Joa­chim Gauck hält die Weih­nachts­vor­le­sung an der Uni­ver­si­tät Bayreuth

Dr. h. c. Joachim Gauck

Dr. h. c. Joa­chim Gauck

Joa­chim Gauck, Vor­sit­zen­der der Ver­ei­ni­gung „Gegen Ver­ges­sen – Für Demo­kra­tie“, wird an der Uni­ver­si­tät Bay­reuth einen Vor­trag zum The­ma „Frei­heit – Ver­ant­wor­tung – Gemein­sinn“ hal­ten. Der ehe­ma­li­ge Lei­ter der Gauck-Behör­de folgt der Ein­la­dung von Pro­fes­sor Dr. Dr. Dr. h. c. Eck­hard Nagel, Direk­tor des Insti­tuts für Medi­zin­ma­nage­ment und Gesund­heits­wis­sen­schaf­ten. Gaucks Besuch bil­det einen wei­te­ren Höhe­punkt der all­jähr­li­chen vor­weih­nacht­li­chen Ver­an­stal­tungs­rei­he, die auch für die Öffent­lich­keit bestimmt ist. Im Anschluss an den Vor­trag besteht für das Publi­kum die Mög­lich­keit, Fra­gen an Joa­chim Gauck zu richten.

In der dies­jäh­ri­gen Weih­nachts­vor­le­sung der Fakul­tät für Rechts- und Wirt­schafts­wis­sen­schaf­ten wird sich Joa­chim Gauck mit der Fra­ge aus­ein­an­der set­zen, was es für eine demo­kra­ti­sche Gesell­schaft bedeu­tet, Frei­heit zu errin­gen, zu leben und zu bewah­ren. Aus­ge­hend von sei­nen per­sön­li­chen Erfah­run­gen, die den Natio­nal­so­zia­lis­mus, die Nach­kriegs­jah­re, das dik­ta­to­ri­sche DDR-Régime und die Fried­li­che Revo­lu­ti­on umspan­nen, wird er über die Mög­lich­kei­ten und Bedin­gun­gen einer frei­heit­li­chen Gesell­schaft nach­den­ken. In einer Zeit, die von der welt­wei­ten Wirt­schafts­kri­se, inter­na­tio­na­len Kriegs­ein­sät­zen und wie­der­keh­ren­den Ter­ror­mel­dun­gen geprägt ist, müs­sen sich ein demo­kra­ti­scher Staat und sei­ne Bür­ger immer wie­der ihrer Grund­wer­te ver­si­chern. Vor allem Soli­da­ri­tät, Ver­ant­wor­tung für die Gemein­schaft und ein bewuss­ter Umgang mit Frei­heit sind für Joa­chim Gauck in die­sem Kon­text unver­zicht­bar, um den gegen­wär­ti­gen Pro­ble­men im Sin­ne einer frei­heit­li­chen Gesell­schaft zu begeg­nen. Auf die Vor­le­sung des Publi­zi­sten Gauck ist Eck­hard Nagel gespannt: „Es gibt kaum einen ande­ren Gesprächs­part­ner, der in sei­ner per­sön­li­chen Lebens­ge­schich­te so viel­fäl­ti­ge prak­ti­sche Erfah­run­gen mit solch wider­sprüch­li­chen The­men wie gei­sti­ger Frei­heit und begrenz­ter Lebens­frei­heit gesam­melt hat wie er.“

In den Vor­jah­ren haben bereits Mini­ster­prä­si­dent a. D. Lothar Späth, Bun­des­ju­stiz­mi­ni­ste­rin Bri­git­te Zypries, Bun­des­in­nen­mi­ni­ster Wolf­gang Schäub­le, der Prä­si­dent von Ärz­te ohne Gren­zen, Dr. Ste­fan Krie­ger, Innen­mi­ni­ster Tho­mas de Mai­ziè­re sowie der Bun­des­kanz­ler a. D. Ger­hard Schrö­der den Weg auf den Bay­reu­ther Cam­pus gefun­den. Im Anschluss an die fei­er­li­che Abend­vor­le­sung wer­den die Stu­den­ten und Besu­cher die Mög­lich­keit zum Gedan­ken­aus­tausch haben. Die Weih­nachts­vor­le­sung fin­det am Mitt­woch, 15. Dezem­ber, ab 18 Uhr im Audi­max auf dem Cam­pus der Uni­ver­si­tät Bay­reuth statt. Auf­grund der zurück­lie­gen­den Erfah­rung wei­sen die Ver­an­stal­ter dar­auf hin, dass kei­ne Sitz­plät­ze reser­viert wer­den können.

Schreibe einen Kommentar