Feu­er­stei­ner Nach­wuchs­rei­ter hin­ter­las­sen sehr posi­ti­ven Eindruck

Julia Rothenbach. Foto: Tom Schneider

Julia Rothen­bach. Foto: Tom Schneider

Beim jähr­li­chen ver­eins­in­ter­nen Stall­tur­nier, den der RC Burg Feu­er­stein am ver­gan­ge­nen Sonn­tag zum Ende der Tur­nier­sai­son ver­an­stal­te­te, trat der Nach­wuchs des Reit­clubs posi­tiv aus dem Schat­ten der Arri­vier­ten her­aus und zeig­ten unter den Augen des Rich­ters, Ans­gar Brand-Kruth aus Ful­da sehr gute Lei­stun­gen. Auch die erfah­re­nen Rei­ter schenk­ten sich gegen­sei­tig in den jewei­li­gen Prü­fun­gen nichts und errit­ten durch­weg gute Leistungen.

Los ging es mit einer E‑Dressur und einem anschlie­ßen­den Ste­chen der drei besten Rei­ter, die die Pfer­de im Ste­chen unter­ein­an­der zuge­lost beka­men. Hier kam Cri­sti­na Walth am besten mit bei­den Pfer­den, Emi­lio und Night Shade zurecht und trug mit 7,2 bzw. 7,3 Punk­ten den Sieg davon.

Die Reit­wett­be­wer­be (RW) „Schritt, Trab und Galopp“ wur­de in drei Klas­sen, Kin­der, Jugend und Erwach­se­ne abge­hal­ten. In der Prü­fung RW 1 gewann Lau­ra Schütz auf Dou­ble Vic­to­ry mit der Tages­höchst­no­te 7,8, gefolgt von Han­nah Meven­kamp auf Litt­le Joe und Sarah Neglein auf Joker jeweils mit der Note 7,5. Die Prü­fung RW 2 gewann Phil­ipp Vogt auf Litt­le Joe mit der Note 7,0 und im RW 3 Jan Schnei­der auf Gipsy mit der Note 7,1. Im Wett­be­werb „Schritt und Trab“ gewann Jut­ta Schmitt auf Vale­ri­us (6,7). Die Führ­zü­gel­prü­fung gewann Vio­la Augu­stin über­le­gen mit 7,5 Punkten.

Vom Jagd­rei­ten weiß man, dass es in einem Reit­stall neben den Pfer­den oft auch Hun­de gibt – so auch im Reit­club Burg Feu­er­stein. Des­halb haben die Orga­ni­sa­to­ren des Reit­clubs zwar kei­ne Fuchs­jagd, aber einen Agi­li­ty-Wett­be­werb für Hund und Betreu­er aus­ge­schrie­ben. Hier galt es einen Par­cours mit Sla­lom­stan­gen, einem Tun­nel und Hin­der­nis­sen in der schnell­sten Zeit zu absol­vie­ren. Sehr zur Freu­de der Kin­der gaben die Teil­neh­mer alles und letzt­lich tru­gen Bob­by und Han­nah Meven­kamp den Sieg davon.

Den Capril­li-Wett­be­werb, einer Kom­bi­na­ti­on von Dres­sur­lek­tio­nen mit Trab­stan­gen und klei­nen Hin­der­nis­sen gewann Cri­sti­na Walth auf LIEB­LING mit der Wer­tungs­no­te 7,6. Das E‑Stilspringen ent­schied Lil­li­an Rös­ecke auf Le Clou das Ste­chen mit der schnell­sten Zeit von 24,91 Sekunden.

„Ich bin von der Viel­zahl und der Qua­li­tät der Nachwuchsreiter/​Innen auf dem Feu­er­stein posi­tiv über­rascht“, sag­te Ans­gar Brand-Kruth. „Auch die ande­ren Rei­ter haben im Ver­gleich zu mei­nem Besuch vor zwei Jah­ren eine deut­li­che Ent­wick­lung nach oben gemacht.“

Das hör­te man im Reit­club natür­lich ger­ne und inso­fern war das Tur­nier ein gelun­ge­ner Abschluss eines sport­li­chen Jahres.

Ergeb­nis­se

E‑Dressur

1. Walth, Cri­sti­na – Liebling/​Night Shade – Note 7,25

2. Rothen­bach, Julia – Night Shade/​Castillio – Note 7,0

3. Schicha, Ste­fa­nie – Castillio/​Liebling – Note 6,85

Reit­wett­be­werb 1

1. Schütz, Lau­ra / Dou­ble Vic­to­ry – Note 7,8

2. Meven­kamp, Han­nah / Litt­le Joe – Note 7,5

2. Neglein, Sarah / Joker – Note 7,5

Reit­wett­be­werb 2

1. Vogt, Phil­ipp / Litt­le Joe – Note 7,0

2. Har­rer, Fran­zis­ka / Gol­di – Note 6,9

3. Neglein, Lui­sa / Gründ­leins Kiss – Note 6,8

Reit­wett­be­werb 3

1. Schnei­der, Jan / Gipsy – Note 7,1

2. Kredel, Pame­la / Joker – Note 6,7

2. Strah­wald, Iris / Hacim – Note 6,7

Reit­wett­be­werb (Schritt, Trab)

1. Schmitt, Jut­ta / Vale­ri­us – Note 6,7

2. Vogt, Phil­ipp / Litt­le Joe – Note 6,6

3. Maag, Rebek­ka / Gol­di – Note 6,5

3. Schöll­mann, Anna / Alle­gro – Note 6,5

Führ­zü­gel­prü­fung

1. Augu­stin, Vio­la / Gol­di – Note 7,5

Agi­li­ty-Wett­be­werb (Hun­de)

1. Bob­by / Han­nah Mevenkamp

2. Tas­ha / Astrid Schicha

3. Fibi / Ursu­la Augustin

Capril­li-Prü­fung

1. Walth, Cri­sti­na – Lieb­ling – Note 7,6

2. Schicha, Ste­fa­nie – Castil­lio – Note 7,5

3. Schö­witz, Anika / Ben­no­fi­no – Note 7,0

E‑Stilspringen

1. Rös­ecke, Lili­an / Le Clou – 24,91 Sek.

2. Schnei­der, Miri­am / Magnum – 25,1 Sek.

3. Rothen­bach, Julia / Emi­lio – 25,6 Sek.

Schreibe einen Kommentar