Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 28.11.2010

Stadt und Land­kreis Forchheim

“Fami­li­en­aus­flug” mit Folgen
A 73, EGGOLS­HEIM, LKR. FORCH­HEIM Bei der Kon­trol­le eines Lkw durch die Schwer­last­kon­troll­grup­pe der Ver­kehrs­po­li­zei Bam­berg am Sams­tag Nach­mit­tag trau­te der kon­trol­lie­ren­de Beam­te sei­nen Augen nicht. Nicht nur der Lkw-Fah­rer und sei­ne Frau befan­den sich im Fahr­zeug, son­dern auch deren gemein­sa­mes 2 ½‑jähriges Kind. Dies allei­ne wäre noch nicht ver­wun­der­lich, jedoch befand sich das Klein­kind ohne jeg­li­che Siche­rungs­ein­rich­tung im Füh­rer­haus. Bei einer ein­ge­hen­den Kon­trol­le wur­den wei­ter­hin Unre­gel­mä­ßig­keit beim Betrieb des vor­ge­schrie­be­nen Kon­troll­ge­rä­tes sowie diver­se Lenk­zeit­ver­stö­ße fest­ge­stellt. Den ver­ant­wort­li­chen Fah­rer erwar­ten nun meh­re­re Anzei­gen, u.a. nach dem Fahr­per­so­nal­ge­setz und nach der Straßenverkehrsordnung

FORCH­HEIM. Am Sonn­tag­mor­gen, gegen 02.00 Uhr, wur­de die Schei­be einer Knei­pe in der Bam­ber­ger Stra­ße offen­sicht­lich mut­wil­lig ein­ge­schla­gen. Der bis­lang unbe­kann­te Täter rich­te­te Scha­den in Höhe von etwa 500,– EUR an. Hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter 09191/70900 entgegen.

Stadt­ge­biet Bamberg

Sach­be­schä­di­gun­gen

Schei­ben­wi­scher­blät­ter verbogen
BAM­BERG Unbe­kann­te ver­bo­gen in der Nacht von Frei­tag auf Sams­tag die Schei­ben­wi­scher­blät­ter eines in der Tock­ler­gas­se gepark­ten VW Tourans. Zeu­gen der Tat wer­den gebe­ten sich bei der Poli­zei, Tel. 0951 / 9129–210, zu melden.

Ver­kehrs­un­fäl­le

Zur Unfall­stel­le zurückgekehrt
BAM­BERG Am Sams­tag­mor­gen kam ein 19-jäh­ri­ger VW-Fah­rer in der Pan­zer­lei­te von der Fahr­bahn ab und rutsch­te auf­grund der Schnee­glät­te fron­tal in die Gar­ten­mau­er eines Anwe­sens. Beim Ver­such wie­der zurück auf die Fahr­bahn zu ran­gie­ren, streif­te er einen gepark­ten Pkw. Anschlie­ßend woll­te er sich von der Unfall­stel­le ent­fer­nen, was ihm jedoch auf­grund der Fahr­un­tüch­tig­keit sei­nes Fahr­zeugs nicht gelang. So stell­te er es kur­zer­hand kurz vor der Kreu­zung Alten­bur­ger Stra­ße ab. Ins­ge­samt sum­miert sich der ent­stan­de­ne Scha­den auf ca. 4000,- Euro.
Noch wäh­rend der Unfall­auf­nah­me kam der Unfall­fah­rer wie­der zurück zur Unfall­stel­le. Die Poli­zei stell­te bei ihm einen Alko­hol­wert von mehr als einem Pro­mil­le fest. Die Fol­ge waren eine Blut­ent­nah­me und die Sicher­stel­lung des Führerscheins.

Unfall­fluch­ten

Bus ange­fah­ren
BAM­BERG Nach­dem ein Stadt­bus­fah­rer am Sams­tag gegen 08.45 Uhr von der Hal­te­stel­le Kunigundenkirche/​Seehofstraße wei­ter­fuhr, zeig­te ein Warn­si­gnal, dass mit dem Bus etwas nicht in Ord­nung ist. Am Kli­ni­kum stell­te er dann einen leich­ten Scha­den am Heck des Bus­ses fest. Zudem bemerk­te er, dass der Kühl­was­ser­schlauch defekt ist, wes­halb Kühl­was­ser aus­trat und der Motor heiß lief. Ein Unbe­kann­ter muss wohl an der Hal­te­stel­le der Kuni­gun­den­kir­che auf das Heck des Bus­ses auf­ge­fah­ren sein. Zeu­gen der Tat wer­den gebe­ten sich bei der Poli­zei, Tel. 0951 / 9129–210, zu melden.

Son­sti­ges

Fal­schen Aus­weis vorgezeigt
BAM­BERG Ein 17-jäh­ri­ger Schü­ler ver­such­te am Sams­tag Abend mit dem Aus­weis eines 18-jäh­ri­gen Freun­des in einen Club in der Innen­stadt zu kom­men. Dies wur­de jedoch von den Tür­ste­hern bemerkt. Die bei­den jun­gen Män­ner wer­den nun wegen Miss­brauch von Aus­weis­pa­pie­ren angezeigt.

Betrun­ken mit dem Fahr­rad unterwegs
BAM­BERG Durch sei­ne unsi­che­re Fahr­wei­se fiel ein Fahr­rad­fah­rer in der Nacht zum Sonn­tag auf. Auf dem Kuni­gun­den­damm fuhr er in Schlan­gen­li­ni­en und muss­te teil­wei­se die kom­plet­te Fahr­bahn in Anspruch neh­men. Bei der Kon­trol­le wur­de ein Alko­hol­wert von mehr als 1,6 Pro­mil­le festgestellt.

Einer hat­te es beson­ders eilig
MOOSSTR., BAM­BERG-STADT Am Sams­tag führ­te die Ver­kehrs­po­li­zei Bam­berg eine mehr­stün­di­ge Radar­mes­sung in der Moos­stra­ße in Bam­berg durch. Es wur­den ins­ge­samt 900 Fahr­zeu­ge gemes­sen, von denen 68 eine gebüh­ren­pflich­ti­ge Ver­war­nung und 2 eine Anzei­ge zuge­stellt bekom­men wer­den. Der unrühm­li­che Spit­zen­rei­ter fuhr bei erlaub­ten 30 Km/​h mit 72 Km/​h durch die Mess­stel­le, wes­halb er für die Dau­er von einem Monat auf sei­nen Füh­rer­schein ver­zich­ten wer­den muss.

Bam­berg-Land

Kör­per­ver­let­zun­gen

Rabia­te Discobesucher
Gleich zu meh­re­ren Ein­sät­zen muß­ten die Strei­fen in der Nacht zum Sonn­tag fah­ren. In ver­schie­de­nen Dis­cos schlu­gen agres­si­ve Besu­cher wegen Nich­tig­kei­ten sofort zu.

BISCH­BERG:
02.45 Uhr: Ein 22-jäh­ri­ger kam mit einer 26-jäh­ri­gen wegen eines Wod­kas in Streit. In des­sen Ver­lauf schlug der “Kava­lier” der Frau mit der Faust ins Gesicht. Die Tür­ste­her hat­ten ihn kurz in Gewahr­sam, konn­ten ihm auch sei­nen Per­so­nal­aus­weis abneh­men. Bis zum Ein­tref­fen der Strei­fe war er jedoch geflüch­tet. Sei­ne Per­so­na­li­en ste­hen fest. Er wird angezeigt.

04.10 Uhr: Ein bis­lang unbe­kann­ter Mann nahm ein­fach die Freun­din eines 22-jäh­ri­gen Man­nes in den Arm. Der Freund schob den Arm des Frem­den von sei­ner Freun­din weg. Der Unbe­kann­te ging weg, aber gleich dar­auf kam ein ande­rer Unbe­kann­ter und schlug dem 22-jäh­ri­gen mit dem Ell­bo­gen voll ins Gesicht. Der Geschä­dig­te ging bewußt­los zu Boden und muß­te sich ärzt­lich behan­deln las­sen. Die Tür­ste­her gin­gen zwar dazwi­schen, der Täter konn­te jedoch bis zum Ein­tref­fen der Strei­fe flüch­ten. Er ist ca. 24 Jah­re alt, extrem kur­zer Stif­ten­kopf, ca. 175 cm groß.
Wer hat Beob­ach­tun­gen gemacht ? Hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, unter Tel. Nr. 0951/9129–310 entgegen.

HIRSCHAID: 02.20 Uhr: Ein 33-Jäh­ri­ger schlug sofort zu, als er auf der vol­len Tanz­flä­che von einem tan­zen­dem Pär­chen aus Ver­se­hen ange­rem­pelt wor­den war. Er schlug der­art zu, daß der 38-jäh­ri­ge Geschä­dig­te eine Platz­wun­de am Kopf erlitt, die im Kan­ken­haus genäht wer­den muß­te. Die Tür­ste­her hiel­ten ihn bis zum Ein­tref­fen der Strei­fe fest. Der Schlä­ger, der über ein Pro­mil­le hat­te, wird angezeigt.

HALL­STADT: Am Sams­tag früh, gegen 06.30 Uhr fan­den Ange­stell­te einer Dis­co vor der Tür einen schla­fen­den 28-Jäh­ri­gen. Da er agres­siv wur­de, als er geweckt wor­den war, wur­de die Strei­fe geru­fen. Der mit über 1.5 Pro­mil­le stark ange­trun­ke­ne Mann konn­te sei­nen Heim­weg nicht allei­ne fort­set­zen und wur­de in Gewahr­sam genom­men. Er muß die Kosten für den Gewahr­sam tragen.

Sach­be­schä­di­gun­gen:

Schei­be eingeworfen
PÖDEL­D­OF. Mit einem Apfel war­fen Unbe­kann­te, ver­mut­lich Kin­der oder Jugend­li­che von einem angen­zen­dem Spiel­platz die Schei­be eines Hau­ses in der Kuni­gun­den­ruh­stra­ße ein. Der Haus­ei­gen­tü­mer bemerk­te den Scha­den nicht sofort. Der Tat­zeit­raum liegt zwi­schen Mitt­woch, 17.11. und Frei­tag, 19.11.2010.
Der Scha­den beträgt ca. 100 Euro.
Wer hat Beob­ach­tun­gen gemacht ? Hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, unter Tel. Nr. 0951/9129–310 entgegen.

Ver­kehrs­un­fäl­le

Vor­fahrt nicht beachtet
FRENS­DORF. Gesamtsach­scha­den von über 13.000 Euro ver­ur­sach­te am Sams­tag Mit­tag ein 35-jäh­ri­ger Fah­rer eines Klein­trans­por­ters. Auf der Staats­stra­ße bei Frens­dorf miß­ach­te­te er die Vor­fahrt eines 38-jäh­ri­gen Sko­da-Fah­rers. Bei dem enor­men Zusam­men­prall wur­de der Sko­da total­be­schä­digt, der Fah­rer und sein 7‑jähriger Bei­fah­rer erlit­ten mit­tel­schwe­re Ver­let­zun­gen. Auch der Klein­trans­por­ter wur­de erheb­lich beschä­digt. Bei­de Fahr­zeu­ge muß­ten abge­schleppt werden.

Wer hat den Unfall beobachtet?
A 70, HALL­STADT, LKR. BAM­BERG In den frü­hen Mor­gen­stun­den des Sams­tag fuhr ein jun­ger Pkw-Fah­rer mit sei­nem sil­ber­nen Audi auf der A 70 aus Unter­fran­ken kom­mend in Rich­tung Bam­ber­ger Kreuz. An der Anschluss­stel­le Bam­berg-Hafen fuhr ein bis­lang unbe­kann­ter VW-Bus-Fah­rer in die Auto­bahn ein und über­sah dabei offen­sicht­lich den sil­ber­nen Audi. Die­ser muss­te so stark abge­bremst wer­den, dass das Fahr­zeug ins Schleu­dern geriet, in die Mit­tel­leit­plan­ke prall­te und ent­ge­gen der Fahrt­rich­tung zum Ste­hen kam. Zu einer Berüh­rung der bei­den Fahr­zeu­ge war es zwar nicht gekom­men, jedoch fuhr der Fah­rer des VW-Bus ein­fach wei­ter und küm­mer­te sich nicht um den Unfall.
Wer hat den Unfall beob­ach­ten kön­nen und kann Anga­ben zum unbe­kann­ten VW-Bus machen?? Mit­tei­lun­gen wer­den erbe­ten an: Auto­bahn­po­li­zei Bam­berg, Tel. 0951/9129–510.

Son­sti­ges

Mit 1,88 Pro­mil­le am Steuer.
A 73, STA­DEL­HO­FEN, LKR. BAM­BERG Auf dem Plär­rer­park­platz in Bam­berg wäre es nach Anga­ben eines Ver­kehrs­teil­neh­mer am Sams­tag Abend bei­na­he zu einem Unfall gekom­men, wenn die­ser nicht gei­stes­ge­gen­wär­tig reagiert und durch star­kes Abbrem­sen Schlim­me­res ver­hin­dert hät­te. Auf Grund die­ses “bei­na­he Unfall” und da die Fahr­wei­se der geg­ne­ri­schen Pkw-Len­ke­rin sehr unsi­cher war, ver­mu­te­te der Mit­tei­ler, dass hier Alko­hol im Spiel sein könn­te. Nach­dem die Ein­satz­zen­tra­le Ober­fran­ken von ihm über das Gesche­hen ver­stän­digt wur­de, konn­te im Rah­men der Fahn­dung die Pkw-Len­ke­rin auf der A 70 bei Sta­del­ho­fen ange­hal­ten und kon­trol­liert wer­den. Ein Atem­al­ko­hol­test vor Ort ergab einen Wert von 1,88 Pro­mil­le. Nach einer Blut­ent­nah­me in der Jura­kli­nik Scheß­litz und Sicher­stel­lung der Fahr­zeug­schlüs­sel, wur­de die 39 jäh­ri­ge Dame aus dem Bay­reu­ther Land­kreis in die Obhut eines Bekann­ten über­ge­ben. Der Vor­fall hat nun zur Fol­ge, dass die Fah­re­rin wegen “Gefähr­dung des Stra­ßen­ver­kehrs” zur Anzei­ge gebracht wird.

Schreibe einen Kommentar