Semi­nar im Pfalz­mu­se­um Forch­heim: Kampf­kunst mit dem Langschwert

Pfalz­mu­se­um: Drei span­nen­de Work­shops für Erwachsene

Historisches Schwertfechten

Histo­ri­sches Schwertfechten

Ein­blick in eine fas­zi­nie­ren­de mit­tel­al­ter­li­che Kampf­kunst bie­tet das Pfalz­mu­se­um Forch­heim mit dem neu­en Semi­nar „Histo­ri­sches Schwert­fech­ten“ des Bam­ber­ger Büros für ange­wand­te Archäo­lo­gie, Agil. Par­al­lel dazu sind in der Mit­tel­al­ter­werk­statt 2011 die hand­werk­li­chen Kün­ste ein wich­ti­ges The­ma: „Leder­ver­ar­bei­tung, Werk­zeug und Ger­ber­wis­sen, die Bund­schuh­her­stel­lung“ und „Tex­til­tech­ni­ken und Nähen einer Gugel nach einem mit­tel­al­ter­li­chen Schnitt“ hei­ßen die Work­shops, die eben­falls im Febru­ar des kom­men­den Jah­res ange­bo­ten wer­den. Die Ter­mi­ne kön­nen ab sofort am Muse­um (Kapel­len­str. 16, 91301 Forch­heim; Tel.: 09191/714–327, Fax: 09191/714–375) gebucht werden.

Nicht nur in Asi­en, auch bei uns in Euro­pa gab es frü­her hoch ent­wickel­te Kampf­kün­ste. Das Fech­ten mit dem lan­gen Schwert ohne Rüstung, das so genann­te „Bloß­fech­ten“ in der Tra­di­ti­on des Mei­sters Lich­ten­au­er zählt dazu. Im stim­mungs­vol­len Ambi­en­te der Kai­ser­pfalz zeigt der Mit­tel­al­ter­hi­sto­ri­ker Chri­sto­pher Retsch in „Histo­ri­sches Schwert­fech­ten“ am Sams­tag, den 19. Febru­ar 2011 von 10 bis 16.30 Uhr die Grund­la­gen die­ser, nach den Quel­len des 14. bis 16. Jahr­hun­derts rekon­stru­ier­ten Kampf­kunst mit dem Schwert. Das Semi­nar ist für Teil­neh­mer ab 18 Jah­re gedacht und kostet 42,00 € pro Per­son. Die Trai­nings­schwer­ter wer­den gestellt, Sport­klei­dung bit­te mitbringen.

Im Work­shop „Tex­til­tech­ni­ken und Nähen einer Gugel nach einem mit­tel­al­ter­li­chen Schnitt“ am Sams­tag, den 12. Febru­ar 2011 von 10 bis 16.30 Uhr, erzählt der Media­vist Chri­sto­pher Retsch von Agil Wis­sens­wer­tes rund um Hand­spin­del, Spinn­rad und Web­stuhl bei der Stoff­her­stel­lung. Im prak­ti­schen Teil des Kur­ses schnei­dern sich die Teil­neh­mer als Bei­spiel für ein ein­fa­ches Klei­dungs­stück des Mit­tel­al­ters eine eige­ne Gugel. Der Kurs fin­det im Gewöl­be­kel­ler der Kai­ser­pfalz statt und kostet 42,00 € pro Per­son, Werk­zeu­ge und Mate­ri­al wer­den gestellt

Leder hat­te eine weit­aus wich­ti­ge­re Rol­le als Roh­stoff für unter­schied­li­che Pro­duk­te als dies heu­te noch der Fall ist. Im Work­shop „Leder­ver­ar­bei­tung, Werk­zeug und Ger­ber­wis­sen, die Bund­schuh­her­stel­lung“ am Sams­tag, den 05. Febru­ar 2011 von 10 bis 16 Uhr stellt Chri­sto­pher Retsch unter­schied­li­che Metho­den bei der Her­stel­lung von Leder vor. Jeder Teil­neh­mer stellt anschlie­ßend ein eige­nes Paar Bund­schu­he her.

Der Kurs fin­det im Gewöl­be­kel­ler der Kai­ser­pfalz statt und kostet 42,00 € pro Per­son. Werk­zeu­ge und Mate­ri­al wer­den gestellt.

Schreibe einen Kommentar