Land­kreis Bam­berg hat hohe Zukunftschancen

Der Land­kreis Bam­berg hat hohe Zukunfts­chan­cen und zählt zu den wachs­tums­star­ken Regio­nen Deutsch­lands. Zu die­sem Ergeb­nis kommt das Schwei­zer Wirt­schafts­for­schungs­in­sti­tut Pro­g­nos in dem für das „Han­dels­blatt“ erstell­ten „Zukunfts­at­las 2010“. Bei einem Ran­king zwi­schen allen 412 kreis­frei­en Städ­ten und Land­krei­sen Deutsch­lands belegt der Land­kreis Bam­berg Platz 69 und zählt damit zu den kla­ren Gewin­nern der Studie.

Seit Beginn der Erhe­bun­gen im Jahr 2004 hat sich der Land­kreis um ins­ge­samt 149 Plät­ze ver­bes­sert. Das Ergeb­nis setzt sich zum einen aus einem so genann­ten Stär­ke-Indi­ka­tor zusam­men, mit dem die aktu­el­le Stand­orts­stär­ke der ins­ge­samt 29 ver­wen­de­ten Indi­ka­to­ren aus den Berei­chen Demo­gra­phie, Wohl­stand und sozia­le Lage, Arbeits­markt sowie Wett­be­werb und Inno­va­ti­on gemes­sen wird. Der Land­kreis Bam­berg belegt hier Rang 116. Zum ande­ren wird mit einem „Dyna­mik-Indi­ka­tor“ die Ver­än­de­rung der Indi­ka­to­ren-Wer­te erfasst. Hier ran­giert er auf Rang 25.

Über­durch­schnitt­lich schnei­det der Land­kreis Bam­berg auch beim Teil­in­di­ka­tor Wohl­stand mit Rang 33 ab. Das schwäch­ste Teil­ergeb­nis erreicht der Land­kreis beim Bereich „Arbeits­markt“ mit Rang 197. Hier wer­den Arbeits­platz­dich­te, Arbeits­lo­sen­quo­te, Anteil der im Dienst­lei­stungs­sek­tor Beschäf­tig­ten und der Anteil der Hoch­qua­li­fi­zier­ten ana­ly­siert. Im The­men­feld „Wett­be­werb und Inno­va­ti­on“, das u. a. die Grün­dungs­in­ten­si­tät und die Anzahl der Top 500-Unter­neh­men abdeckt, belegt der Land­kreis Bam­berg Rang 86.

„Das gute Abschnei­den im Zukunfts­at­las 2010 ist ein Beweis dafür, dass wir mit unse­rer Arbeit den rich­ti­gen Weg ein­ge­schla­gen haben“, freut sich Land­rat Dr. Gün­ther Denz­ler. „Wir haben schon vor Jah­ren begrif­fen, dass wir in Netz­wer­ken arbei­ten müs­sen, um zukunfts­fä­hig zu blei­ben.“ Seit 2002 wird daher bei­spiels­wei­se im Rah­men der Wirt­schafts­re­gi­on Bam­berg-Forch­heim eng mit der Stadt Bam­berg sowie Stadt und Land­kreis Forch­heim zusammengearbeitet.

412 kreis­freie Städ­te und Krei­se auf dem Prüfstand

Die Schwei­zer PRO­G­NOS AG unter­sucht und bewer­tet seit 2004 anhand von 29 Indi­ka­to­ren die Chan­cen und Risi­ken aller 412 deut­schen kreis­frei­en Städ­te und Krei­se. Im Blick­punkt ste­hen die The­men Wett­be­werbs­fä­hig­keit und Inno­va­ti­ons­kraft, Kon­junk­tur- und Arbeits­markt­la­ge, demo­gra­fi­sche Situa­ti­on, Wohl­stand und sozia­le Lage. Beschrie­ben wur­den in den jewei­li­gen Berei­chen der Sta­tus quo, also der Ist-Zustand, eben­so die Dyna­mik, die Ver­än­de­run­gen. Zum Ist-Zustand zäh­len zum Bei­spiel Kauf­kraft, Kri­mi­na­li­täts­ra­te, kom­mu­na­le Schul­den­last, Arbeits­lo­sen­quo­te, Grün­dungs­in­ten­si­tät oder Inve­sti­ti­ons­quo­te der Indu­strie. Die dyna­mi­schen Indi­ka­to­ren zei­gen dann die jewei­li­gen Ver­än­de­run­gen an – etwa bei Bevöl­ke­rungs­ent­wick­lung, Arbeits­lo­sen­quo­te oder Gesamt­be­schäf­ti­gung. Je nach Ist-Zustand und Dyna­mik wer­den die Städ­te und Krei­se in Grup­pen ein­ge­teilt von „Top-Zukunfts­chan­cen“ bis „Sehr hohe Zukunftsrisiken“.

Schreibe einen Kommentar