Advent nicht nur im Dezember

Online-Advents­ka­len­der der Bis­tü­mer Bam­berg, Mün­chen und Frei­sing, Regens­burg und Würz­burg abrufbar

(bbk). Von ihren weih­nacht­li­chen und advent­li­chen Erfah­run­gen berich­ten ab 1. Dezem­ber Prie­ster, Pasto­ral­re­fe­ren­ten und Gemein­de­re­fe­ren­ten unter der Adres­se www​.advents​mo​men​te​.de. Der Advents­ka­len­der ist eine Gemein­schafts­ak­ti­on der Online-Redak­tio­nen der Diö­ze­sen Bam­berg, Mün­chen und Frei­sing, Regens­burg und Würz­burg und wird abge­run­det durch einen Pod­cast zu den Texten.

Die Advents­mo­men­te gibt es im Inter­net bereits seit 2003 und jähr­lich las­sen sich meh­re­re tau­send Besu­che­rin­nen und Besu­cher in der Vor­weih­nachts­zeit von den Geschich­ten zum Nach­den­ken anre­gen oder inspi­rie­ren. Ange­spornt durch die­sen Erfolg sam­mel­ten die Redak­teu­re aus den baye­ri­schen Diö­ze­sen auch für den Advents­ka­len­der 2010 wie­der Erleb­nis­se, die von weih­nacht­li­chen Gege­ben­hei­ten wäh­rend des Jah­res berichten.

Am 1. Dezem­ber mach­te sich Ben­ja­min Hengs­ter­mann, Pasto­ral­re­fe­rent aus der Erz­diö­ze­se Bam­berg, auf die Suche nach einer „Rück­gän­gig-Taste“ für sein Leben und stellt die Fra­ge, ob Chri­sten die­se Funk­ti­on wirk­lich brauchen.

Bis Weih­nach­ten wer­den 24 Tex­te ver­öf­fent­licht, die einen tie­fen Ein­blick in den seel­sorg­li­chen Umgang mit Men­schen erlauben

Schreibe einen Kommentar