Ein­bau eines Amphi­bi­en­leit­sy­stems zwi­schen Hal­lern­dorf und Wil­lers­dorf

Ab Mitt­woch, 03.11.2010 wird in der Staats­stra­ße 2264 zwi­schen Hal­lern­dorf und Wil­lers­dorf ein sta­tio­nä­res Amphi­bi­en­leit­sy­stem ein­ge­baut. Des­halb muss die Staats­stra­ße für den Ver­kehr tags­über voll­stän­dig gesperrt wer­den.

Die Maß­nah­me dient sowohl der Ver­kehrs­si­cher­heit spe­zi­ell wäh­rend der Wan­de­rung der Amphi­bi­en von Febru­ar bis Juni, als auch dem Schutz bedroh­ter Tier­ar­ten. Sie ist Bestand­teil eines bay­ern­wei­ten För­der­pro­gramms der Baye­ri­schen Staats­re­gie­rung. Die Arbei­ten, die wegen des gerin­gen Stra­ßen­quer­schnitts und wegen des Ein­baus von Durch­läs­sen nur unter Voll­sper­rung durch­ge­führt wer­den kön­nen, sind bis spä­te­stens 24.11.2010 abge­schlos­sen. In den Nacht­stun­den ist die Staats­stra­ße ein­ge­schränkt befahr­bar.

Die Kosten der Maß­nah­me belau­fen sich auf rund 73.000 €. Wegen der sich aus der Sper­rung erge­ben­den Behin­de­run­gen, bit­tet das Staat­li­che Bau­amt Bam­berg, als Ver­ant­wort­li­cher für die­se Maß­nah­me um Ver­ständ­nis bei den Ver­kehrs­teil­neh­mern.

Schreibe einen Kommentar