Leser­brief zu „MdL Edu­ard Nöth for­dert bal­di­ge Rea­li­sie­rung der West­um­ge­hung Neun­kir­chen am Brand“

Es ist schon recht ver­wun­der­lich wie unse­re gewähl­ten Staats­ver­tre­ter mit ihrer zeit­lich befri­ste­ten Aus­übung der „Legis­la­ti­ve“ umge­hen. So war am 16.11.2010 im Wie­sent­bo­ten zu lesen, dass Herr MdL Nöth (CSU) den Chef der Ober­sten Bau­be­hör­de in Mün­chen, Staats­mi­ni­ster Herr­mann bit­tet, bei der anste­hen­de Fort­schrei­bung des Aus­bau­plans für Staats­stra­ßen die geplan­te West­um­ge­hung um Neun­kir­chen in die ober­ste Dring­lich­keits­stu­fe ein­zu­stu­fen, denn so Nöth: „ganz Neun­kir­chen ver­traut auf Dei­ne nach­bar­schaft­li­che Unterstützung“.

Herr Nöth scheint da nicht ganz rich­tig infor­miert zu sein, denn das stimmt so nicht. Die Ebers­ba­cher Bür­ger wol­len näm­lich die West­um­ge­hung als ein von bestimm­ten Neun­kirch­nern gemach­tes Pro­blem auf Ihrer Flur nicht haben. Selbst der Vize­prä­si­dent des Baye­ri­schen Bau­ern­ver­band Kreis­rat Her­mann Greif (CSU) hat das in sei­ner Rede anläss­lich einer Info­ver­an­stal­tung der MUNK am 16.10.2010 im Ebers­ba­cher Tal öffent­lich for­mu­liert und auf die Nach­tei­le der Tras­sen­füh­rung der West­um­ge­hung für die Land­wirt­schaft hingewiesen.

Und auch in Neun­kir­chen ist ein Teil der Bür­ger gegen die West­um­ge­hung, oder war­um glaubt Herr Nöth wer­den da dau­ernd Aktio­nen und Infor­ma­ti­ons­ver­an­stal­tun­gen, zuletzt von einer breit gewor­de­nen Alli­anz aus Land­wir­ten, der Jagd­ge­nos­sen­schaft, Bür­gern aus Ebers­bach und Neun­kir­chen, Mit­glie­dern der Bür­ger­initia­ti­ve MUNk e.V. und des Bund Natur­schutz gegen die WU unter­nom­men? Glaubt Herr Nöth, dass alle die­se Men­schen aus lau­ter Jux und Tol­le­rei protestieren?

Immer mehr Bür­ger bekom­men das Gefühl, von den Volks­ver­tre­tern nicht ernst genom­men zu wer­den. Schein­bar ist es schwer nach­voll­zieh­bar, dass – wenn man wei­ter so mit den Bür­gern umgeht und ihre Beden­ken nicht ehr­lich in Betracht zieht – sich die „Wahl­de­ba­kel“ bei den regie­ren­den Par­tei­en fort­set­zen. So jeden­falls wol­len die Neun­kir­che­ner und Ebers­ba­cher Bür­ger, die gegen die WU sind, nicht wahr­ge­nom­men werden.

Hol­ger Kotouc

Erlein­ho­fer Str. 37

Neun­kir­chen am Brand

Schreibe einen Kommentar