Bam­berg erhält eine zwei­te Hochschule

Voll­zeit­stu­di­en­gän­ge erst­ma­lig in Bay­ern: Bache­lor of Sci­ence in Phy­sio­the­ra­pie, Ergo­the­ra­pie und Logopädi

Mit Beginn des Win­ter­se­me­sters 2010/2011 hat eine neue Hoch­schu­le für Gesund­heit, Sozia­les und Gesund­heits­ma­nage­ment den Stu­di­en­be­trieb in Bam­berg auf­ge­nom­men. An die­ser Hoch­schu­le wer­den Phy­sio­the­ra­peu­ten und künf­tig auch Ergo­the­ra­peu­ten und Logo­pä­den in Voll­zeit­stu­di­en­gän­gen aus­ge­bil­det. Mit Auf­nah­me ihrer Arbeit in Bam­berg ist die Hoch­schu­le die ein­zi­ge pri­va­te Hoch­schu­le für Beru­fe des Gesund­heits­we­sens im Frei­staat Bay­ern, an der die drei genann­ten Beru­fe im Rah­men eines grund­stän­di­gen Stu­di­ums erlernt wer­den kön­nen. Trä­ger der neu­en Hoch­schu­le ist die DEB-Gruppe.

Zum Win­ter­se­me­ster star­te­te bereits der Voll­zeit­stu­di­en­gang Phy­sio­the­ra­pie. Ergo­the­ra­pie und Logo­pä­die sol­len zum Win­ter­se­me­ster 2011/2012 begin­nen. Alle drei Stu­di­en­gän­ge wur­den von der Akkre­di­tie­rungs­agen­tur AHPGS (Akkre­di­tie­rungs­agen­tur für Stu­di­en­gän­ge im Bereich Gesund­heit und Sozia­les) kürz­lich posi­tiv bewer­tet. Die posi­ti­ve Reso­nanz der AHPGS war Vor­aus­set­zung für die Zustim­mung des Baye­ri­schen Mini­ste­ri­ums für Wis­sen­schaft, For­schung und Kunst, die Stu­di­en­gän­ge anbie­ten und durch­füh­ren zu können.

Phy­sio­the­ra­pie, Ergo­the­ra­pie und Logo­pä­die konn­ten in Bay­ern bis jetzt nur im Rah­men einer drei­jäh­ri­gen schu­li­schen Berufs­aus­bil­dung erlernt wer­den. Um dem Gedan­ken der Aka­de­mi­sie­rung Rech­nung zu tra­gen, hat sich die DEB-Grup­pe in eine Vor­rei­ter­rol­le bege­ben und die­se neu­en Stu­di­en­gän­ge mit dem inter­na­tio­nal aner­kann­ten Abschluss Bache­lor of Sci­ence (B. Sc.) völ­lig neu ent­wickelt. Bewer­ber für ein Voll­zeit­stu­di­um müs­sen das Abitur oder die Fach­hoch­schul­rei­fe nach­wei­sen, um zum Stu­di­um zuge­las­sen zu wer­den, oder sie müs­sen über eine abge­schlos­se­ne min­de­stens zwei­jäh­ri­ge Berufs­aus­bil­dung im Bereich Gesund­heit ver­fü­gen und zusätz­lich drei Jah­re Berufs­pra­xis mit­brin­gen. Das Stu­di­um in allen drei Fach­be­rei­chen dau­ert sie­ben Seme­ster (Regel­stu­di­en­zeit inkl. eines Pra­xis­se­me­sters) und endet mit einem Dop­pel­ab­schluss: Die Stu­den­ten erlan­gen nach Bestehen der staat­li­chen Prü­fun­gen nach dem sech­sten Seme­ster ihre Berufs­ur­kun­de, die sie dazu berech­tigt, die jewei­li­ge Berufs­be­zeich­nung (Physiotherapeut/​in, Ergotherapeut/​in oder Logopäde/​in) zu füh­ren und in allen the­ra­peu­ti­schen Tätig­keits­be­rei­chen, wie frei­en Pra­xen, Kli­ni­ken und son­sti­gen Gesundheits‑, Kran­ken- und Pfle­ge­ein­rich­tun­gen, zu arbei­ten. Um den aka­de­mi­schen Abschluss „Bache­lor of Sci­ence“ zu erhal­ten, müs­sen die Stu­den­ten im sieb­ten Seme­ster neben der Absol­vie­rung der letz­ten Modu­le und Modul­prü­fun­gen noch eine Bache­lor-Arbeit ver­fas­sen. Wird die­se posi­tiv bewer­tet, wird den Stu­den­ten der inter­na­tio­nal aner­kann­te aka­de­mi­sche Abschluss ver­lie­hen, der ihnen die Auf­nah­me eines Master­stu­di­en­gan­ges ermög­licht und letzt­end­lich den Weg zur Pro­mo­ti­on frei gibt.

Im Stu­di­um wer­den den Stu­die­ren­den nicht nur die grund­le­gen­den beruf­lich rele­van­ten Kom­pe­ten­zen ver­mit­telt, son­dern sie erhal­ten zusätz­lich auf­bau­en­de und ver­tief­te Kennt­nis­se im Bereich der unter­schied­li­chen The­ra­pie­an­sät­ze, im Bereich BWL und Manage­ment und des wis­sen­schaft­li­chen Arbei­tens. Pro Fach­rich­tung und Stu­di­en­jahr ist eine Anzahl von 30 Stu­den­ten vorgesehen.

Die Hoch­schu­le Gesund­heit, Sozia­les und Gesund­heits­ma­nage­ment hat ihren Ver­wal­tungs­sitz in der Klo­ster-Banz-Stra­ße 11b. Die Vor­le­sun­gen fin­den in den DEB-Unter­richts­ge­bäu­den in der Pödel­dor­fer Stra­ße (DEB-Bun­des­zen­tra­le), Dürr­wäch­ter­stra­ße (DEB-Berufs­fach­schu­le, ehe­mals Frei­zeit­werk St. Hein­rich) und Schüt­zen­stra­ße (ehe­mals DAG-Bil­dungs­werk) statt, künf­ti­ger Stu­di­en­stand­ort soll jedoch die ehe­ma­li­ge Pesta­loz­zi­schu­le in der Pesta­loz­zi­stra­ße 10 sein.

Die Hoch­schu­le geht aus der Fach­hoch­schu­le Schloss Hohen­fels mit Sitz in Coburg her­vor. Die­se Hoch­schu­le war 2004 als staat­lich aner­kann­te pri­va­te Hoch­schu­le für Fach­the­ra­pien im Gesund­heits­we­sen pro­be­wei­se für 5 Jah­re befri­stet als nicht­staat­li­che Fach­hoch­schu­le aner­kannt wor­den. Trä­ger die­ser Hoch­schu­le waren zunächst die „Medau-Schu­le Coburg GmbH“ und das „Kli­ni­kum Coburg GmbH“, wei­te­rer Gesell­schaf­ter wur­de 2005 das „Deut­sche Erwach­se­nen-Bil­dungs­werk e. V.“ mit Sitz in Bam­berg. In den Fol­ge­jah­ren schie­den sowohl das „Kli­ni­kum Coburg“ als auch die „Medau-Schu­le Coburg GmbH“ als Gesell­schaf­ter aus, Allein­ge­sell­schaf­ter wur­de die DEB-Grup­pe mit Wir­kung zum 28. Dezem­ber 2009. Im Rah­men der Sitz­ver­le­gung der Hoch­schu­le fiel die Wahl auf Bam­berg als künf­ti­gen Sitz der Hoch­schu­le. Die Hoch­schu­le hat mit Wir­kung zum 01. Okto­ber 2010 für wei­te­re drei Jah­re die Aner­ken­nung als nicht­staat­li­che Fach­hoch­schu­le vom Baye­ri­schen Staats­mi­ni­ste­ri­um für Wis­sen­schaft, For­schung und Kunst erhal­ten. Mit Beginn des Som­mer­se­me­sters 2011 wird der Namens­wech­sel vollzogen.

Die berufs­be­glei­ten­den Stu­di­en­gän­ge für bereits aus­ge­bil­de­te Phy­sio­the­ra­peu­ten, Ergo­the­ra­peu­ten und Logo­pä­den sind neben den neu­en Voll­zeit­stu­di­en­gän­gen auch wei­ter­hin Teil des Hochschulangebotes.

Schreibe einen Kommentar