Ein inno­va­ti­ver Ansatz für IT-Syste­me aus Oberfranken

Zwei Pro­gram­mie­rer aus Ober­fran­ken stel­len Open-Source-Han­dels­sy­stem vor

Über Soft­ware wird in Unter­neh­men sel­ten posi­tiv gespro­chen. Gewiss ist IT bedeut­sam für den Erfolg der Unter­neh­men, jedoch lei­stet sie nicht immer das, was ein Unter­neh­men wirk­lich braucht. In vie­len Fäl­len setz­ten Unter­neh­men Stan­dart­soft­ware ein, denn eine Eigen­ent­wick­lung ist sehr teu­er. Stan­dard­soft­ware bedeu­te­te immer Kom­pro­miss, die nicht zum Vor­teil des eige­nen Unter­neh­mens aus­fal­len. Zwei Ober­fran­ken zei­gen jetzt einen ande­ren Weg auf.

Die bei­den Han­del­spe­zia­li­sten haben inner­halb von nur 2 Jah­ren eine kom­plet­te Lösung für den Han­del ent­wickelt, die alle Ver­triebs­ka­nä­le und Han­dels­for­men bedient. Die­se Ent­wick­lung erfor­dert nor­ma­ler­wei­se sehr vie­le Pro­gram­mie­rer und Geld. Die bei­den haben es allei­ne geschafft ohne Zuschüsse.

Sie haben dafür die „aus­ge­tre­te­nen Pfa­de“ ver­las­sen und bei der Ent­wick­lung kon­se­quent auf Open Source Pro­duk­te gesetzt.

Open Source Pro­duk­te wer­den ent­wickelt um der Domi­nanz der marktbeherrschen­den Unter­neh­men ent­ge­gen­zu­tre­ten. Open­So­ur­ce Pro­duk­te sind kosten­frei oder kön­nen gegen eine gerin­ge Gebühr ver­wen­det wer­den. Jeder kennt z.B. Fire­Fox, Wiki­pe­dia oder Unix. Open Source Soft­ware (OSS) ist mitt­ler­wei­le in vie­len Berei­chen eine rea­li­sti­sche Alter­na­ti­ve zu teue­ren kom­mer­zi­el­len Produkten.

Sie ver­wen­de­ten dabei nur bewähr­te und tech­no­lo­gisch füh­ren­de Metho­den. Das bedeu­tet u.a. , es gibt für den Anwen­der kei­ner­lei Abhän­gig­kei­ten mehr.

Das web­ba­sier­te Han­dels­sy­stem – mit mehr als 135 Dia­lo­gen – ist in Java ent­wickelt und läuft unter Unix und Win­dows. Aus­führ­li­che Infor­ma­tio­nen auf der Home­page www​.ka​-und​-we​.de . Hier wird gezeigt wel­che Mög­lich­kei­ten es gibt, um Her­aus­for­de­run­gen sehr schnell in den Griff zu bekom­men. EDV ist damit kein Nadel­öhr mehr.

Damit jeder ohne irgend­wel­che For­ma­li­tä­ten das System – osRe­tail – anse­hen kann haben es die Ent­wick­ler ins Inter­net gestellt. Es wird alles offen prä­sen­tiert unter www​.osre​tail​.de:8080/​o​s​R​e​t​ail

Die­ses System wird in eine Indi­vi­du­al­soft­ware „umge­wan­delt“. Jeder Anwen­der bekommt nur die Funk­tio­nen die er wirk­lich braucht. Das System wird schlank und strom­li­ni­en­för­mig auf den ein­zel­nen Anwen­der zuge­schnit­ten. Die Effi­zi­enz der Ent­wicklung macht das mög­lich. Auf Wunsch erhält der Anwen­der auch den Code.

Bemer­kens­wert ist auch die Ska­lier­bar­keit von osRe­tail, denn das System kann von Klein­un­ter­neh­mer bis zu einem Kon­zern ein­ge­setzt wer­den. Das bedeu­tet kon­kret, ein Klein­un­ter­neh­mer bekommt die IT-Mög­lich­kei­ten eines Konzerns.

Wer sich für die­ses inno­va­ti­ve The­ma inter­es­siert kann sich mit dem Peter Magsam aus Göß­wein­stein über Kon­tak­te auf der Home­page in Ver­bin­dung set­zen. Ganz im Sin­ne von Open Source zeigt er den Weg zur Sen­kung der Kosten und Stei­ge­rung der Wettbewerbsfähigkeit.

Schreibe einen Kommentar