bewies, dass auch För­der­schü­ler Streit­schlich­ter wer­den kön­nen. Genau­so wie heu­te ihre Gemein­den, so sind ihr damals die Kin­der ans Herz gewach­sen.

Neue Ein­drücke, neue Ideen: Got­tes­dien­ste im Schwimm­bad, in der Turn­hal­le, auf dem Sport­platz. Kon­fir­man­den-Begeg­nung mit dem Senio­ren­kreis. Frau­en­früh­stück mit „Fair-Trade“-Kaffee. Film­aben­de zum The­ma Inte­gra­ti­on; auch von Deut­schen im Aus­land. Wir dür­fen gespannt sein, was uns die enga­gier­te Pfar­re­rin von ihren lite­ra­ri­schen Rei­se­ein­drücken im In- und Aus­land auf den Weg ins neue Jahr mit­gibt.

Die näch­sten Gäste im monat­li­chen Poe­ten-Ecke­la sind Susan­ne Fent (13. Febru­ar) und Rolf Maas (13. März). Es laden – wie immer bei frei­em Ein­tritt – die Mode­ra­to­ren Otto Mül­ler und Man­fred Schwab ein.

Schreibe einen Kommentar