Bro­se Bas­kets sie­gen sou­ve­rän beim MBC

Ohne Mühe hat der Deut­sche Mei­ster am Sams­tag­nach­mit­tag beim Mit­tel­deut­schen BC mit 78:55 den elf­ten Sai­son­sieg in der Beko BBL unter Dach und Fach gebracht. Die Nie­der­la­ge in der Tur­kish Air­lines Euro­league gegen Vir­tus Rom weni­ger als 48 Stun­den vor­her hat kei­ne Spu­ren an den Spie­lern der Bro­se Bas­kets hinterlassen.

Erfolg­reich­ster Bam­ber­ger Wer­fer wur­de Bri­an Roberts mit 16 Punk­ten. Mit 15 Punk­ten und neun Rebounds schramm­te der beste Reboun­der, Reyshawn Ter­ry, nur knapp an einem Dou­ble-Dou­ble vor­bei. Bis auf den ver­letz­ten Pre­drag Suput kamen am Sams­tag alle Spie­ler zum Einsatz.

Ein kon­zen­trier­ter Start der Bro­se Bas­kets zwang Wöl­fe-Coach Björn Harm­sen nach sechs Minu­ten beim Stand von 15:8 die erste Aus­zeit zu neh­men. Die Maß­nah­me konn­te den Bro­se Bas­kets Express nicht stop­pen. Bam­berg attackier­te wei­ter den Korb der Gast­ge­ber. Anton Gavel stell­te per Drei­er die erste zwei­stel­li­ge Füh­rung her (22:12). Zwei schnel­le Drei­er von Jor­dan und Ber­nard hiel­ten den MBC in die­ser Pha­se aller­dings noch im Spiel. Nach der fäl­li­gen Aus­zeit von Chris Fle­ming stell­te Reyshawn Ter­ry den Vier­te­lend­stand von 25:18 her.

Im zwei­ten Abschnitt mach­te vor allem Bri­an Roberts mit sechs schnel­len Punk­ten klar, dass Bam­berg sich nicht in Pro­ble­me brin­gen las­sen woll­te. Die Ver­tei­di­gung undurch­läs­sig, der Angriff treff­si­cher – die Bro­se Bas­kets bau­ten ihren Vor­sprung in die­sem Vier­tel, in dem den Gast­ge­bern kein ein­zi­ger Feld­korb gelang, auf 46:24 aus.

Nach der Halb­zeit wirk­ten die Gäste zunächst unkon­zen­triert. Der an die­sem Nach­mit­tag über­ra­gen­de Team­ka­pi­tän Casey Jacob­sen kas­sier­te schnell sei­ne Fouls drei und vier und bei noch drei­ein­halb Minu­ten auf der Uhr, war Vor­sprung der Bam­ber­ger nach Tref­fern von Davon Roberts und Till­man wie­der auf unter zwan­zig Punk­te zusam­men­ge­schmol­zen (54:35). Bam­berg ließ sich nicht beir­ren. Punk­te von Ter­ry, Roberts und Pleiß erstick­ten jeg­li­che Auf­hol­be­mü­hun­gen der Wei­ßen­fel­ser im Keim. Zwei Drei­er von Tad­da und Stuckey zum 66:38 setz­ten Aus­ru­fe­zei­chen zum Ende des Viertels.

Bam­berg bau­te die Füh­rung im Schluss­ab­schnitt auf 34 Punk­te aus. Vier Minu­ten waren nach Golds­ber­rys Tref­fer zum 74:40 noch zu Spie­len und Chris Fle­ming nahm nach und nach sei­ne Stamm­spie­ler vom Feld. Die Bro­se Bas­kets been­de­ten das Spiel mit Stuckey, Tad­da, Land, Cro­well und Neu­mann, so dass der MBC durch Till­man und Radi­no­vic noch Ergeb­nis­kor­rek­tur zum 78:55 betrei­ben konnte.

Für Bam­berg spiel­ten: Golds­ber­ry 3, Ter­ry 15, Tad­da 5, Cro­well, Stuckey 3, Neu­mann, Land 2, Pleiß 4, Roberts 16, Jacob­sen 10, Gavel 11, Hines 9.

Schreibe einen Kommentar