Spar­da-Bank unter­stützt Früh­för­de­rung der Lebens­hil­fe Forchheim

Kin­der mit Ent­wick­lungs­stö­run­gen wer­den von der Früh­för­der­stel­le auf dem Weg in die Selbst­stän­dig­keit begleitet

(v. l.): Thomas Werner, 2. Vorstand der Lebenshilfe Forchheim e. V.; Werner Egelseer, Leiter der Frühförder- und Beratungsstelle der Lebenshilfe; Stefan Schindler, stellv. Vorstandsvorsitzender der Sparda-Bank Nürnberg; Martin Polster, Leiter der DEVK-Generalagentur in Forchheim; mit Lena

Spen­den­über­ga­be

Eltern von Kin­dern mit Ent­wick­lungs­ver­zö­ge­run­gen fin­den bei der Lebens­hil­fe in Forch­heim eine kom­pe­ten­te Anlauf­stel­le für ihren Nach­wuchs. Die Früh­för­der- und Bera­tungs­stel­le greift den Fami­li­en im All­tag unter die Arme und hilft den Kin­dern, sich opti­mal zu ent­wickeln und ihre indi­vi­du­el­len per­sön­li­chen Stär­ken zu ent­decken. Eine Idee, die sich auch mit der Unter­neh­mens­phi­lo­so­phie der Spar­da-Bank Nürn­berg deckt. Daher nimmt das Finanz­in­sti­tut sein 80-jäh­ri­ges Jubi­lä­um in die­sem Win­ter zum Anlass, die Lebens­hil­fe Forch­heim über sei­nen Gewinn-Spar­ver­ein zu unter­stüt­zen. Erst im Sep­tem­ber eröff­ne­te die größ­te nord­baye­ri­sche Genos­sen­schafts­bank in Forch­heim eine Filiale.

„Wir möch­ten mit die­ser Spen­de auch unse­re Ver­bun­den­heit zum neu­en Stand­ort Forch­heim zum Aus­druck brin­gen“, erklärt Ste­fan Schind­ler, stell­ver­tre­ten­der Vor­stands­vor­sit­zen­der der Spar­da-Bank Nürn­berg und fährt fort: „Es ist für uns des­halb Ehren­sa­che, dass wir zum 80-jäh­ri­gen Jubi­lä­um der Spar­da-Bank Nürn­berg auch eine Ein­rich­tung hier in der Regi­on unter­stüt­zen.“ Die Spen­de in Höhe von 4.000 Euro wird in eine neue Aus­stat­tung des Bewe­gungs­raums fließen.

Ganz­heit­li­ches Kon­zept ver­dient Unterstützung

Der stell­ver­tre­ten­de Vor­stands­vor­sit­zen­de Ste­fan Schind­ler hat sich mit der Arbeit der Früh­för­der- und Bera­tungs­stel­le der Lebens­hil­fe Forch­heim befasst und ist beein­druckt von deren päd­ago­gi­schem Kon­zept: „Der ganz­heit­li­che Ansatz hat uns sofort über­zeugt. Die Kin­der wer­den wirk­lich indi­vi­du­ell betreut und geför­dert. Im Mit­tel­punkt ste­hen der Aus­gleich der Ent­wick­lungs­ver­zö­ge­run­gen sowie die Ver­mitt­lung von Sozi­al­kom­pe­tenz und Selbst­ver­trau­en. Auch die betrof­fe­nen Fami­li­en erhal­ten direk­te Hil­fe. Für die­sen Ein­satz hat der Ver­ein jede Unter­stüt­zung ver­dient.“ Gesell­schaft­li­ches Enga­ge­ment zählt seit jeher zur Unter­neh­mens­phi­lo­so­phie der Spar­da-Bank Nürn­berg, die in den letz­ten fünf Jah­ren Ein­rich­tun­gen und Pro­jek­te in der Regi­on mit Zuwen­dun­gen in Höhe von rund 3,5 Mil­lio­nen Euro bedacht hat. Ste­fan Schind­ler erklärt: „Für die Spar­da-Bank Nürn­berg ist vor allem auch der regio­na­le Ver­bun­den­heit wich­tig. Wenn wir die Bil­dung von Kin­dern för­dern – ganz gleich, ob von behin­der­ten oder nicht behin­der­ten Kin­dern – ist das eine wich­ti­ge Inve­sti­ti­on in die Zukunft die­ser Regi­on und unse­rer Gesellschaft.“

Wer­ner Egel­seer, Lei­ter der Früh­för­der­stel­le, unter­streicht die päd­ago­gi­sche Nach­hal­tig­keit sei­ner Arbeit: „Wir neh­men uns sehr viel Zeit für jedes Kind und unter­stüt­zen es in sei­ner Selbst­stän­dig­keit. Gera­de beim Spiel im Bewe­gungs­raum kön­nen Kin­der Erleb­tes ver­ar­bei­ten, Gren­zen über­win­den und Erfol­ge erle­ben. All das sind Din­ge, die das Selbst­be­wusst­sein der Kin­der stär­ken. Wir sind der Spar­da-Bank Nürn­berg für die Unter­stüt­zung sehr dank­bar, da wir mit der Spen­de eine neue Aus­stat­tung für unse­ren Bewe­gungs­raum anschaf­fen können.“

Sozia­les Enga­ge­ment hat Tradition

Gegrün­det wur­de die Spar­da-Bank Nürn­berg vor 80 Jah­ren – von 104 Eisen­bah­nern am 22. Dezem­ber 1930 im Kon­gres­saal des Nürn­ber­ger Haupt­bahn­hofs. Bereits nach einem Jahr zähl­te die als Selbst­hil­feein­rich­tung gegrün­de­te Bank fast 1.500 Mit­glie­der. Seit den 80er Jah­ren steht das Finanz­in­sti­tut allen Kun­den offen und hat mit dem Forch­hei­mer Stand­ort im Sep­tem­ber ihre 22. Filia­le eröff­net. Sozia­les Enga­ge­ment prägt bis heu­te den Unter­neh­mens­kern der Spar­da-Bank Nürnberg.

Schreibe einen Kommentar