Bro­se Bas­kets tref­fen auf Zwie­ner und das “neue” Trier

Mit einer her­ben euro­päi­schen Nie­der­la­ge – 61:75 gegen Char­le­roi – im Gepäck rei­sen die Bro­se Bas­kets am Wochen­en­de zur Beko BBL-Begeg­nung mit TBB Trier (Sonn­tag, 17:00 Uhr). Mit wenig For­tu­ne in der höch­sten euro­päi­schen Spiel­klas­se sind die Bam­ber­ger in der natio­na­len Beko BBL nach wie vor das Maß der Din­ge. Zwölf Sie­ge hol­ten die Bro­se Bas­kets aus den vor­an­ge­gan­ge­nen zwölf Spie­len. Am Sonn­tag soll in Trier der drei­zehn­te Sieg fol­gen.

Es wird Bam­bergs erste Begeg­nung mit dem “neu­en” Trier wer­den. Zuletzt knapp dem sport­li­chen Abstieg ent­ron­nen, die Spiel­zeit davor nur durch eine Wild­card in der Liga ver­blie­ben, hat sich eini­ges getan: Neu­er Trai­ner, neue Struk­tur, neu­es Team und ein lang­fri­sti­ges Kon­zept. Die­ses Kon­zept von Chef­trai­ner Hen­rik Rödel – inten­siv ver­tei­di­gen, mit einer star­ken Mann­schafts­lei­stung aus­ge­gli­chen zu punk­ten und dabei viel Ver­trau­en in jun­ge Spie­ler zu inve­stie­ren – scheint auf­zu­ge­hen. Die “Alba Filia­le” steht der­zeit auf einem Play­off-Platz.

Aus Ber­lin brach­te Rödel, der das Amt des Chef­trai­ners zur Sai­son über­nahm, Oskar Faß­ler, Oli­ver Clay, Dra­gan Dojcin und Phil­ipp Zwie­ner mit. Zwie­ner, der in Ber­lin nicht über neun Minu­ten Spiel­zeit und durch­schnitt­lich 2,7 Punk­te pro Spiel hin­aus­kam, hat der Wech­sel gut getan. Der 25-Jäh­ri­ge ist inzwi­schen Tops­corer der Rhein­land-Pfäl­zer und legt im Schnitt 15,4 Punk­te pro Spiel auf. Unter­stüt­zung im Angriff bekommt er von Auf­bau­spie­ler Dru Joy­ce, der mit 11,6 Punk­ten pro Spiel neben Zwie­ner der ein­zi­ge Trie­rer ist, der durch­schnitt­lich zwei­stel­lig punk­tet. Cen­ter und Mann­schafts­me­thu­sa­lem Geor­ge Evans – dritt­be­ster Wer­fer sei­nes Teams – kommt auf 7,8 Punk­te im Schnitt. Zwie­ner soll­te sich auf das Duell mit dem Deut­schen Mei­ster freu­en: “In allen Aspek­ten des Spiels ist noch Luft nach oben, sei es in der Defen­si­ve oder im Stel­lungs­spiel. Gera­de auf mei­ner Posi­ti­on gibt es vie­le ath­le­ti­sche Gegen­spie­ler: Die­se zu stop­pen bezie­hungs­wei­se an die­sen vor­bei zu kom­men, ist immer wie­der eine Her­aus­for­de­rung.” Am Sonn­tag wird er es mit Casey Jacob­sen und Pre­drag Suput, den Tops­cor­ern des Deut­schen Mei­sters und Pokal­sie­gers, zu tun bekom­men. Wäh­rend Suput im letz­ten Liga­spiel ver­letzt aus­set­zen muss­te, zeig­te Kapi­tän Jacob­sen Top­lei­stun­gen. Und auch die Ver­let­zung von Suput ist aus­ge­heilt. “Ver­letzt ist nur unser Stolz”, so Head Coach Fle­ming am Tag nach der Nie­der­la­ge gegen Char­le­roi. Und die­se Wun­de wol­len die Bam­ber­ger mit einem Sieg am Sonn­tag in Trier wie­der hei­len.

Radio Bam­berg über­trägt das Spiel live in einer Sport­son­der­sen­dung. Net­ra­dio auf radio​-bam​berg​.de

Schreibe einen Kommentar