MdL Nöth: Bay­ern hat beste Zukunfts­chan­cen in Deutsch­land

Land­kreis Forch­heim auf Rang 58

Unter den 412 kreis­frei­en Städ­ten und Land­krei­sen in Deutsch­land belegt nach dem Zukunfts­at­las 2010 des unab­hän­gi­gen Wirt­schafts­in­sti­tuts Pro­g­nos der Land­kreis Forch­heim den beacht­li­chen Rang 58. Nach Mit­tei­lung des Forch­hei­mer CSU-Land­tags­ab­ge­ord­ne­te Edu­ard Nöth wer­den in die­ser Ana­ly­se die Kri­te­ri­en Wett­be­werbs­fä­hig­keit, Inno­va­ti­ons­kraft, Kon­junk­tur- und Arbeits­markt­la­ge, die demo­gra­fi­sche Situa­ti­on sowie die sozia­le Lage der Gebiets­kör­per­schaf­ten bewer­tet.

Gegen­über dem Jahr 2004 hat der Land­kreis Forch­heim dem­nach rund 17 Plät­ze gut gemacht, 2004 erreich­te der Land­kreis Forch­heim nach die­ser Stu­die Rang 75. Wie aus dem Gut­ach­ten zu ent­neh­men ist, führt Bay­ern das Gesamt­ran­king an und belegt die Plät­ze 1 bis 4 der Top-5-Regio­nen in Deutsch­land (Land­kreis Mün­chen, Lan­des­haupt­stadt Mün­chen, Stadt Erlan­gen und Land­kreis Starn­berg). Unter den Top-20-Regio­nen ist jede zwei­te in Bay­ern.

Erfreu­lich ist, so der CSU-Land­tags­ab­ge­ord­ne­te Nöth, dass vor allem auch länd­li­che Regio­nen in Bay­ern zu den Top-Auf­stei­gern in Deutsch­land gehö­ren. „Dies ist die Ern­te für den Ein­satz der Men­schen und der Unter­neh­men in Bay­ern, aber auch für unse­re for­schungs- und tech­no­lo­gie­ori­en­tier­te Struktur‑, Regio­nal- und Zukunfts­po­li­tik“, so Nöth. Rund 90% der Land­krei­se, in denen nahe­zu Voll­be­schäf­ti­gung herrscht (Arbeits­lo­sen­quo­te unter 4%), befin­den sich in Bay­ern oder Baden-Würt­tem­berg.

Mit einem erstaun­lich guten Platz 43 wird der Land­kreis Forch­heim bei den Kri­te­ri­en sozia­le Lage und Wohl­stand bewer­tet. Einen erfreu­li­chen Platz 47 unter den 412 kom­mu­na­len Gebiets­kör­per­schaf­ten erreicht Forch­heim im Bereich Wett­be­werb und Inno­va­ti­on. Sor­gen berei­tet natür­lich auch im Land­kreis Forch­heim die demo­gra­fi­sche Ent­wick­lung. Hier belegt der Land­kreis lei­der nur Platz 167. Die momen­ta­ne Stand­ort­stär­ke des Land­krei­ses wird mit dem Rang 53 durch­wegs posi­tiv bewer­tet. Die struk­tu­rell gut auf­ge­stell­te Regi­on Forch­heim hat die Wirt­schafts­kri­se trotz vor­über­ge­hen­der Ein­brü­che wei­test­ge­hend unbe­scha­det über­stan­den.

MdL Edu­ard Nöth dank­te in die­sem Zusam­men­hang allen Arbeit­ge­bern und Arbeit­neh­mern, aber auch der Poli­tik für den Zusam­men­halt im Kri­sen­jahr 2009. Bedeu­tend waren die Auf­la­ge der Kon­junk­tur­pa­ke­te, die Kurz­ar­bei­ter­re­ge­lung und die damit zusam­men­hän­gen­de Wei­ter­be­schäf­ti­gung der Men­schen in den Betrie­ben sowie die Lohn­zu­rück­hal­tung durch die Gewerk­schaf­ten. Nur so war es mög­lich, den wirt­schaft­li­chen Abschwung im Jah­re 2009 von nahe­zu 5 % in 2010 fast wie­der aus­zu­glei­chen. Wie gemel­det wird das Wirt­schafts­wachs­tum in die­sem Jahr bei rd. 3,7% lie­gen.