Stab­wech­sel im Kir­chen­steu­er­amt Bamberg

Amts­ein­füh­rung von Tho­mas Samm­ler als neu­em Leiter

Stabwechsel im Kirchensteueramt: Finanzdirektor Domdekan Herbert Hauf (Mitte) verabschiedet den langjährigen Leiter Wolfgang Klerner (links) und begrüßt Thomas Sammler.

Stab­wech­sel im Kirchensteueramt

(bbk) Diplom-Finanz­wirt (FH) Tho­mas Samm­ler (39 Jah­re) ist ab dem 1. Dezem­ber neu­er Lei­ter des Kir­chen­steu­er­am­tes des Erz­bis­tums Bam­berg. Er folgt dem Diplom-Finanz­wirt (FH) Wolf­gang Kler­ner (61 Jah­re) nach, der nach fast 22 Jah­ren an der Spit­ze des Kir­chen­steu­er­am­tes zum 1. Dezem­ber in den Ruhe­stand, kon­kret, in die Frei­zeit­pha­se der Alters­teil­zeit, eintritt.

Der gebür­ti­ge Erlan­ger Tho­mas Samm­ler war nach einer Aus­bil­dung als Büro­kauf­mann ab 1996 beim Finanz­amt Bam­berg tätig, wo er 1998 die Prü­fung zum Finanz­wirt ableg­te. Nach einem Stu­di­um an der Fach­hoch­schu­le für öffent­li­che Ver­wal­tung und Rechts­pfle­ge in Herr­sching (2005 bis 2008) arbei­te­te Samm­ler bis zu sei­ner Ein­stel­lung beim Erz­bis­tum zuletzt als Betriebs­prü­fer beim Finanz­amt Bam­berg. Tho­mas Samm­ler ist ver­hei­ra­tet, hat zwei Kin­der und wohnt in Hai­nert in der Gemein­de Knetzgau.

Diplom-Finanz­wirt (FH) Wolf­gang Kler­ner kann auf ins­ge­samt 44 Berufs­jah­re blicken. Vor sei­ner Ein­stel­lung als Lei­ter des Kir­chen­steu­er­am­tes zum 1.1.1989, war der gebür­ti­ge Let­ten­reu­ther lan­ge Jah­re am Finanz­amt Lich­ten­fels an ver­schie­de­nen Stel­len tätig: So gehör­ten die Stun­dungs- und Erlass­stel­le, die Ver­an­la­gungs­stel­le für Per­so­nen­ge­sell­schaf­ten, die Voll­streckungs­stel­le und eine Tätig­keit als Außen­dienst­prü­fer zu sei­nen Stationen.

In Kler­ners Wir­kungs­zeit fällt bei­spiels­wei­se die Euro-Umstel­lung und die tech­ni­sche Bewäl­ti­gung des Jahr­tau­send­wech­sels. Die Ein­füh­rung der Abgel­tungs­steu­er wird für sei­nen Nach­fol­ger in Zukunft eine beson­de­re Her­aus­for­de­rung bil­den. Dane­ben hat der Lei­ter eines „kirch­li­chen Finanz­am­tes“ der Diö­ze­se Bam­berg auf­grund der beson­de­ren Situa­ti­on vie­ler kon­fes­si­ons­ver­schie­de­ner Ehen auch die Auf­ga­be „öku­me­nisch tätig zu sein“, wie es die gute Zusam­men­ar­beit mit den Kol­le­gen der evan­ge­li­schen Kir­chen­steu­er­äm­ter wider­spie­gel­te, die – neben den zahl­ei­chen katho­li­schen Amts­lei­tern – der Fei­er­stun­de Ende Novem­ber im Bis­tums­haus St. Otto bei­wohn­ten. Finanz­di­rek­tor Dom­de­kan Her­bert Hauf beschei­nig­te dem schei­den­den Amts­lei­ter sein Amt „mit Ruhe, gro­ßer Gerech­tig­keit und mensch­li­chem Ein­füh­lungs­ver­mö­gen“ über zwei Jahr­zehn­te aus­ge­übt zu haben. Die Mit­ar­bei­ter schenk­ten dem fuß­ball­be­gei­ster­ten, akti­ven Schieds­rich­te­r­ob­mann Wolf­gang Kler­ner zum Abschied ein per­sön­lich gestal­te­tes Spiel­feld mit der lang­jäh­ri­gen „Team­auf­stel­lung“. Auch sei­ner Wan­der­lei­den­schaft kann der sport­li­che Finanz­ex­per­te nun künf­tig häu­fi­ger nachgehen.

Schreibe einen Kommentar