Bay­reu­ther Kli­ma­schutz­kam­pa­gne: Preis­über­ga­be der Sie­ger im Oktober

Aus der Regi­on – für die Region

Thomas Zimmer und Eva Rundholz (links) mit den Gewinnern der Monatsaktion Oktober bei der Preisverleihung.

Tho­mas Zim­mer und Eva Rund­holz (links) mit den Gewin­nern der Monats­ak­ti­on Okto­ber bei der Preisverleihung.

„Regio­na­le Wochen“ – so lau­te­te das Mot­to der Kli­ma­schutz­kam­pa­gne „Frei von CO2 – Sei mit dabei“ im Monat Okto­ber. Die Teil­neh­mer am dazu­ge­hö­ri­gen Gewinn­spiel freu­ten sich über ihre Gewin­ne von den Koope­ra­ti­ons­part­nern. Vie­le Güter, die wir heu­te kon­su­mie­ren, haben einen lan­gen Trans­port­weg hin­ter sich. Unse­re glo­ba­li­sier­te Wirt­schaft bringt das auto­ma­tisch mit sich. Doch die wei­ten Trans­port­weg ver­ur­sa­chen einen beträcht­li­chen CO2-Aus­stoß, der teil­wei­se ver­mie­den wer­den kann. Aus die­sem Grund waren die Teil­neh­mer der Kli­ma­schutz­kam­pa­gne im Okto­ber dazu auf­ge­ru­fen, ver­stärkt auf regio­na­le Pro­duk­te zurückzugreifen.

In unse­rer Regi­on ist dies vor allem im Bereich der Lebens­mit­tel nicht nur gut für unser Kli­ma, son­dern vor allem abwechs­lungs­reich und lecker. Die Regi­on ver­fügt über die größ­te Braue­rei­dich­te der Welt und über einen, auch im inter­na­tio­na­len Ver­gleich, sehr hohen Besatz an Bäcke­rei­en und Metz­ge­rei­en. Pro­duk­te höch­ster Qua­li­tät sind hier aller­orts zu fin­den. Ein­mal mehr gilt also das Mot­to: „War­um in die Fer­ne schwei­fen, wenn das Gute liegt so nah?“.

Durch die kur­zen Trans­port­we­ge kön­nen Sie außer­dem sicher sein, dass regio­na­le Lebens­mit­tel tat­säch­lich frisch bei Ihnen ankom­men. Auf­wen­di­ge Tech­ni­ken zur Frisch­hal­tung oder Kon­ser­vie­rungs­stof­fe wer­den nur in gerin­gem Maße benö­tigt. Ein wei­te­res Argu­ment für den ver­stärk­ten Kon­sum regio­na­ler Pro­duk­te ist die Stär­kung der regio­na­len Wert­schöp­fung sowie die Siche­rung von Arbeits­plät­zen und Steuereinnahmen.

Die Teil­neh­mer des „Frei von CO2“-Gewinnspiels nah­men sich die­sen Rat­schlag zu Her­zen und haben im Okto­ber ins­ge­samt rund 132 kg CO2 gespart. Die „Genuss­re­gi­on Ober­fran­ken“ und das „Ess­ba­re Fich­tel­ge­bir­ge“ stif­te­ten attrak­ti­ve Prei­se: einen Gut­schein über eine Kräu­ter­wan­de­rung mit anschlie­ßen­dem Menü, Bücher rund um das The­ma Bier und Wan­dern, Genuss­kör­be mit regio­na­len Pro­duk­ten und Bie­ren. Die Gewin­ner sind: Bir­git Kastl (War­men­stein­ach), Peter Niet­ner (Bay­reuth), Petra Valen­tin (Hum­mel­tal), Kri­sti­na Scher­haus (Bay­reuth), Isa­bel Schir­mer (Bay­reuth), Sil­via Wall­ström (Bay­reuth), Irm­traud Suchy (Mistel­bach) und Yvonne Wim­mer (Glas­hüt­ten). „Wir freu­en uns, wenn Sie auch über die Teil­nah­me hin­aus auf den Ver­zehr von regio­na­len Pro­duk­ten ach­ten, denn damit tun Sie nicht nur etwas für unser Kli­ma, son­dern stär­ken auch die regio­na­le Wirt­schafts­kraft“, so Tho­mas Zim­mer, Prä­si­dent der Hand­werks­kam­mer für Ober­fran­ken und Kura­to­ri­ums­vor­sit­zen­der der Genuss­re­gi­on Ober­fran­ken bei der Preisverleihung.

Mit der Kli­ma­schutz­kam­pa­gne „Frei von CO2 – sei mit dabei“ sol­len in der Regi­on Bay­reuth mit Hil­fe vie­ler Bür­ge­rin­nen und Bür­ger im Ver­lauf des Jah­res 2010 ins­ge­samt 1.000 Ton­nen CO2 ein­ge­spart wer­den. Dazu wer­den jeden Monat CO2- Fal­len im täg­li­chen Leben auf­ge­deckt, die es mit ganz ein­fa­chen Ver­hal­tens­wei­sen zu ver­mei­den gilt. Die­se sind in vie­len Berei­chen der All­tags­welt zu fin­den – beim Ein­kau­fen, Kochen, Waschen, Fern­se­hen und vie­lem mehr.

CO2-Spa­rer kön­nen auch im Monat Novem­ber wie­der ihren Bei­trag zum Jah­res­ziel der Kam­pa­gne lei­sten. Dies­mal geht es um das The­ma „Umwelt­freund­lich Hei­zen“. Ein über­wie­gen­der Teil der Ener­gie wird für die Wohn­raum­be­hei­zung ver­braucht. Dabei gibt es zahl­rei­che Mög­lich­kei­ten, hier Ener­gie zu spa­ren. Neben inve­sti­ven Maß­nah­men, wie auf­wen­di­ger Wär­me­däm­mung oder einer neu­en Hei­zungs­an­la­ge, kann hier aber auch durch klei­ne Ver­hal­tens­än­de­run­gen gespart wer­den. Bei­spiels­wei­se stellt die Absen­kung der Raum­tem­pe­ra­tur um 1º kaum einen Kom­fort­ver­lust dar, spart aber rund 6% Heiz­ener­gie ein. So sind 20º C Raum­tem­pe­ra­tur für Wohn- und Kin­der­zim­mer völ­lig aus­rei­chend. Nähe­re Infor­ma­tio­nen zu den Monats­the­men, Aktio­nen, Gewin­nen und zum Mit­ma­chen fin­den sich unter www​.regi​on​-bay​reuth​.de.

Schreibe einen Kommentar