Haus­mit­tel gegen Husten, Schnup­fen, Hei­ser­keit

Mit Haus­mit­teln, die unse­re Groß­müt­ter schon kann­ten, sind Beschwer­den bei Erkäl­tungs­krank­hei­ten auch heu­te noch wir­kungs­voll zu bekämp­fen. Ein leich­tes Krat­zen im Hals ist das erste untrüg­li­che Zei­chen für eine Erkäl­tung. „Hei­zungs­luft oder die kal­te Luft im Herbst und Win­ter sind oft die Aus­lö­ser“, so Peter Weber, Direk­tor von der AOK Bam­berg. Sie trock­nen die Schleim­häu­te von Mund, Nase und Rachen aus und las­sen die­se zu Tum­mel­plät­zen für Viren und Bak­te­ri­en wer­den.

Nie­sen­de Men­schen über­tra­gen Schnup­fen per Tröpf­chen­in­fek­ti­on. Wie man Hei­ser­keit, Husten und Schnup­fen vor­beu­gen und lin­dern kann, hier­zu eini­ge Tipps:

  • Wenn mög­lich, Sicher­heits­ab­stand zu kran­ken Mit­men­schen hal­ten, häu­fi­ger die Hän­de waschen und Räu­me regel­mä­ßig kurz lüf­ten. Zusätz­lich feuch­te Tücher auf­hän­gen oder Was­ser­scha­len auf die Heiz­kör­per stel­len. Außer­dem viel trin­ken. Geeig­net sind Tees und Mine­ral­was­ser.
  • Husten­reiz mit Tee­auf­güs­sen aus Eibisch, Mal­ve und Spitz­we­ge­rich lin­dern. Anis, Fen­chel und Pri­mel­wur­zel lösen den Schleim. Bei Hals­schmer­zen Tee aus Sal­bei­blät­tern gur­geln. Sie ent­hal­ten ein hoch wirk­sa­mes äthe­ri­sches Öl. Bewährt hat sich auch das Inha­lie­ren von hei­ßen Was­ser­dämp­fen, am besten mit Koch­salz oder – wenn ver­träg­lich – mit hei­ßen Früch­te- und Erkäl­tungs­tees. Abso­lut „in“ ist Bam­bus­blät­ter­tee. Er reizt die Mund­schleim­häu­te nicht, wirkt laut wis­sen­schaft­li­chen Unter­su­chun­gen anti­bak­te­ri­ell und ist tein­frei.
  • Bäder mit äthe­ri­schen Ölen als Zusatz, wie zum Bei­spiel Euka­lyp­tus­öl, Kie­fer­na­del­öl oder Kamp­fer sind eben­falls bewähr­te Mit­tel bei Erkäl­tun­gen.
  • Bei Schnup­fen Ein­weg-Taschen­tü­cher ver­wen­den und nach Gebrauch ent­sor­gen. Auf Stoff­ta­schen­tü­cher ver­zich­ten, da sich dar­in die Kei­me ver­meh­ren.
  • Gegen eine ver­stopf­te Nase hilft eine Nasen­spü­lung mit Koch­salz­lö­sung. Eine Mes­ser­spit­ze Salz auf eine Tas­se lau­war­mes Was­ser geben und die Flüs­sig­keit in die Nase hoch­zie­hen, das wirkt auf natür­li­che Wei­se des­in­fi­zie­rend wie Nasen­trop­fen.
  • Wich­tig ist aber auch eine gesun­de Ernäh­rung mit vie­len natür­li­chen Vit­ami­nen, dazu aus­rei­chend Schlaf und Bewe­gung in fri­scher Luft.