Weih­nachts­kon­zert des Kir­cheh­ren­ba­cher Musikvereins

Jugendblasorchester unter Wojciech Grabietz, Foto: Haselbauer

Jugend­blas­or­che­ster unter Wojciech Grabietz, Foto: Haselbauer

Zur Ein­stim­mung auf die Weih­nachts­zeit lud der Musik­ver­ein Kir­cheh­ren­bach in die ört­li­che Pfarr­kir­che. Durch das aus­ge­wo­ge­ne Pro­gramm führ­ten Sabi­ne Roth und Mat­thi­as Kin­topp und die­se konn­ten gleich zu Beginn das Schü­ler­or­che­ster unter der Lei­tung von Wojciech Grabietz, mit dem ruhi­gen, stim­mungs­vol­len “Christ­mas Song” ansa­gen. Wei­ter ging es mit einem moder­nen, eher rocki­gen Arran­ge­ment von Lui­gi di Ghi­sal­lo, der mit dem “Christ­mas Spi­ri­tu­al” ein Med­ley für gro­ße Chö­re her­vor­ra­gend für ein Blas­or­che­ster umge­setzt hat und dies wur­de durch die jun­gen Musi­ker gekonnt bewiesen.

Mit einem Stück für Quer­flö­ten­so­lo, “Romance In Blue”, gespielt von Nad­ja Pöhl­mann, Pau­la Neu­er und Ker­stin Roth und von ihren Kol­le­gen gefühl­voll unter­stützt, ging es wei­ter im Pro­gramm, bevor es mit dem bekann­ten “We Are The World” von Ban­dAid, rich­tig zur Sache ging, denn hier zeig­ten die Nach­wuchs­mu­si­ker gekonnt auf, was sie gelernt haben. Mit “Here Comes Christ­mas”, einem swin­gen­den Med­ley bekann­ter Weih­nachts­lie­der been­de­te das Schü­ler­or­che­ster ihren Part, um an die Ehrabo­cher Musi­kan­ten mit ihrem Diri­gen­ten Tobi­as Dittrich wei­ter zu geben.

Die began­nen getra­gen, jedoch voll klin­gend mit dem “Cho­ral Alpin”, einer sehr schö­nen Cho­ral­va­ria­ti­on für Blas­mu­sik. In typisch böh­mi­scher Manier spiel­ten sie danach bei “Fröh­li­che Weih­nach­ten mit Ernst Mosch” auf, drei bekann­te Lie­der die die­ser Beset­zung auf den Leib geschnit­ten schien. Um dann die Zuhö­rer mit einem sehr moder­nen Stück zu über­ra­schen: “Mary’s Boy Child”, ein Tra­di­tio­nal, das durch die Grup­pe Boney M. bekannt wur­de. Als klei­ne Zuga­be spiel­ten die Ehrabo­cher Musi­kan­ten noch Varia­tio­nen von “Stil­le Nacht”.

Kraft­voll und volu­mi­nös began­nen die 50 Musi­ker/-innen des Jugend­blas­or­che­sters unter Wojciech Grabietz mit dem Med­ley “Hap­py Holiday/​White Christ­mas”, zwei ame­ri­ka­ni­schen Weih­nachts-Klas­si­kern aus dem berühm­ten Musi­cal “Holi­day Inn” von Irving Ber­lin, hier in einem gelun­ge­nen und klang­schö­nen Arran­ge­ment. Zimt­ge­ruch, Weih­nachts­bäu­me, Schnee­män­ner und über­all fun­keln Ker­zen in den Fen­stern, dies alles woll­te Heinz Brie­gel musi­ka­lisch auf­zei­gen, und auch mit die­sem Arran­ge­ment, “Win­ter Won­der­land”, beein­druck­te das Jugend­blas­or­che­ster ihr Publi­kum, wei­ter ging es mit einem Stück aus einem Broad­way Musi­cal, “Send In The Clown”. Macht­voll und in sei­nen Bann zie­hend, spiel­ten die Musi­ker “High­land Cathe­dral”, eine belieb­te Dudel­sack­me­lo­die, die von den Deut­schen Ulrich Roever und Micha­el Korb 1982 kom­po­niert und auch schon als schot­ti­sche Natio­nal­hym­ne vor­ge­schla­gen wur­de. “A Christ­mas Festi­val”, ein etwas ande­res Arran­ge­ment bekann­ter fest­li­cher Weih­nachts­lie­der, kraft­voll, sau­ber und fet­zig vom Jugend­blas­or­che­ster vor­ge­tra­gen, been­de­te den drit­ten Teil des Abends, bevor sich der Altar­raum mit allen Musi­kern füll­te und die­se mit “Macht hoch die Tür” ihr Publi­kum zum mit­sin­gen animierten.

Schreibe einen Kommentar