MdL Edu­ard Nöth begrüßt Zunah­me der Altenpflegeschüler

Der Forch­hei­mer CSU–Landtagsabgeordnete Edu­ard Nöth hat die Zunah­me der Alten­pfle­ge­schü­le­rin­nen und –schü­ler um 7 % begrüßt, weil gut aus­ge­bil­de­te Fach­kräf­te in der Alten­pfle­ge drin­gend benö­tigt wer­den. Im lau­fen­den Schul­jahr besu­chen ins­ge­samt 8321 Schü­le­rin­nen und Schü­ler eine Berufs­fach­schu­le für Alten­pfle­ge und Alten­pfle­ge­hil­fe, davon 7296 eine Schu­le in pri­va­ter Trägerschaft.

Wie Edu­ard Nöth mit­teilt, wur­de nun­mehr eine inter­mi­ni­ste­ri­el­le Arbeits­grup­pe mit Ver­tre­tern der Wohl­fahrts­ver­bän­de ein­ge­rich­tet, die über die Finan­zie­rung und die dabei zugrun­de lie­gen­den Bezugs­grö­ßen berät. Dabei soll auch die Fra­ge dis­ku­tiert wer­den, ob eine Finan­zie­rung der Alten­pfle­ge­schu­len unab­hän­gig von der Schü­ler­zahl rea­li­siert wer­den kann. Die Anzahl der för­der­fä­hi­gen Schü­le­rin­nen und Schü­ler an pri­va­ten Berufs­fach­schu­len für Alten­pfle­ge und Alten­pfle­ge­hil­fe lag im letz­ten Schul­jahr bei 5300, ihr Anteil ist im lau­fen­den Schul­jahr um gut 10 % auf 5945 angestiegen.

Wie bereits gemel­det nimmt der Frei­staat kei­ne Kür­zung der Finan­zie­rung vor. Die Finan­zie­rung basiert der­zeit auf drei Säu­len, wovon kei­ne gekürzt wur­de. Die Sum­me der staat­li­chen Zuschüs­se für Alten­pfle­ge­schu­len bleibt also gleich. Nach­fol­gen­de drei Säu­len ste­hen bis­lang für die Finan­zie­rung zur Verfügung:

  1. Der Betriebs­ko­sten­zu­schuss in Höhe von 79%
  2. Der Schul­geldersatz nach dem Baye­ri­schen Schul­fi­nan­zie­rungs­ge­setz in Höhe von 75 Euro pro Schü­ler und Unterrichtsmonat.
  3. Der zusätz­li­che Schul­geld­aus­gleich als frei­wil­li­ge Lei­stung des Staates.

Die­ser Schul­geld­aus­gleich kommt aus­schließ­lich Berufs­fach­schu­len für Alten­pfle­ge und Alten­pfle­ge­hil­fe zugu­te, so MdL Edu­ard Nöth. Im Haus­halts­jahr 2010 steht hier­für ein Betrag in Höhe von net­to 10,8 Mio Euro zur Ver­fü­gung. Im lau­fen­den Schul­jahr beträgt der Schul­geld­aus­gleich auf­grund der ange­stie­ge­nen Schü­ler­zah­len für die Mona­te Sep­tem­ber bis Dezem­ber 100 Euro.

Der Forch­hei­mer CSU–Landtagsabgeordnete Edu­ard Nöth stellt abschlie­ßend fest, dass auch nach der Neu­be­rech­nung des Schul­geld­aus­gleichs ab Sep­tem­ber die Betriebs­ko­sten der Berufs­fach­schu­len für Alten­pfle­ge mit der Sum­me der drei Finan­zie­rungs­we­ge zu mehr als 100% abge­si­chert sind. Edu­ard Nöth erwar­tet bis spä­te­stens zum 10.12. die­ses Jah­res ein Ergeb­nis der inter­mi­ni­ste­ri­el­len Arbeitsgruppe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.