Erz­bi­schof Schick dankt Archiv­di­rek­tor Urban für „enga­gier­te und frucht­ba­re Arbeit“

Schei­den­der Archiv­di­rek­tor war maß­geb­lich am Neu­bau des Diö­ze­san­ar­chivs beteiligt

Dr. Josef Urban, der langjährige Archivdirektor des Erzbistums, geht Ende des Jahres in den Ruhestand

Dr. Josef Urban, der lang­jäh­ri­ge Archiv­di­rek­tor des Erz­bis­tums, geht Ende des Jah­res in den Ruhestand

(bbk) – Der lang­jäh­ri­ge Archiv­di­rek­tor des Erz­bis­tums Bam­berg, Dr. Josef Urban, geht Ende des Jah­res in den Ruhe­stand. In einem Brief bedank­te sich Erz­bi­schof Lud­wig Schick für Urbans Dien­ste. „Ihre viel­fäl­ti­gen Auf­ga­ben haben Sie kom­pe­tent und mit gro­ßem per­sön­li­chen Enga­ge­ment erfüllt“, schrieb Schick. Er erin­ner­te auch an den „lang­jäh­ri­gen Ein­satz für den Archiv­neu­bau am Regens­bur­ger Ring“.

Erz­bi­schof Schick lob­te das segens­rei­che Wir­ken Urbans für das Erz­bis­tum und die Pfar­rei­en. „Sie haben das ‚Gedächt­nis der Orts­kir­che Bam­berg’, wie das Archiv genannt wird, erhal­ten, erwei­tert und berei­chert“, schrieb der Bam­ber­ger Erz­bi­schof. Schick erin­ner­te auch an die fünf­tei­li­ge Heft­rei­he zur Diö­ze­san­ge­schich­te. „Ihre Publi­ka­tio­nen haben viel zum Anse­hen des Bis­tums­ar­chivs beigetragen.“

Schick dank­te Urban für sein Wohl­wol­len und sei­ne Loya­li­tät ihm gegen­über. „Mit Ihnen freue ich mich, dass Sie nach den Auf­ga­ben und Mühen im Beruf in der Zukunft mehr Zeit und Muße für Ihre pri­va­ten und auch wis­sen­schaft­li­chen Inter­es­sen haben wer­den“. Der Bam­ber­ger Erz­bi­schof wünsch­te dem schei­den­den Archiv­di­rek­tor für die kom­men­den Jah­re Gesund­heit und Got­tes Segen.

Dr. Josef Urban war seit 1983 im Dienst des Erz­bis­tums Bam­berg, zunächst als Archiv­rat, dann als Archiv­ober­rat. 1992 über­nahm er die Lei­tung des Diö­ze­san­ar­chivs. Im Jah­re 2002 wur­de er Archiv­di­rek­tor im Kirchendienst.

Schreibe einen Kommentar