Forst­mi­ni­ster Brun­ner warnt vor Schnee­bruch­ge­fahr in Bayern

Wegen der hef­ti­gen Schnee­fäl­le der ver­gan­ge­nen Tage hat Forst­mi­ni­ster Hel­mut Brun­ner vor dem Betre­ten der Wäl­der im Frei­staat gewarnt. In wei­ten Tei­len Bay­erns gehe der­zeit von her­ab­fal­len­den Ästen und umstür­zen­den Bäu­men eine gro­ße Gefahr für Wald­be­su­cher aus.

Etli­che Bäu­me könn­ten der hohen Last des nas­sen Schnees in den Kro­nen nicht mehr stand­hal­ten und droh­ten zusam­men­zu­bre­chen. “Wer nicht unbe­dingt in den Wald muss, soll­te in den näch­sten Tagen drau­ßen blei­ben”, emp­fiehlt der Mini­ster. Beson­ders betrof­fen sind nach sei­nen Anga­ben grö­ße­re Berei­che Fran­kens und Nie­der­bay­erns sowie die gan­ze Ober­pfalz. Dort muss­ten wegen abge­bro­che­ner Bäu­me bereits Stra­ßen gesperrt und Bahn­glei­se frei­ge­räumt werden.

Schreibe einen Kommentar